NRW-Frauennetzwerk im ADFC nimmt konkrete Formen an

24.01.18
Kategorie: Aktionen, Kreisverbände, Verkehrspolitik, Münster (OG), Coesfeld, Borken, Steinfurt, Warendorf

NRW-Frauennetzwerk im ADFC – 2. Arbeitstreffen am 20. Januar 2018 Bild: I. Klarenaar


Zum bereits dritten Mal trafen sich aktive ADFC-Frauen aus NRW, um ein Frauennetzwerk weiter zu knüpfen. Dabei sollte es auch um einen weiblichen Blick auf die Verkehrspolitik und Fragen der Öffentlichkeitsarbeit gehen.

Samstag , 20. Januar 2018. Es meimelt und die Folgen des Sturmtiefs Friederike (eine Frau!) sind – zumindest für Bahnreisende Richtung Rheinland –  noch deutlich zu spüren.

Dennoch ist in der Düsseldorfer ADFC-Landesgeschäftsstelle an diesem Samstag richtig was los. Knapp 20 Teilnehmerinnen folgen diesmal der Einladung von Isabelle Klarenaar (stellvertretende Geschäftsführerin des ADFC ) zum Frauennetzwerk. Es ist das zweite Arbeitstreffen. Seit dem Termin in Dortmund sind gut drei Monate vergangen und Isabelle verkündet, dass die Zahl der Teilnehmenden im Frauennetzwerk seitdem noch mal gestiegen sei. Das Netzwerk zählt nun 39 Mitglieder aus 20 NRW-Kreisverbänden sowie zwei Vertreterinnen aus den Landesverbänden Bayern und Niedersachsen. Hier konnten sich noch keine eigenen Netzwerke gründen.

Strukturen und Strategien

Trotz dieser tollen Entwicklung heben die NRW-Netzwerkerinnen nicht ab. Strukturen sollen gefestigt, Inhalte zugespitzt werden. Vor einer möglichen Ausweitung des Netzwerkes auf Bundesebene möchten sie ihrem Frauennetzwerk  zunächst mehr Kontur und Gewicht geben. Es soll eine Bereicherung im Fahrradclub werden, ganz im Sinne einer bei der letzten Bundeshauptversammlung in Berlin geforderten Vielfalt. Für manche Männer ist das vielleicht Neuland im ADFC – aber jetzt schon ein Erfolgsmodell. Zur Nachahmung empfohlen.

Auf der Tagesordnung ein kurzer Rückblick auf die zahlreichen Vorschläge, die in Dortmund erarbeitet wurden. Zwei Klebepunkte für jede Teilnehmerin sorgen dann für schnelle Priorisierung der Themen:

  • Ein weiblicher Blick auf die Verkehrspolitik
  • Die Besetzung strategischer Positionen im Verband
  • Verstärkte Öffentlichkeitsarbeit des Frauennetzwerkes

Dann bilden sich Kleingruppen, die das jeweilige Thema begleiten und verantworten wollen. Erste Ideen, Inhalte und Anregungen werden gefunden, im Plenum ausgetauscht, debattiert und ergänzt. Die konzentrierte Arbeit in dieser Runde macht Spaß, denn jede Vertreterin hat eine eigene Sicht auf die Dinge und viel beizutragen.

Aktivitäten zum 8. März

Auch an diesem Tag moderiert Isabelle den Workshop leicht und lebendig. Nach dem Mittagessen eine kleine Auflockerungsübung: Stuhlkreis ohne Hinsetzen. Den eigenen Stuhl kippen lassen, den der Vorderfrau auffangen, festhalten, locker bleiben. Ein kontrollierter Domino-Effekt. So wird erlebbar, worauf es bei der Teamarbeit ankommt: Loslassen, Festhalten und Taktgefühl sind sehr wichtig, damit ein Projekt, eine Idee von allen unterstützt wird, wachsen und reifen kann. Ach ja. Es wurde viel gelacht und Spaß gemacht. Ein ebenfalls nicht zu unterschätzender Aspekt erfolgreicher Zusammenarbeit. Und beim nächsten Mal werden wir sicherlich auch Fahrradfahren. Praxis statt Theorie.

Geplant ist, dass die Aktiven in den jeweiligen Kreisverbänden und Ortsgruppen zum 8. März (zur Erinnerung: Internationaler Frauentag ) eine Aktion zu Frauen und Fahrrad machen. Fortsetzung folgt ...

Kontakt: frauennetzwerk(..at..)adfc-nrw.de

Der ADFC Münsterland plant für den 8. März 2018 eine Frauen-Radtour gemeinsam mit dem IFM | Integrationsforum Münster e.V.


© 2018 ADFC Kreisverband Münsterland e. V.