Gewählter Aktueller Beitrag aus den Ortsgruppen

ADFC Bocholt-Rhede auf Berkeltour

15.08.19
Kategorie: Aktuelles






Natur Pur und viel Geschichte, das gibt es auf dem Berkelradweg zusehen. Auf der deutschen Seite der Berkel, geht es doch überwiegend durch das landwirtschaftlich geprägte Münsterland. Leider mit wenigen geschichtlichen Hinweisen über die Berkel.

Sobald man die Niederländische Grenze überquert, ist es eine neue Radroute.

Auf sehr guten Radwegen und Pättkes, fuhren wir direkt an der Berkel, bzw. etwas abseits davon.

Folgt man der offiziellen Berkel Route, bekommt man die Berkel nur beim Überqueren zusehen. Mit etwas Mühe bei der Tourenplanung findet man im Knotenpunktsystem auch Wege/Pättkes die mal etwas länger an der Berkel entlangführen.

Von Bocholt über den Aa Radweg, bis Velen, vorbei am Anna Katharina Emmerickhaus nach Coesfeld. Wo der erste Tag endete.

 Der nächste Tag führte uns von Coesfeld über Gescher. Kurz vor Gescher besuchten wir noch die Tanzlinde. Stadtlohn, Vreden, Ammeloe, waren die nächsten Stationen. In Oldenkott überfuhren wir die Grenze zu den Niederlanden. Entlang der Berkel ging es zur °Mallumse Molen! in Eibergen, wo der zweite Tag sein Ende nahm.

Borculo mit seinem sehenswerten Ortskern und seiner schönen Ölmühle lud zur Einkehr ein. Lochem’se Rathaus und dem Wasserlabyrinth waren die nächsten Sehenswürdigkeiten. Durch Almen erreichten wir den Ort, wo die Berkel in die Ijssel fließt und so endete die Berkel in Zutphen.

Am Abend gab es noch eine Stadtführung mit Infos, welche große Bedeutung damals die Berkel für die Hansestadt Zutphen und Zutphen fürs Gelderland hatte.

Rückreise der 4 tätigen Tour: Zutphen, Vorden, Lichtenvoorde, Aalten, Bocholt, Man kann es nicht oft genug erwähnen, dass das Radfahren im Gelderland/Achterhoek immer ein Genuss ist.

Den Track zu dieser Tour findet unter Mehrtagestouren sowie auch die Links zu Naviki und Komoot. 

 


© 2019 ADFC Kreisverband Münsterland e. V.