ADFC PM – zum Kinospot „Liebe macht blind – toter Winkel auch“

24.11.15
Kategorie: Münster, Münster (OG), Presse, Rad in den Medien, Sicherheit, Verkehrspolitik, Verkehrsplanung

Ghost-Bike an dem Abzweig Wolbecker Straße/Umgehungsstraße Richtung Warendorf, Bild, R. Richter.


Der Vorstand des Allgemeinen Deutschen-Fahrrad Club Münster / Münsterland e.V. (ADFC) möchte sich ausdrücklich von dem Kinospot „Liebe macht blind – toter Winkel auch“, distanzieren.

Der ADFC hat in einer Sitzung der Ordnungspartnerschaft Verkehrsunfallprävention (OPVU) der Stadt Münster von der Absicht erfahren einen Kinospot zum Thema Abbiegeunfälle zu erstellen, aber nichts über den Inhalt, noch wurde er dem ADFC zur Abstimmung vorgestellt.

Dieser Kinospot stellt die Fahrradfahrer pauschal als dümmlich dar, ist einseitig, sexistisch und rücksichtslos gegenüber den Opfern. Er stellt das Opfer-/ Täter-Verhalten auf den Kopf! Das schuldhafte Verhalten von abbiegenden KFZ-Fahrern wird vollkommen ausgeblendet.

Der ADFC distanziert sich daher von diesem Kinospot, fordert stattdessen den Blick zu fokussieren auf die Gefährder und hat konsequenterweise die OPUV aufgefordert, diesen irreführenden Kinospot zu entfernen. Sowohl online, als auch in den Kinos.

Peter Wolter

1. Vorsitzender des ADFC Münster / Münsterland e.V.

0175 – 296 62 53


© 2020 ADFC Kreisverband Münsterland e. V.