Zur Zukunft des Dingbängerwegs – Shared Space in Mecklenbeck?

02.09.14
Kategorie: Aktuelles, Münster, Verkehrspolitik, Verkehrsplanung, Sicherheit, Münster (OG)

Verrückte Welt: Eltern können den Autofahrern nicht trauen, dass diese bei Rot an der Ampel stehenbleiben. Deshalb werden zusätzlich Lotsen eingesetzt



Dingbängerweg / Schlautstiege: Autos genießen derzeit an der Ampel grundsätzlich Vorfahrt, Fußgänger können Grün erbetteln und Radfahrer suchen die Lücke im Verkehr



Dingbängerweg Nähe Schürbusch: keine Querungshilfe für Fußgänger zum neuen Einkaufszentrum, stattdessen ein großer Parkplatz




Der Ortskern von Münster-Mecklenbeck ist ein klassisches Beispiel, was Verkehrspolitik in den Augen des ADFC falsch gemacht hat: viel Autoverkehr, wenig Lebensqualität. Es ist aber auch ein Beispiel für Veränderungsmöglichkeiten, die sich an den Bedürfnissen der dort lebenden Menschen orientiert.

 Denn eine für den motorisierten Individualverkehr (MIV) neu gebaute Umfahrungsalternative bietet die Chance, den Ortskern neu mit Leben zu füllen. Eine Möglichkeit wäre, den Radfahrern, Fußgängern und dem MIV gleiche Rechte zu geben und auf Achtsamkeit zu setzen, wie es das Shared Space-Prinzip vorsieht. Doch was sagt die Mecklenbecker Bevölkerung dazu? Eine Umfrage des ADFC gibt erste Hinweise.

Weiterlesen (Download als PDF 1,3MB)

up

© 2019 ADFC Kreisverband Münsterland e. V.