Gewählter Aktueller Beitrag aus den Ortsgruppen

Aufbruch Fahrrad

23.02.19
Kategorie: Aufbruch Fahrrad, Aktuelles, Lüdinghausen

Es geht zum Endspurt - Unterschriftensammlung am ADFC-Stand

Fahrräder sind das moderne urbane Transportmittel schlechthin: Sie produzieren 0 Gramm C02, Feinstaub oder Stickoxide, sind sehr leise und brauchen wenig Platz. Wenn in NRW also mehr Menschen auf das Fahrrad umsteigen, ist das gut für alle. In der Stadt ist man mit dem Fahrrad schneller am Ziel als mit jedem anderen Verkehrsmittel. Es ist preiswert, macht Spaß und man tut nebenbei noch etwas für seine Gesundheit – und die der anderen. Außerdem stellt es eine wesentlich kleinere Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer dar als der motorisierte Verkehr.

Hinter der Volksinitiative Aufbruch Fahrrad steht eine breite Allianz von Akteuren aus dem Bereich Umwelt und Verkehr. Erklärtes Ziel ist es, die Verkehrswende in Nordrhein-Westfalen und ein Fahrradgesetz auf den Weg zu bringen. Mindestens 66.000 Unterschriften innerhalb eines Jahres sind erforderlich, damit sich der Landtag NRW mit der Volksinitiative und den Forderungen nach mehr Radwegen und Sicherheit im Straßenverkehr, mehr Fahrradexpertise in Behörden, finanzieller Förderung von Lastenrädern und kostenloser Mitnahme von Rädern im Nahverkehr beschäftigt.

Radfahen macht Spass, ist gesund, hält fit und das alles bei 0,00% Emissionen.

Nach vorheriger Presseankündigung wurden auf dem letzten Wochenmarkt vom ADFC Lüdinghausen an seinem Infostand noch einmal 45 Unterschriften gesammelt. Tags zuvor wurden schon 70 Unterschriften anläßlich eines Radreisevortrages gesammelt.

Wenn auch Sie möchten, dass in NRW

  - dass Fahrradfahren einfacher und sicherer wird und
  - die Fahrradwende durch ein Fahrradgesetz auf den Weg gebracht wird

können noch bis Ende April in den Fahrradgeschäften in Lüdinghausen, Seppenrade und Nordkirchen sowie in der Familienbildungsstätte Lüdinghausen auf den bereitliegenden Listen Unterschriften geleistet werden, damit das Ziel von 66.000 Unterschriften in NRW erreicht wird.

W. Beckmann

© 2019 ADFC Kreisverband Münsterland e. V.