RV0012 Rheine - Lengerich per Bahn & Bike

Große Karte

Download der Tourendaten

Download der GPS-Tracks (02_Rhei-Leng.gpx) als GPX, KML (GoogleEarth), Overlay


Beschreibung

Ausgangspunkt der Tour ist der Bahnhof in Rheine. Wenn man genügend Zeit hat, kann man noch einen Abstecher zum Kloster Bentlage oder zum Naturzoo machen.

Von Rheine aus geht es zunächst etwa 10 Kilometer in Richtung Südosten. Ein erster Halt empfiehlt sich beim Schloss Surenburg, wobei „Schloss“ sicherlich etwas zu hoch gegriffen ist, zählt die Anlage doch zu den kleineren Wasserburgen Westfalens. Über die Anfänge des Hauses gibt es keine schriftlichen Quellen. Das, was man heute sieht, ist die dreiflügelige Anlage des 18. Jh. Um die Mitte des Jahrhunderts entstand auch der große französische Garten im Westen des Gebäudes.

Weiter geht es in Richtung Südosten — und schon wartet die nächste Überraschung: Mächtige Felsen ragen nach einigen Kilometern links des Weges empor! Man kann es kaum glauben, aber es stimmt tatsächlich: Die Dörenther Klippen warten auf ihre Erkundung! Bis zu 40 m ragt die bizarre Sandsteinformation aus der letzten Eiszeit in den Himmel. Klar, dass man von oben einen wunderbaren Blick über das Münsterland hat.

Jetzt heißt es aber wieder in die Pedale treten. Von den Dörenther Klippen geht es fast geradeaus auf Tecklenburg zu. Das malerische Fachwerkstädtchen, Namengebend für das umgebende Tecklenburger Land, ist anerkannter Luft— und Kneippkurort. Ein Spaziergang durch die engen Gassen lohnt ebenso wie ein Abstecher zum historischen Marktplatz, der in seiner jetzigen Form auf das späte 16. Jahrhundert zurückgeht. Zahlreiche alte Häuser säumen den Weg. Erholsam ist ein Besuch im Kurpark mit seinem lohnenden Kräutergarten.

Eine Pause einlegen kann man im neu eröffneten Puppenmuseum. Hier gibt es Puppen in allen Größen, Puppenhäuser und weiteres Spielzeug, aber auch Kaufläden aus der „guten alten Zeit“. Ein wenig Nostalgie kommt schon auf…

Auf das 16. Jahrhundert geht das heutige Aussehen des Wasserschlosses „Haus Marck“ zurück, das unterhalb der Stadt in der Talaue liegt. Besondere Bedeutung erlangte das Schloss als Verhandlungsort zum Ende des Dreißigjährigen Krieges.

Auf Haus Marck kam am 6. März 1831 Friedrich von Bodelschwingh zur Welt, der 1872 Leiter der „Rheinisch—Westfälischen Anstalt für Epileptische“ bei Bielefeld wurde — und der „Bethel“ zur Stadt der „Barmherzigkeit“ machte.

Nun kommt die letzte Etappe der Tour: Nur wenige Kilometer sind es noch bis Lengerich, wo bereits die Regionalbahn wartet, die den „Kultur—Wanderer auf zwei Rädern“ an sein nächstes Ziel bringt.

Toureigenschaften

Routenlänge:
43 km
Oberfläche:
Asphalt
Schwierigkeitsgrad:
mittel
Steigung:
hügelig
Umfeld:
Wald
Wiesen & Felder
Verkehrsbelastung:
Geringer Autoverkehr

An- und Abreise

Das Kartenwerk zur Tour (2,- €) mit 13 weiteren Routenvorschlägen und aktuellen Fahrplaninformationen erhalten Sie ab Mitte April bei vielen Touristinformationsstellen im Münsterland, beim Zweckverband Schienen-Personen-Nah-Verkehr Münsterland (ZVM) und natürlich beim ADFC.

Ansprechpartner

Zuständiger Verein

Stand: 26.04.2010, 14:28 Uhr

Zurück

Download und Verwendung

Die hier zum Download angebotenen Daten sind nur für die private Nutzung bestimmt. Durch den Download der Touren erlangt der Benutzer keinerlei Rechte an den betreffenden Daten. Eine kommerzielle Nutzung ist nicht gestattet. Die Verwendung der Tourdaten erfolgt auf eigene Gefahr.

© 2019 ADFC Kreisverband Münsterland e. V.