Leezenküche

29.02.12
Kategorie: Aktuelles, Technik

Bilder aus der Leezenküche



(Verschiedene Termine)










Bedrohlich eng war es nicht, am letzten Donnerstag in der Leezenküche. Aber mehr als fünf Personen können sich nicht in der neuen Selbsthilfewerkstatt des ADFC in der Dortmunder Straße bewegen. Trotzdem: 3 Interessenten aus den jüngeren Jahrgängen mit ihren Rädern und zwei „Leezenköche“ im fortgeschrittenen Alter füllten den Raum. Gleich gegen 17 Uhr erschien eine Dame mit ihrem Fahrrad und beklagte den ständigen Luftverlust in den Reifen.

Sie erhielt einen kleinen Vortrag über Schläuche, Luft und Ventile und mit einem lautstarken Kompressor bekamen ihre Reifen einen ungewohnten Druck und der beratende Leezenkoch von der Dame ein herzliches Dankeschön. Es ging weiter mit einer defekten Lichtanlage aus vergangenen Tagen, die nach einigen fachmännischen Elektroschocks freiwillig ihr weiteres Funktionieren versprach.

Häufig beklagen Besucherinnen und Besucher den jammervollen Zustand ihrer Fahrradkette und den dazugehörigen gezahnten Rädern. Will man/frau da Abhilfe schaffen, dann verwandeln sich die Finger spätestens in drei Minuten in kohlraben­schwarze Greifelemente. Ab und zu landet auch etwas Schmiere auf der Nase, weil bei der Arbeit die Brille rutscht. Mit einigen Gramm „Grüner Tante“ bekommt man anschließend aber alles wieder strahlend weiß.

Die beiden Leezenköche Matthias und Ernst fürchten sich vor keinem Problem. Mit Feingefühl wird eine Nabenschaltung zerlegt, mit Hammerschlägen unwilligen Schrauben zu Leibe gerückt und manchmal ist es totenstill, weil alle Anwesenden konzentriert nachdenken, bis der Kompressor plötzlich wieder mit Getöse nach Luft schnappt.

Neben der Schrauberei gibt´s auch Tipps, wo man auf dem Werraradweg nicht übernachten sollte und was zu tun ist, wenn auf einem verregneten Waldweg plötzlich und unerwartet die Luft das Hinterrad verlässt.

Wenn´s die Zeit zulässt, wird in dieser Küche auch Tee und ein wenig Gebäck serviert, manche Gäste bringen auch gerne Süßigkeiten mit, aber die Leezenköche würden sich auch über Strapse (Kabelbinder) und Putzlappen freuen, denn die gehen in der Küche weg wie warme Semmeln.

 

Rezept aus der Leezenküche:

Gebackene Pedale mit Hammergemüse
Zutaten für 4 Personen
-         4-5 gummierte Pedale
-         400 gr. Hammer
-         2-3 Halogenbirnchen
-         2 gelbe Speichenrückstrahler
-         1 Bremsgummi

Aus den Pedalen das Gummi herausschneiden und in etwas Kettenfett zunächst scharf anbraten, dann auf kleiner Flamme schmurgeln lassen, bis die Zart­heit durchschlägt. Die Hämmer vom Stiel (holzig) befreien und weichkochen. (Ein kleines Stückchen Fahrradschlauch im Kochwasser bringt eine pikante Note.) Zwischendurch die Birnchen im Mörser zerdrücken und mit etwas zerriebenem Bremsgummi vermengen. Die schön durchgebratenen Pedale mit dem Hammergemüse auf einem umgedrehten Ledersattel anrichten und mit den gelben Rückstrahlern nett dekorieren.

Als Aperitif empfiehlt sich ein Gläschen Ballistol.

Wohl bekomms!

EMZ

© 2020 ADFC Kreisverband Münsterland e. V.