40 Jahre ADFC: Bundeshauptversammlung und Symposium in Berlin

10.11.19
Kategorie: Verkehrspolitik, Mobilität

ADFC Kampagnenlogo: #MehrPlatzfürsRad


Am 16. und 17. November 2019 findet in Berlin die 40. Bundeshauptversammlung (BHV) des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs statt. Neben der Beratung von Anträgen wird auch gewählt: die oder der Vorsitzende der BHV, eine Stellvertreterïn sowie sechs Delegierte für den neu geschaffenen Bund-Länder-Rat. Die Wahlen werden erstmals nach der neuen Satzung durchgeführt, die der BHV 2018 in Darmstadt beschlossen hjatte. Bereits am Freitag, 15. November, findet ein radverkehrspolitisches Verbandssymposium #Mehr Platz fürs Rad statt.

 

Der Leitantrag des ADFC-Bundesvorstands trägt die Überschrift: Klimapaket verbessern, die guten Teile schnell umsetzen! Dabei geht es um das am 9. Oktober 2019 von der Bundesregierung verabschiedete Klimapaket, das nicht nur aus Sicht des Fahrradclubs enttäuschend ausgefallen ist.

Das Maßnahmenpaket für den Verkehrssektor, der zu den Hauptverursachern klimaschädlicher Treibhausgase zählt, wird als völlig unzureichend eingeschätzt. Vermisst wird die klare Abkehr von eine übermäßigen motorisierten Individualverkehr (MIV) hin zu klimafreundlicheren und stadtverträglicheren Alternativen (Fuß, Rad, Öffentlicher Verkehr, E-Kleinstfahrzeuge sowie Sharing-Angebote).

Bemängelt wird auch, dass die bisherigen Fehlanreize zu Gunsten des motorisierten Individualverkehrs vor allem beim Straßenbau, aber auch bei der Dieselsubventionierung, beim Dienstwagenprivileg und der Pendlerpauschale nicht beseitigt werden und selbst der ausdrücklich von der Bundesregierung angestrebte Wandel zur Elektromobilität nicht ausreichend vorangetrieben wird.

Der ADFC fordert die Bundesregierung auf, ein Klimaschutzprogramm mit ausreichenden und tatsächlich wirksamen Maßnahmen vorzulegen. Im Verkehrssektor gehören dazu vor allem die Ausrichtung auf die Verkehrswende mit einer massiven Zunahme von aktiver Mobilität und öffentlichem Verkehr zulasten des MIV sowie eine wirksame Antriebswende für den verbleibenden MIV.  Der ADFC fordert die Regierungen von Bund, Ländern und Kommunen auf, schnell, mutig und kurzfristig flächenhafte Radverkehrsnetze in Kommunen und Siedlungsgebieten zu schaffen sowie attraktive überörtliche Radverkehrsverbindungen.

Neben innerverbandlichen Anträgen (u.a. Fördermitgliedschaft, Beitragswesen, TourGuides und Verbandsentwicklungsprozess) gibt es auch den Antrag einer ADFC-Vision „Klimafreundliche Mobilität 2030“. Die Vision „Klimafreundliche Mobilität 2030“ soll den kompletten Umweltverbund betrachten, mit dem Radverkehr im Fokus. Sie soll im Einklang mit den Pariser Klimazielen sowie mit den Zielen der Luft- und Lärmemissionsminderung sowie nachhaltiger Stadtentwicklung und den UN-Nachhaltigkeitszielen (SDG) stehen.

#Mehr Platz fürs Rad – ADFC-Symposium 2019 zum 40. Jubiläum

Das ADFC-Symposium findet traditionell am Vortag der Bundeshauptversammlung, dem höchsten Gremium des ADFC, statt und wendet sich alljährlich mit einem fahrradpolitischen Schwerpunkt an eine breite (Fach-)Öffentlichkeit. In diesem Jahr soll gemeinsam mit Gästen aus dem In- und Ausland diskutiert erden:

  • welchen zentralen Stellwert "Mehr Platz fürs Rad" für die Menschen in den Städten hat und
  • wie wir den Final-Call-to-Action für den Klimaschutz im Verkehr nutzen können;
  • außerdem möchten wir Ihnen spannende internationale Best Practice für die Mobilität der Zukunft in den Städten vorstellen.

Erwartet werden eine Reihe hochrangiger Vertreter*innen aus Politik, Wirtschaft und Verkehr. Auch der Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat bereits seine Teilnahme signalisiert.

Das Veranstaltung wird von dem Journalisten Dr. Hajo Schumacher moderiert und aufgezeichnet. Sie wird im Anschluss auf dem Youtube Channel des ADFC veröffentlicht. Hier das geplante Programm als PDF.

 

 

 


© 2019 ADFC Kreisverband Münsterland e. V.