+++ ausgebucht +++ SUCHE FRIEDEN – Radtour am 24. Oktober 2020 zu friedvollen Orten (Neuauflage)

30.09.20
Kategorie: Radreisen, Presse

Im Friedenspark



Der Friedenskrug (in Gremmendorf an der Friedenskirche)



„May Peace prevail on Earth“ – "Möge Friede auf Erden sein"



Auch eine Schule trägt den Frieden im Namen.



Berg Fidel: Erinnerung an den Friedensmaler ("Vrede van Münster")



Dieser friedliche Schrebergarten (in Münster Süd) wird leider schon geschlossen sein.




Vor zwei Jahren wurde in Münster des 400. Jahrestages des Ausbruchs des Dreißigjährigen Krieges mit zahlreichen Veranstaltungen gedacht. Im Jahr 2018 fand auch der 101. Katholikentag unter dem Motto „Suche Frieden“ (und jage ihm nach) [Psalm 34,15] statt. Damals bot der ADFC Münsterland mehrere, gut besuchte Radtouren zu friedvollen Orten in Münster an. Das wollen wir diesen Herbst wiederholen. Denn vor genau 372 Jahren – am 24. Oktober 1648 – wurde der Westfälische Friede in Münster unterzeichnet.

 

1648 war ein historischer Wendepunkt in der Geschichte Europas. Der Vertrag des Westfälischen Friedens, den die europäischen Mächte in Osnabrück und Münster fünf Jahre lang ausgehandelt hatten, beendete nicht nur mehrere langjährige Kriege, sondern entwickelte eine neue Vision: den europäischen Gedanken. Offizieller Tag des Friedensschlusses war der 24. Oktober 1648, sodass sich der Westfälische Frieden nun zum 372. Mal jährt. 2018 bot sich als besonderes Jahr des Nachdenkens über den Frieden in der traditionsreichen Garnisonsstadt Münster an: 400 Jahre nach Ausbruch des Dreißigjährigen Krieges und 100 Jahre nach Ende des Ersten Weltkrieges. In diesem Jahr wollen wir unsere Friedenstour erneut anbieten.

Inzwischen ist der 101. Deutsche Katholikentag in Münster längst Geschichte, doch die Suche nach Frieden geht natürlich weiter. Frieden – mit sich selbst und ihrer Mitwelt – finden Münsteraner*innen auch auf der Leeze.Was also läge näher, als eine beschauliche, geführte Radtour zu friedvollen Orten in Münster zu unternehmen. Mit wechselnden Perspektiven – aus Geschichte und Alltag. Fernab des historischen Friedenssaales, jenseits der Residenzen katholischer Friedensgesandter und der sperrigen Kriegsdenkmäler an der Promenade.

Tatsächlich gibt es viele Wegmarken, Zeichen und kleine (versteckte) Orte des Friedens in Münsters Stadtbild, die es zu entdecken lohnt. Die Tour führt zu etwa drei Dutzend von ihnen. Zu fast vergessenen Skulpturen und weit hinaus aus der Altstadt. Auf verkehrsarmen und autofreien Wegen, zu einer Kirche und einer Kapelle, die den Frieden im Namen tragen. Zu kleinen Grünflächen, in einen Wald, einen Garten und einen großen Park. Zwischendurch wird eingekehrt in einer Gaststätte, die den Frieden im Schilde führt. Die Tour endet an jener Stelle, wo für einige Jahre Münsters bislang einziges Friedensdenkmal stand.

Fahret mit in Frieden.

  • Datum: Samstag, 24. Oktober 2020
  • Treffpunkt: mit Teilnahmebestätigung bekannt gegeben
  • Uhrzeit: 13:00 Uhr
  • Strecke: ca. 32 km gemütliches Tempo, geführte Tour mit Beachtung von Corona-Auflagen
  • Dauer: 4-5 Stunden
  • Einkehr: vorgesehen (auf eigene Kosten)
  • sonstige Kosten: freiwillige Spende
  • Begrenzte Teilnehmerzahl: Anmeldung/ Rückfragen unter termine(..at..)adfc-ms.de

© 2020 ADFC Kreisverband Münsterland e. V.