Gewählter Aktueller Beitrag aus den Ortsgruppen

Frühjahrswanderung des ADFC

01.04.19
Kategorie: Aktuelles, Presse

Auf der Wanderung



Bernd Brüning an den Teufelssteinen



Landschaftsfenster in das Naturschutzgebiet



Feuerwachtturm



Brunnen am Wegekreuz aus der Karolingerzeit


Zur traditionellen Frühjahrswanderung führte Bernd Brüning die Wanderer auf das "Dach der Haard“.

Eine Woche bevor die offizielle Fahrradsaison des ADFC beginnt trafen sich 25 Wanderer des Fahradclubs und mehrere Gäste zur traditionellen Frühjahrswanderung.

Bernd Brüning führte die Gruppe diesmal „auf das Dach der Haard“. Die erste Strecke hatte es gleich in sich, ging es doch mit 150 Meter auf den höchsten Punkt der Haard, den Stimberg. Die Wanderer bestaunten die „Teufelssteine“ und das im Regionaleverfahren gestaltete Naturschutzgebiet. Kurze Zeit später wartete schon der wörtlich nächste Höhepunkt. Einige Wanderer ohne Höhenangst bestiegen den Feuerwachtturm und wurden mit einer grandiosen Rundumsicht belohnt.

Ein weiterer Höhepunkt der Wanderung durch die hügelige Haard war der versteckte Stolleneingang zu einer Braunkohlengrube, die sogenannte „Potthütte“.

Nicht schlecht staunten die ADFCler, als sie an einer historischen Wegekreuzung rasteten. Ein über tausendjähriger Brunnen bestätigte, dass hier schon zu Karolingerzeit ein wichtiger Verkehrsknoten existierte, der vermutlich schon von Ludgerus, dem ersten Bischof von Münster, auf seinen Wegen von Essen-Werden ins Münsterland begangen wurde.

Historisch auch der Wald am Schluss der Wanderung. Hier stand im letzten Krieg eine „Scheinzeche“, die feindliche Bomber veranlasste, ihre zerstörerische Last auf Holzhütten und nicht auf die nahe gelegene Zeche von Oer-Erkenschwick abzuwerfen.

Nach so viel Wald und Geschichte freuten sich die Teilnehmer in einer Gaststätte auf Kaffee und Kuchen.

Bernd Brüning

© 2019 ADFC Kreisverband Münsterland e. V.