Eine Stadtrundfahrt durch Münster mit Navigationsgerät

Große Karte

Download der Tourendaten

Download der GPS-Tracks (Stadtrundfahrt_MS.gpx) als GPX, KML (GoogleEarth), Overlay


Beschreibung

Eine Stadtführung  - mal etwas anders

Mit Fahrrad und Navi durch Münster - zu 23 Zielen über 15 km

Tourbeschreibung

Die Tour beginnt auf dem Domplatz und führt zunächst zum Rathaus, wo der Radlerbestes historisches Kopfsteinpflaster kennenlernt. Im historischen Rathaus wurde1648 der Westfälische Friede geschlossen.Von dort aus geht es weiter zur Clemenskirche, erbaut nach den Plänen vonJohann Conrad Schlaun, der uns später noch einmal begegnen wird.Danach folgt das Stadtmuseum und das Lackmuseum. Letzteres ist eineEinrichtung der BASF Coatings GmbH und ist häufig Standort für zahlreichekulturelle Veranstaltungen.Aus der Beschaulichkeit der Innenstadt wechselt der Radler jetzt in dasVerkehrsgewühl Münsters bei der Überquerung der Eisenbahnstraße und derUnterquerung der Bahnhofsgeleise.Auf der wenig attraktiven Bremer Straße und deren Verlängerung wird dann derHafen erreicht. Dort angekommen kann man bei einer ersten Pause in denzahlreichen gastronomischen Betrieben von den Wassern des Hafens und desDortmund- Ems-Kanals träumen und sich auf eine gedankliche Reise bis zurNordsee begeben.Auf einer jetzt längeren Strecke erreicht man unterwegs die Geschäftsstelle desADFC, wo bei entsprechenden Öffnungszeiten Informationen rund ums Fahrrad undevtl. kleine technische Hilfeleistungen erlangt werden können.Auf dem lebhaften Kaiser Wilhelm Ring erreicht man mit der Hausnummer 28 dieVilla Ten Hompel. Die ehemalige Fabrikantenvilla war z. Zt. des NationalsozialismusSitz der Ordnungspolizei und im Nachkriegsdeutschlands Ort der Entnazifizierungund Dezernat für Wiedergutmachung.Nach einem 180 Grad Schwenk geht es durch nette münstersche Straßen zurPromenade. Diese, dem Fahrradverkehr vorbehaltene Ringstraße um die Altstadtvon Münster, ist entstanden aus der ehemaligen Befestigungsanlage der Stadt.Hervorstechendes Merkmal ist die vierreihige Allee.Nach einer sanften Linkskurve kommt ein weiteres Relikt der alten Stadtbefestigungins Blickfeld - der Zwinger. Er diente häufig als Gefängnis und im 17. Jahrhundertals Mühle zum Mahlen von Schwarzpulver. Seit 1900 ist der Zwinger ein Denkmalund läßt sich zu bestimmten Zeiten besichtigen.Danach verläßt man die Promenade und biegt ab ins rechts gelegene Kreuzviertel,eines der begehrtesten Wohnareale in Münster. Im Mittelpunkt steht die Kreuzkirche,eine neugotische Basilika mit einem Turm von stattlichen 87 Metern Höhe.Nach einer Umrundung der Kirche führt die Tour zurück in die Altstadt und manpassiert den rechts gelegenen Buddenturm, um 1150 als Wehrturm errichtet.In seiner langen Geschichte diente er u. a. auch als Gefängnis, als Wasserturm undMagazin für Schießpulver.Auf der lebhaften Vossgasse passieren wir das Stadttheater. Weiter geht es überden Bült, und biegen nun rechts in die Asche ab. Wenige Meter voraus erscheint dieDominikanerkirche, ursprünglich Teil einer alten Klosteranlage. Über den AltenSteinweg erreichen wir die zweigeteilte Stadtbibliothek. Nur wenige Schritte weiterpräsentiert sich das Krameramtshaus, das sich mit dem eingegliederten „Haus derNiederlande“ fächerübergeifend mit Lehre, Forschung und Dienstleistung derNiederlande und Flandern widmet.Etwas weiter erhebt sich die Lambertikirche, mit ihrer herausragendenBesonderheit - den drei an der südlichen Seite des Turms befestigten Eisenkörben.In ihnen wurden im Jahr 1536 die Leichname der drei Anführer aus dem Täuferreich,Jan van Leiden, Bernd Krechting und Bernd Knipperdolling nach ihrer Hinrichtung zurSchau gestellt.Die Tour führt weiter über heftiges münstersches Kopfsteinpflaster zurÜberwasserkirche. Ihr Name leitet sich von „über dem Wasser“ ab, da sie westlichdes Doms auf der gegenüberliegenden Seite der Aa liegt.Noch ein wenig, jetzt sanfteres, Kopfsteinpflaster und der Radler steht vor demAntiquariat Solder/Wilsberg.Über den Rosenplatz und die Überwasserstraße führt die Route am südlichenKuhviertel vorbei, ein Areal mit studentisch geprägten Altstadtkneipen.Nach Überquerung der B54 begegnet der Besucher erneut Johann Conrad Schlaun,dem Architekten des Fürstbischhöflichen Schlosses in Münster. Seit 1954 ist es Sitzder Westfälischen Wilhelms Universität.Die Route folgt noch ein wenig der Promenade, zweigt dann nach rechts ab, um überdie Himmelreich Allee zum Aasee zu gelangen. Auch hier lohnt sich eine längerePause. Eine Umrundung des Aasees führt über die Torminbrücke und zurBismarckallee zum „Jugendgästehaus“ – Münsters Jugendherberge.300 m weiter passiert der Radler die Mensa und taucht dann wieder in denbrodelnden Verkehr der B54 ein, um zur letzten Sehenswürdigkeit der Tour , demLWL-Museum zu kommen. Mit mehr als 300.000 Exponaten ist es das zentraleMuseum für Kunst und Kultur in Westfalen.

Weitere Informationen

Hier kann der Flyer zur Tour abgerufen werden.

Toureigenschaften

Routenlänge:
15 km
Richtungsempfehlung:

Es wird empfohlen, die Tour in der vorgeschlagenen Richtung zu fahren

Zusatzkosten:
Eintrittsentgelte
Oberfläche:
Asphalt
Kopfsteinpflaster
Schwierigkeitsgrad:
leicht
Sonstiges:
Anhängertauglich
Familientauglich
Tandem geeignet
Steigung:
flach
Tourart:
Halbtagestour
Umfeld:
Stadt
Zielgruppe:
Städte-Tour/Städtetouristische Radführungen

An- und Abreise

Die Tour startet am Domplatz in Münster

Ansprechpartner

Zuständiger Verein

Stand: 01.11.2016, 11:22 Uhr

Zurück

Download und Verwendung

Die hier zum Download angebotenen Daten sind nur für die private Nutzung bestimmt. Durch den Download der Touren erlangt der Benutzer keinerlei Rechte an den betreffenden Daten. Eine kommerzielle Nutzung ist nicht gestattet. Die Verwendung der Tourdaten erfolgt auf eigene Gefahr.

© 2019 ADFC Kreisverband Münsterland e. V.