Gewählter Aktueller Beitrag aus den Ortsgruppen

Zu den Flüssen der Euregio

10.09.18
Kategorie: Aktuelles, Presse, Radtouren

Aa-Radweg



Burg Anholt



DRU Cultuurfabriek



Ziegenhof


Flotte Tour rund um die grüne Grenze mit den Niederlanden

Um es gleich vorweg zu nehmen: „Diese Tour lohnt das Nachradeln in jedem Fall“, das war jedenfals die Meinung der Radgruppe, die am Sonntag (09.09. 2019) mit  ADFC Tourenleiter Adolf Stapel im deutsch/ holländischen Grenzgebiet unterwegs war.

Diese Tour wurde durch das Naturerleben entlang verschiedener wunderschöner Flusslandschaften geprägt.

Von Bocholt ausgehend ging es ein Stück auf dem idyllischen Aa-Radweg und entlang der grünen Grenze in Richtung  Anholt. Vorbei an der Kapelle der Familie zu Salm-Salm, mit ihren 70 Familiengräbern, wurde die majestätische Burg Anholt erreicht. Die Anlage aus dem 12. Jahrhundert ist eines der größten Wasserschlösser des Münsterlandes. Die Gräfte wird von der Issel gespeist. Auch wenn der Name nahelegt, Anholt sei eine Burg, handelt es sich eigentlich um ein Schloss, das am Tag des offenen Denkmals sogar kostenlos besucht werden konnte.

Weiter führte der Weg zuerst zur DRU Cultuurfabriek an der Alten Issel. Bemerkenswert ist, was die Holländer aus diesem Gelände einer früheren Eisengießerei gemacht haben. Der Graf von Bergh errichtete 1754 hier seine Olde Hut, denn es handelte sich um einen der wenigen Plätze in den Niederlanden, an dem überhaupt Eisenerz gefunden wurde. Heute gibt es hier neben Wohnungen auch Theater, Restaurants, ein Museum und viele Kreativangebote.

Durch breite, prächtige und schattige Alleen ging es bei schönstem Spätsommerwetter über Silvolde, Terborg zum Kastell Slangenburg. Dieses barocke Schlösschen mit mittelalterlichen Wurzeln, war in seiner wechselvollen Geschichte erst Rittergut, dann romantisches Herrenhaus, Anwesen eines Stahlindustriellen und schließlich Herberge von Benediktinermönchen.

Entlang der Boven-Slinge, eines Nebenflusses der Issel, fuhr die Gruppe noch zum Kaffetrinken ins holländische Aalten, bevor es durch den Achterhoek (deutsch hintere Ecke) und nach ca. 70 km, über die grüne Grenze zurück zum Ausgangspunkt ging.

Hier kann der Track zur Tour abgerufen werden.

Herbert Baur

© 2019 ADFC Kreisverband Münsterland e. V.