Gewählter Aktueller Beitrag aus den Ortsgruppen

Blumenkorso Lichtenvoorde

21.09.19
Kategorie: Aktuelles






Der Blumenkorso in Lichtenvoorde, welcher in seiner Art der weltgrößte ist, war das Ziel unserer heutigen Tagestour. Gestartet wurde in Rhede; die Bocholter wurden am Euregio-Gymnasium in die Gruppe eingebunden.

Von den Teilnehmern der Radtour hatte - außer den Tourenleitern, die vor 25 Jahren das letzte Mal den Korso besucht hatten - noch keiner das Spektakel gesehen. Da der Tourenleiter am Tag vorher schon einmal in Lichtenvoorde war und den Wagenbaugruppen bei ihrer Arbeit zugeschaut hatte, konnte er den Teilnehmern einiges über die Arbeiten der vielen fleißigen Hände berichten. Denn was er dort gesehen hatte war schon enorm. Mit hohen Erwartungen gingen wir also auf Tour. Über Bredevoort und einen Abstecher zur „Engelse Schans“ sowie der Motocross Bahn ging es nach Lichtenvoorde. Nachdem die Eintrittskarten erworben waren, konnten wir uns noch eine kurze Einkehr erlauben, bevor es auf die Suche nach einem Platz mit guter Aussicht ging. Den Anfang der Vorführung machten kleinere Wagen, die von den Kindergruppen der 18 Wagenbauergruppen erstellt worden waren. Schon allein diese Wagen versetzten den einen oder anderen in Erstaunen. Als aber der erste Großwagen um die Ecke gerollt kam und man seine Ausmaße erkennen konnte war jedem klar, dass man heute etwas ganz Besonderes zu sehen bekommt. Insgesamt bestand der Blumenkorso aus über zwanzig Wagen mit Figuren und Motto-Darstellungen, wobei die Größe der Wagen in der Länge bei 15 bis 22m lag und die Höhe zwischen 6 m bis 9 m variierte. Selbstverständlich waren die dargestellten Figuren komplett mit Dahlien in allen erdenklichen Farbvariationen bestückt. Die Anzahl der Dahlien pro Wagen lag zwischen 150.000 bis 300.000 Stück. Insgesamt wurden ca. 4 Millionen Dahlien verbaut. Die Bestückung der Wagen mit Dahlien erfolgte erst ab Freitagnachmittag, wobei pro Wagengruppe ca. 150 bis 200 Personen gleichzeitig an beiden Tagen im Einsatz waren. Auch eine Nachtschicht wird sicherlich dabei gewesen sein. Mit den unvergesslichen Eindrücken des Korsos ging es dann auf kurzem Weg auf den Rückweg über Aalten nach Bocholt und Rhede. Eine Einkehr in einem Bauernhof-restaurant ließen sich die Teilnehmer aber trotzdem nicht nehmen.

Dieter Guder

© 2019 ADFC Kreisverband Münsterland e. V.