ADFC Münsterland wählt neue 2. Vorsitzende

06.04.17
Kategorie: Münster, Presse

Matthias Wüstefeld, Birgitt Oeser, Andreas K. Bittner. Bild Martina Kocik



Bild Martina Kocik



Bild Peter Wolter



Andreas K. Bittner, Matthias Wüstefeld, Peter Wolter. Bild Martina Kocik


Am 3. April 2017 hat die Mitgliederversammlung des ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club) Münsterland e.V. Birgitt Oeser zur neuen 2. Vorsitzenden gewählt. Die Biologin, die an der Universität Münster arbeitet, ist seit vielen Jahren im ADFC aktiv. Sie folgt auf Matthias Wüstefeld, der es nach sieben Jahren Vorstandsarbeit nun ruhiger angehen lassen will, aber selbstverständlich weiterhin jeden Donnerstag die Fahrrad-Selbsthilfewerkstatt „Leezenküche“ und Infoveranstaltungen betreut. Birgitt Oeser wird sich vor allem für eine konsequente Förderung des Radverkehrs und eine entsprechende Infrastruktur engagieren. Zusammen mit dem 1. Vorsitzenden Andreas K. Bittner und Schatzmeister Jürgen Hupe gehört Oeser zum geschäftsführenden Vorstand des ADFC Münsterland, der in diesem Jahr sein 30-jähriges Jubiläum feiert.

Montag, 3. April. Bennohaus, Münster. Knapp 50 Aktive und ADFC-Mitglieder treffen sich zur ordentlichen Mitgliederversammlung – erstmals nach vielen Jahren –  nicht an einem Sonntag. Das aber hat einer regen Diskussion und Beteiligung nicht geschadet. Auch die angereisten Ortsgruppenvertreter aus Dülmen, Greven, Gronau-Epe, Bocholt, Rheine, Sendenhorst, Lüdinghausen, Havixbeck oder Everswinkel meinen, dass der Termin besser geeignet sei als ein Sonntag im Leezenfrühling und möchten das auch im nächsten Jahr wohl so halten.
Kurz nach 18 Uhr eröffnet der Vorsitzenden Andreas K. Bittner als Versammlungsleiter die Sitzung und zitiert Bundesgeschäftsführer Burkhard Storck zum gleichzeitig stattfindenden Nationalen Radverkehrskongress in Mannheim:


„Praxis der ‚Fahrradförderung‘ in Deutschland ist immer noch, schmale Streifen und Piktogramme auf die Kfz-Fahrbahn zu pinseln – und dann zu hoffen, die Menschen würden darauf gerne und massenhaft Radfahren. Das tun sie nicht! Farbe ist keine Infrastruktur! Es geht um echte Umverteilung des Straßenraums zugunsten der Auto-Alternativen, nicht um kosmetische Lösungen. Wir brauchen großzügig angelegte, top-ausgebaute Radverkehrswege, um die Menschen raus aus dem Auto und rauf auf das Rad zu locken. Dafür muss der Bund mehr Schub und mehr Geld zur Verfügung stellen!“


Danach wird die Tagesordnung wacker abgearbeitet. Nach dem Bericht des Vorstands und dem erfreulichen Finanzrückblick 2016, kommen die einzelnen Fach- und Ortsgruppen zu Wort.
Ein paar Schlaglichter:

  • Einstiegsmitgliedschaften sind weiterhin ein Erfolgsmodell; das haben zuletzt die Radmesse in Bochholt und die Codieraktion im Cityshop der Stadtwerke Münster gezeigt. Der ADFC Münsterland hat zum Start der neuen Radsaison konstant über 3.500 Mitglieder. Tendenz: vielversprechend.
  • Die (digitale) Vernetzung mit den Ortsgruppen klappt zunehmend besser. Am 4. April soll in Olfen die 25. Ortsgruppe im ADFC Münsterland gegründet werden. Das Ortsgruppensprechertreffen im Februar 2017 war so gut wie noch nie besucht.
  • Radverkehrspolitik ist und bleibt ein schwieriges Geschäft. In den einzelnen Kreisen werden ADFC-Vertreter zwar (manchmal im Nachhinein) informiert, aber ihre Expertise viel zu selten in Anspruch genommen. Wünschenswert wäre eine Vernetzung der Fachgruppe Münster mit Mobilitätsexperten in den Ortsgruppen. Ein Treffen wird weiter angestrebt.
  • Im Laufe des nächsten Jahres möchte Peter Wolter sich als wichtigster Redakteur und Akquisiteur des Leezenkuriers zurückziehen; er warb um interessierte Nachfolger.
  • Die Vorbereitungen zum Jubiläumsfest (17.9.) laufen nach Plan: im Oktober wir es ein Aktivenfest geben. Entsprechende Budgetansätze wurden abgestimmt. Die geplante Festschrift lässt sich nicht im vorgesehenen Umfang realisieren; es wird eine Sonderausgabe des Leezenkuriers geben.
  • GPS bzw. Navigation und Geräte sind ein zunehmend interessantes Beratungsthema. Dies haben zuletzt Lüdinghausen und Bochholt bei entsprechenden Veranstaltungen festgestellt. Jutta Schlagheck  und Alfons Lensing von der Fachgruppe in Münster können dies bestätigen. Die Aktiven aus Bocholt möchten zu einem regelmäßigen Gedanken der Navi-Experten im Kreisverband einladen. Einen ersten Termin soll es im Herbst in Bocholt geben.
  • Karsten Krol weist erneut auf die einfache wie erfolgreiche Rahmencodierung hin (ADFC-Bundesforum,  Radmärkte, monatlich im Infoladen im etc.) Er ruft dazu auf, dass weitere Aktive die Codiergruppe unterstützen sollten.
  • Peter Wolter wirbt für die Stadtwerke-Mai-Tour (7.5.) ab Hafenplatz und das Sattelfest in Telgte (30.04.) ab Geschäftsstelle bzw. Klemensbrunnen in Hiltrup. Auch die OG Bocholt kommt mit einer größeren Truppe.

Nach seinem Bericht beantragt Rechnungsprüfers Bernhard Lauhoff die Entlastung des Vorstands, die ohne Gegenstimme erfolgt.

Abschied …
Nach siebenjähriger Vorstandstätigkeit zieht sich der 2. Vorsitzende Matthias Wüstefeld – wie im Vorjahr langfristig angekündigt – aus der ersten Reihe zurück. Er wird weiterhin die Leezenküche und ausgewählte Infoveranstaltungen betreuen; unter anderem vertritt der den ADFC Münsterland, der sich auch als großer Umweltverband versteht, beim Umweltforum Münster. Noch länger hat Connie Görner – mit Excel und Adressen-WebApp ausgestattet – sich zuverlässig um die Mitgliederbetreuung gekümmert; sie zieht sich genauso wie zwei weitere Kollegen aus der Vorstandsarbeit zurück: Hermann Holzapfel verantwortet nicht mehr die Leezenküche, wird dort aber weiterhin mitarbeiten. Andreas Wüstefeld wird sich auch künftig, qwasi aus dem Background, um Kommunikation, Netzwerk und Internet kümmern – und unterstützt damit Karsten Krol und Wilhelm Beckmann.

… und Neuanfang
Per Akklamation und mit großem Applaus wird Birgitt Oeser zu neuen 2. Vorsitzenden gewählt. Birgitt ist schon lange mit dem ADFC Münsterland verbunden und möchte sich in nun wieder verstärkt in die Arbeit einbringen. Einer ihrer Arbeitsschwerpunkte soll die Radverkehrspolitik werden, den Rest lässt sie auf sich zukommen. Für die Mitgliederverwaltung kandidiert Justus Efing, der schon aus der FH Radverkehr bekannt ist, und sich nach erfolgreich absolviertem Medizinstudium verstärkt in die Vereinsarbeit einbringen möchte. Er wird, ebenso wie Lux van der Zee, der als sein Stellvertreter kandidiert, gewählt. Bene Hoffmann, der sich bislang schon um Material, Infostände und Logistik kümmert, wird nun auch von der Mitgliederversammlung offiziell als „Zeugwart“ bestätigt. Für Hans-Dieter Hundscher, der als Rechnungsprüfer ausscheidet, wurde Martina Kocik nachgewählt. Abschließend werden die vier Delegierten für die Landesversammlung NRW am 20. Mai in Neuss gewählt. Peter Wolter, Lux van der Zee, Luise Heynck und Martina Kocik vertreten unsere  Farben auf Landesebene; Justus Efing hält sich als Ersatzmann bereit.

Die Mitgliederversammlung im Jubiläumsjahr endete pünktlich um 21 Uhr in gelöster Stimmung.

Andreas K. Bittner

© 2020 ADFC Kreisverband Münsterland e. V.