Münster ist in Korea ein Synonym für´s Fahrrad

24.06.13
Kategorie: Münster, Presse, Verkehrsplanung, Aktuelles

Bei der Bereisung drehte sich alle um das Rad.



Die Koreaner wollten es wie hier an der Fahrradschleuse Bremer-Wolbecker Straße ganz genau wissen.



Werner Ringkamp, Lee Il-Ryung, Dr. Nam-Cheol, Ernst Metzler (v.l.n.R.). Fotos, Peter Wolter


Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) empfing am Montag den 24.6.2013 eine Regierungsdelegation aus Korea, die sich einen Eindruck darüber machen wollte, wie sich der Radverkehr im Alltag in Münster gestaltet.

Dazu kam Dr. Nam-Cheol Baek, Leiter der Fahrradabteilung der KICT, 'Korea Institute of Construction Technology' in Seoul und Il-Ryung Lee vom Verkehrsministerium Korea in Seoul. Die Bereisung von Deutschland geht vom 19. - 28. Juni. Neben Münster gibt es Stationen in Berlin, Greifswald, Bremen, München, Frankfurt und Dresden.

Bei der Fahrradinfrastruktur interessierten sich die Gäste aus Fernost besonders für die Abschaffung bzw. Aufweichung der Radwegbenutzungspflicht in Deutschland. In Korea wurde sie erst vor einiger Zeit eingeführt und führte negativer Weise dazu, dass dadurch die Fahrradnutzung in der Praxis erschwert wurde.

Dr. Baek wollte auch wissen, wie der ADFC sich organisiert und Einfluss nimmt auf die Verkehrspolitik und wie dies andere nicht Regierungsorganisationen in größeren Städten schaffen positiv Einfluss zu nehmen?

Weitere Fragen ergingen zum erfolgreichen Bett & Bike Projekt des ADFC, indem es mittlerweile rund 5500 Hotels und Pensionen gibt, die sich den ADFC Kriterien verschreiben müssen. Dr. Baek, der vor 20 Jahren seine Dissertationsarbeit zum Thema „Fahrradpolitik - Vergleich zwischen Deutschland, Amerika, Japan und Korea“ schrieb, wollte wissen, was sich zwischenzeitlich verändert hat?

Werner Ringkamp, der 7 Jahre Vorsitzender des ADFC Münster war, sowie Ernst Metzler, ADFC Fahrradtrainer, die die Gäste auf dem Rad durch Münster leiteten, blieben keine Antwort schuldig. Tenor: Münster ist gut, kann aber auch noch zulegen, getreu dem Motto: Wer aufhört besser zu werden, hört auf gut zu sein!

Dr. Baek wollte in Korea gehört haben, dass in Münster die Lehrer vorbildlich mit ihren Schülern mit dem Fahrrad zur Schule fahren? Das konnten die Vertreter des ADFC nur bedingt bestätigen. Ein besonderes Augenmerk galt der Erwachsenen-Fahrradschule des ADFC Münster, die in den letzten 20 Jahren schon vielen Radler in den Sattel verholfen hat.

Nach einem gemeinsamen Essen im ADFC Infoladen ging es am gleichen Tag schon wieder weiter nach Frankfurt am Main. Beim Essen bedankten sich die Teilnehmer für die entgegengebrachte Gastfreundschaft und für die vielen Eindrücke die sie aus Münster mitnehmen durften.

Peter Wolter

Peter Wolter

© 2020 ADFC Kreisverband Münsterland e. V.