Auf geht’s Münster! FUSS e.V. Ortsgruppe Münster gegründet

23.06.20
Kategorie: Verkehrspolitik, Mobilität, Presse

Auf geht's Münster. Der Nukleus von Fuss e.V. in Münster im Hansaviertel (Bild Fuss e.V. Münster)


„Münster geht besser“ – unter diesem Motto trafen sich am Sonntag, 21. Juni 2020, acht Münsteranerïnnen zur Gründung einer Ortsgruppe des FUSS e.V.; bislang war die nächstgelegene An-Laufstelle für die Interessen des Fußverkehrs in Dortmund. Der frisch gewählte Sprecher, Thorsten Knölke, kündigte öffentlichkeitswirksame Aktionen und konstruktive Zusammenarbeit mit anderen Stakeholdern im Umweltverbund an.

 

Zur Gründungsversammlung im Clubraum des ADFC Münsterland war auch Peter Struben, Sprecher Landesverband NRW FUSS e.V., angereist. Er freute sich, dass die Belange des Fußverkehrs nun auch in der „Fahrradstadt“ Münster mehr Beachtung und Aufmerksamkeit bekommen.

Bei dem zweistündigen Gründungstreffen wurden die Studentin Julia Hansel und Stadtwerke-Mitarbeiter Thorsten Knölke einstimmig als Sprecherïnnen der jungen Ortsgruppe gewählt.

Nun müssen Aktionen folgen, damit wir nach diesem guten Start präsent bleiben“, sagte Knölke. An Ideen (und konkreten Stellen), wo der Fußverkehr dringend verbessert werden muss, mangelt es der Ortsgruppe nicht.

Ein großes Thema seien zum Beispiel Hindernisse auf den Gehwegen, vom Auto über Mülltonnen bis hin zu Pollern und Verkehrsschildern. Auch Fahrräder, die selbst nicht ausreichenden Platz in der „wachsenden Stadt“ Münster finden, stünden häufig auf dem Gehweg. Hier müssen dringend mehr und gute Abstellmöglichkeiten geschaffen werden, damit dieses umweltfreundliche Verkehrsmittel nicht zum Hindernis für zu Fuß Gehende wird. Wenig bekannt sei beispielsweise, dass Fahrräder auch längs am rechten Fahrbahnrand parken dürften, erläutert Knölke. Nach der StVO dürfen sie bei Dunkelheit dort aber nicht unbeleuchtet stehen.

Aktive Mobilität im Umweltverbund

Wichtig ist der Ortsgruppe das gute Miteinander der einzelnen Verkehrsarten und -träger. Sie dürften nicht gegeneinander ausgespielt werden – dies gilt besonders für den Umweltverbund bestehend aus Fuß- und Radverkehr (die sogenannte aktive Mobilität) sowie öffentliche Verkehrsmittel. Einig waren sich die Anwesenden, dass dem Auto (dem sogenannten Motorisierten Individualverkehr) Fläche genommen werden müsse. Alternative Abstellmöglichkeiten könnten etwa über Quartiersgaragen organisiert werden. Damit sollte am besten gleich im Hansakiez begonnen werden – verbesserte Aufenthaltsqualität sowie mehr Platz für Rad und Fuß beginnen nämlich direkt vor der Haustür.

Die Ortsgruppe Münster des FUSS e.V. freut sich auf weitere Interessierte und heißt diese herzlich willkommen. Infos und Kontakt unter http://muenster-zu-fuss.de Ein Überblick zu Gruppen und lokalen Ansprechpartnerïnnen gibt es hier.

Im Bild: Fünf von acht Mitgliedern der frisch gegründeten FUSS e.V. Ortsgruppe Münster (von links): Peter Struben (Sprecher Landesverband NRW FUSS e.V.), Thorsten Knölke (Ortsgruppensprecher), Monika Peters, Julia Hansel (Ortsgruppensprecherin), Hildegard Wingbermühle, Nikolai Wystrychowski
Bild: Fuss e.V. Gruppe Münster


© 2020 ADFC Kreisverband Münsterland e. V.