Mundraubtour mit 31 Mitfahrern

07.04.19
Kategorie: Aktionen, Kreisverbände, Münster, Presse, Tourismus

Schäfer Reckfort bei seinem Vortrag



Diese Bank lud zum Verweilen ein



Mühle in Hansell



Bärlauch in Hülle und Fülle



Bispinghof in Nordwalde



Bärlauch zum Niederknien


Am 6. April startete mit meiner Mundraubtour zum Bärlauch meine erste Radtour nach langer Winterpause. Endlich raus in die erste Sonne und auch die Leeze scheint es zu danken. Sicher aber die 30 Mitradler, die um 9.30 Uhr vor der Tür des ADFC Münsterland in der Dortmunder Str. standen und sich auf einen ersten „Ausritt“ ins Grüne freuten.

Höhepunkte der Tour waren im wahrsten Sinne des Wortes der Mühlenberg, Münsters höchste Erhebung mit 97 Metern, die Mühle in Hansell, die Fehmlinde und der Eiskeller in Altenberge sowie der Besuch beim Schäfer Reckfort in Nordwalde. Dazu kam noch der Bispinghof und das Wichtigste, das Ernten von Bärlauch am Wegesrand. Auf diese nach Knoblauch schmeckenden Blätter hatten es die Meisten abgesehen. Zum Namen konnte der Tourenleiter Peter Wolter auch eine schöne Geschichte beisteuern, so soll der Name daher rühren, dass dieses Kraut das erste war, was die Bären nach ihrem langen Winterschlaf zum Fressen vorfanden.

Bärlauch ist ein Segen der Natur

Nach der einstündigen Mittagsrast in Nordwalde ging es um 13 Uhr weiter zum großen historischen Gräftenhof der Schäferei Reckfort. Herr Reckfort selbst hielt einen kleinen Vortrag vor den Radfahrenden zur Geschichte des Hofes. 1604 wurde er zum ersten mal urkundlich erwähnt und besaß rund 400 Morgen Land. Bis 1950 war im Besitz der Familie Essing. Er wurde danach verpachtet, bis er dann 1972 von der Familie Reckfort gekauft wurde und zur Schäferei umfunktioniert wurde. Daher gibt es auch vor Ort alles zu kaufen, was man aus Wolle machen kann. Rund 10 Radler erwarben auch gleich einen der begehrten Sattelschoner aus Lammfell, die sowohl im Winter gegen Kälte als auch im Sommer gegen Hitze schützen und ein besonders gutes Sitzgefühl vermitteln.

 

Ein Sattelschoner aus Lammfell - der Po dankt es mit langer Ausdauer

 

Bei der Rückfahrt über Häger und der Gasselstiege, wurde dort nochmal ein Halt zum Ernten des Bärlauchs eingelegt. Mit vollen Tüten ging es dann zum Kreuzviertel um dort in einer Eisdiele bei einem leckeren Eis die erlebnisreiche Radtour im Sonnenschein zu beenden. Neue Mitradler, die bis dato noch nicht einmal das Kürzel ADFC kannten, wurden von Friedhelm Peters sogleich vorbildlich mit einem Leezen-Kurier und einem Radtourenprogramm 2019 ausgestattet.


© 2019 ADFC Kreisverband Münsterland e. V.