Fahrradaktionstag - Münster trotzte dem Wetter

10.07.17
Kategorie: Aktionen, Aktuelles, Kreisverbände, Münster, Presse, Rad in den Medien

Trotz Regen gut Besuchter ADFC-Stand. Bild - Peter Wolter



ADFC Aktive beim Packen mit Spaß, Udo Puteanus, Peter Wolter, Margarete Schürhoff und Silke Wesselmann (v.l.)



Alles wurde mit Fahrradanhängern und mit einem Lastenrad transportiert.



Stadtrat Robin Denstorff, Moderatorin Eva Tanski, Prof. Otto Klemm, Lothar Mittag (v.l.)



Klaus Lass im Gespräch mit einem Besucher (1)



Das war ein ganz besonderes Rad, Marke Eigenbau von Hilmar Lange. Bild - Peter Wolter



Silke Wesselmann und Ernst Metzler suchen die Rahmencodierung vom Hersteller. Bild - Peter Wolter



Fahrrad aus Bambus. Bild - Peter Wolter



Der Stubengassenplatz war voll! Bild - Peter Wolter


Der Wettergott meinte es am Samstag dem 1. Juli nicht gut mit den Veranstaltern und den rund ums Fahrrad interessierten Bürgern in Münster. Es regnete fast den ganzen Tag. Aber die Besucher, die zur Stubengasse kamen, bereuten ihren Besuch in keinem Fall. Trotz des Wetters, wurde ein abwechslungsreiches und kurzweiliges Programm geboten.

Neue Fahrradmodelle, hauptsächlich Pedelecs, wurden von vielen Fahrradhändlern präsentiert. Ein Fahrrad aus Bambus gehörte auch zu den Attraktionen. Darüber hinaus konnten die Fahrradfahrer sich an Infoständen von der Stadt, der AOK, den Stadtwerken und der Polizei über deren Leistungsspektrum informieren. Unter den 15 ADFC Aktiven waren viel neue Gesichter, die beherzt schon am frühen Morgen mit anpackten und den Transport und Aufbau organisierten.

Ein Fahrrad aus Bambus war auch dabei

Mitarbeiter der Firma Brillux rüsteten Fahrräder mit Speichenreflektoren aus. Wie Fahrräder intelligent abgestellt werden, zeigte die Firma Cervotec GmbH & Co. Und natürlich war auch der ADFC mit seinem Infostand und einer großen Anzahl Aktiver vertreten, so dass keine Frage unbeantwortet blieb und einige lebhafte Diskussionen geführt wurden. Live Musik von lokalen Künstlern und spektakuläre Auftritte der Kunstradakrobaten sorgten für weitere Unterhaltung. OB Markus Lewe ließ es sich nicht nehmen Besucher und Aktive an den Infoständen zu begrüßen. Gespannt waren besonders die ADFC Aktiven auf das Podiumsgespräch „Fahrradstadt der Zukunft“. Robin Denstorff, Nachfolger von Stadtdirektor Hartwig Schultheiß, der uns Radfahrern nicht immer wohlgesonnen war, diskutierte mit Professor Otto Klemm, Klimatologe an der Uni in Münster und Lothar Mittag vom Bundesvorstand des ADFC über die Fahrradinfrastruktur in Stadt und Land. Die Aussage von Denstorff: „ Fahrradverkehr fördern, aber die Innenstädte auch für den Motorisierten Individualverkehr offenhalten",dass berühmte nebeneinander aller Verkehrsmittel haben wir schon zu oft gehört, es besagt offensichtlich nur, dass der Status Quo bei behalten werden soll. Professor Klemm war da schon deutlicher.

800 Millionen Euro jährlich wären bundesweit für den Radverkehr erforderlich

"Der Motorisierte Individualverkehr (MIV) ist eindeutig einer der Hauptverursacher von Luftverunreinigung in den Städten und des drohenden Klimawandels. Um diese Problematik in den Griff zu bekommen, muss der MiV eindeutig zu Gunsten des Öffentlichen Nahverkehrs und natürlich auch einer Verbesserung der Fahrradinfrastruktur, zurück gefahren werden". Lothar Mittag, langjähriger Bürgermeister in Rhede unterstützte die Argumentation. Er nannte die Summe von ca. 800 Millionen Euro ,die zu Optimierung der Fahrradinfrastruktur in Deutschland jährlich benötigt würden. Gerade in Münster ist das dringend nötig, will man den Ruf als Fahrradhauptstadt nicht verlieren. Trotz des schlechten Wetters war der Fahrradaktionstag gut besucht, kurzweilig und interessant. Ich bin sehr gespannt auf die weitere Entwicklung Münsters auf dem Weg in die „Fahrradstadt der Zukunft“.

Text und Bilder: Norbert Bieder





© 2017 ADFC Kreisverband Münsterland e. V.