Aktuelles vom ADFC Altenberge

Ein Jahr Ortsgruppe Altenberge

22.12.18
Kategorie: Altenberge, Tourismus, Radreisen

Ludgerustour nach Billerbeck. Vorne rechts (ohne Eis) TourGuide Kalle Plettendorf



Nicht von der Kirchenbank: Radtourenleiter-Predigt über den Hl. Liudger



Fröhliche Ortsgruppe mit Sprecherin Birgit (links im Bild)



Gründungsfoto: (v.l.) Volker Thiemann (AT-Zweirad und ADFC Fördermitglied), Lux van der Zee (OG-Ansprechpartner), Margret Reinermann, Peter Wolter, Wilfried Koch, Wolfgang Heite und Birgit Koch-Heite (alle ADFC Mitglied), Bild: – Rainer Nix, WN



März 2018: Tag der Offenen Tür bei AT-Zweirad in Altenberge: (v.l.) Peter Wolter, ADFC-Vorsitzender Andreas K. Bittner und Wilfried Koch


In Altenberge (plattdeutsch Ollenbiärg) gründeten vor etwas mehr als einem Jahr, am 9. November 2017, elf Fahrradinteressierte die jüngste ADFC-Ortsgruppe (OG) im Münsterland. Die Gemeinde mit etwas mehr als 10.000 Einwohnern liegt vor den Toren Münsters – im Kreis Steinfurt. OG-Sprecherin Birgit Koch-Heite bietet mit ihrem Aktiven-Team zahlreiche Touren an – die Mitgliederzahl hat sich inzwischen mehr als verdoppelt. Zum Abschluss des ersten Jahres ging es auf eine Ludgerustour.

 

Bei heftigem Gegenwind startete die 30-köpfige Gruppe mit ihren Zweirädern in die Baumberge. Diesmal auf den Spuren des Hl. Ludgerus, der das Münsterland sehr geprägt hat. Die Tour führte über Holthausen und durch Aulendorf bis nach Billerbeck. Dort gab es bei strahlendem Sonnenschein die erste Pause an der Berkelquelle. Rund um die Quelle stehen Gedächtnistafeln, die über das Leben und Wirken von Liudger, dem ersten Bischof und Stadtgründer von Münster, informieren. Am 26. März 809 starb Heilige Liudger in Billerbeck. Der „Billerbecker Dom“ in der Stadtmitte ist heute das Zentrum der Verehrung des friesischen Missionars. Am Standort seines Sterbehauses errichteten die Baumeister den Südturm des heutigen Gotteshauses, das 1898 fertig gestellt wurde.

Kalle Plettendorf, der mit Andreas Kumpmann die Touren in diesem Jahr vorbereitet hat, ließ die Geschichte und das umfassende Wirken des Bischofs, von der Klostergründung, der Missionierung bis hin zum Kirchenbau an den Originalschauplätzen lebendig werden. Nach einer gemütlichen Kaffeepause im Domcafé war dann der Rückweg mit dem wohlverdienten Rückenwind das pure Vergnügen. Die Ludgerustour bildete den Abschluss des ersten Tourenjahres der Ortsgruppe Altenberge.

Ein Blick in die Zukunft

Es hat sich inzwischen eine kleine Aktiven-Gruppe gefunden, die die Programmplanung für das nächste Jahr auf die Beine stellt.  Es gab so viele Ideen, dass mindestens für die nächsten zwei bis drei Jahre ein attraktives Angebot gesichert ist! Dazu gehören: eine Tagestour nach Enschede und Umgebung, die Besichtigung eines Biobauernhofs, eine Mühlenhoftour, um nur ein paar zu nennen. Und nicht zu vergessen: seit Oktober hat die Ortsgruppe mit Kalle Plettendorf den ersten zertifizierten Tourenleiter (TourGuide).

Für die wahrscheinlich kalten Monate sind zwei Radlerstammtische im Bürgerhaus in Altenberge geplant.  

Ein Jahr OG-Sprecherin

Birgit hat sich ein paar Gedanken nach ihrem ersten Jahr als OG-Sprecherin gemacht:

Eigentlich wollte ich gar keine Touren anbieten, sondern habe mich nur für die verkehrspolitische Seite des aktiven Vereins interessiert. Den Anfang haben wir ja dann auch mit einer Eingabe an den Rat der Gemeinde Altenberge zur Verbesserung der Radwegesituaton im Ort und die Sicherheit für Radpendler Richtung Münster gemacht. Doch ich muss gestehen – die Radtouren haben auch sehr viel Spaß gemacht. Ich habe Dank der ortskundigen Führungen und der liebevollen Vorbereitungen viel Neues über meine Wahlheimat Altenberge erfahren. Wir haben als Vorbereitungsgruppe sehr viele positive Rückmeldungen bekommen, was sich auch durch die ständig wachsende Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer gezeigt hat. Bei der Planung haben wir gemerkt, dass sich durch die steigende Zahl der E- Biker jeden Alters die Länge und Geschwindigkeit von Touren nicht mehr so genau planen lässt. Bisher ging es recht gut, doch wir wollen im nächsten Jahr diesen Aspekt stärker berücksichtigen und neben Pättkestouren auch die ein oder andere schnelle Tour anbieten.

Mir gefällt die Freiheit, die wir beim Planen von Aktionen und Touren haben. Ich kann das für mich Wichtige mit dem Angenehmen kombinieren kann. Wo geht das schon?"


© 2019 ADFC Kreisverband Münsterland e. V.