Bekleidungsvorschriften statt Verkehrssicherheit
Thüringer Verkehrsminister erzwingt Helmdebatte

06.04.11
Kategorie: StVO, Sicherheit

ADFC, Bremen | Die Verkehrsminister der Länder und Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer (CSU) debattieren bei ihrer aktuell in Potsdam stattfindenden Fachkonferenz über eine Helmpflicht für Radfahrer. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) kritisiert dies: „Anstatt sich ernsthaft mit der Verbesserung der Verkehrssicherheit auseinanderzusetzen, versucht der Landesverkehrsminister von Thüringen, Bekleidungsvorschriften für Radfahrer durchzusetzen“, sagte ADFC-Bundesgeschäftsführer Horst Hahn-Klöckner.

Obwohl ihm eine Expertenkommission Ende 2010 davon abgeraten hatte, ein Helmpflicht für Radfahrer durchsetzen zu wollen, hatte der Thüringer Verkehrsminister Christian Carius (CDU) das Thema auf die Tagesordnung gesetzt. Hahn-Klöckner: „Dass dieser Vorstoß aus Thüringen kommt, wundert uns nicht, denn dort wird kaum Rad gefahren.“ Erst kürzlich hatte der Thüringer CDU-Europaabgeordnete Dieter-Lebrecht Koch eine Warnwestenpflicht für Radfahrer gefordert.

Der ADFC kritisierte, dass durch Forderungen nach Helm- und Warnwestenpflicht die Verantwortung für Unfälle auf die gefährdeten Radfahrer abgewälzt werde. Er fordert, dass Lkw mit Assistenzsystemen ausgestattet werden, die bei Abbiegevorgängen automatisch bremsen, sobald Menschen in den gefährdeten Bereich kommen. „Dem Radfahrer, der vor einen Lkw gerät, helfen weder Helm noch Warnweste, sondern nur der sofortige Stillstand der Räder“, so Hahn-Klöckner.

Auch bei einem Zusammenstoß mit einem Auto wirken Aufprallkräfte, die der beste Helm nicht abfangen kann. Der ADFC hat deshalb das Bundesverkehrsministerium dringend aufgefordert, die Entwicklung eines Außenairbags für Autos finanziell zu unterstützen und seine europaweite Einführung voranzutreiben.

Wer es mit der Verkehrssicherheit von Radfahrern ernst meint, muss nach Auffassung des ADFC vorrangig fahrradfreundlichere Verkehrsplanung betreiben, miserable Radwege durch attraktive ersetzen, die Wartezeiten an Ampeln für Radfahrer verkürzen und niedrigere Autogeschwindigkeiten in bewohnten Gebieten durchsetzen. Denn nur so wird Radfahren attraktiv und sicher: Je mehr Radfahrer auf den Straßen unterwegs sind, desto mehr nehmen Autofahrer sie auch wahr.

In Übereinstimmung mit dem Gesetzgeber, der eine Helmpflicht ebenfalls mehrfach abgelehnt hat, setzt der ADFC beim Thema Fahrradhelm ausschließlich auf Freiwilligkeit.


Weitere Informationen

Links:
Die Position des ADFC zum Thema Fahrradhelme ist unter
www.adfc.de/Verkehr--Recht/Sicher-unterwegs/Helme nachzulesen.
 
Tagesordnung und Beschluss der Verkehrsministerkonferenz finden sich unter Tagesordnungspunkt 7.6 auf:
www.bundesrat.de/nn_8338/DE/gremien-konf/fachministerkonf/vmk/Sitzungen/11-04-06-07.html

Alles was Recht ist

Unsere Datenbank enthält Leitsätze zu Urteilen deutscher Gerichte. Den Schwerpunkt bilden Entscheidungen zum Verkehrs- und zum Schadensrecht. Hier gehts zur Datenbank, die unsere Mitglieder kostenlos nutzen.

Ihr Recht als Radfahrer

Vierteljährlich veröffentlichen wir von unserem Mitglied Rechtsanwalt
Dr. jur. Falk Schulz in unserem lokalen ADFC-Mitgliedermagazin Leezen-Kurier Urteile zum Verkehrsrecht.

In unserer Rubrik "Recht & Versicherung"  können Sie alle bisher veröffentlichten Beiträge nachlesen.



Falk
Schulz
+49 251 8 71 45 35
http://www.falk-schulz.de

© 2019 ADFC Kreisverband Münsterland e. V.