Geschäftsstelle

Unsere Geschäftsstelle bleibt vom 01.11.2019 bis 29.02.2020 geschlossen. 
32423 Minden,Vinckestraße 1 / Großer Domhof

Jugendhaus Alte Schmiede

Parken auf Schutzstreifen nicht erlaubt

Pressemeldung der Stadt Minden
Einer Anregung des ADFC Minden folgend weist die Verkehrsbehörde der Stadt Minden darauf hin, dass das Parken auf Schutzstreifen für Radfahrer grundsätzlich nicht erlaubt ist. Dieses werde häufig missachtet - vor allem wenn es keine Halteverbotsschilder gib. Diese sind auch nicht mehr notwendig, weil die Regeln in der Straßenverkehrsordnung (StVO) vor einigen Jahren geändert wurden.

An der Mindener Straße hatte die Stadt nach der Einrichtung von Schutzstreifen für Radfahrer Halteverbotsschilder aufgestellt, die zu der Zeit noch vorgeschrieben waren. Nun wurden die Schilder entfernt – als eine Maßnahme zum Abbau des Schilderwaldes. „Das heißt aber nicht, dass dort wieder geparkt werden kann“, so die Verkehrsbehörde der Stadt. Das Parken von Autos auf dem Schutzstreifen ist untersagt, ein Halten nur bis maximal drei Minuten gestattet. Das werde in bestimmten Abständen auch von der Verkehrsüberwachung der Stadt überprüft.

Auf beiden Seiten der Fahrbahn an der Mindener Straße gibt es Schutzstreifen für den Radverkehr, auf denen seit einer StVO-Änderung vor einigen Jahren automatisch ein Parkverbot gilt. Kraftfahrzeuge dürfen nur in Ausnahmefällen auf dem Schutzstreifen fahren, zum Beispiel beim Begegnungsverkehr mit Lastwagen oder Bussen - allerdings nur, wenn der Radverkehr nicht gefährdet wird. Beim Überholen von Radfahrerinnen und Radfahrern ist ein Abstand von 1,50 Meter einzuhalten. Vielfach sei dieses auch nicht bekannt und werde zum Ärger vieler Radfahrer*innen oft missachtet, weiß die Stadt. 

Schutzstreifen gibt es darüber hinaus in Minden an folgenden Straßen/Straßenabschnitten:

  • Petershäger Weg
  • Wittelsbacherallee/Wettinerallee
  • Lahder Straße
  • Rodenbecker Straße
  • Fasanenstraße
  • Kutenhauser Straße
  • Marienstraße

Bei neueren Schutzstreifen - zum Beispiel an der Kutenhauser Straße und der Marienstraße - wurde bei der Anlegung der Schutzstreifen bereits auf die Haltverbots-Beschilderung verzichtet. Bei den übrigen Straßen werde die Beschilderung ebenfalls nach und nach entfernt, weil sie nicht mehr notwendig ist, so die Verkehrsbehörde abschließend.

 Foto (Verkehrsbehörde der Stadt Minden)

25 Jahre ADFC Kreisverband Minden-Lübbecke e.V.

Fotogalerie

Fußgängerampel gilt nicht für Radfahrer

Am 1. Januar 2017 trat darüber hinaus eine weitere Änderung in Kraft: Fußgängerampeln regeln nicht mehr zugleich den Radverkehr. Radfahrer auf der Fahrbahn richten sich wie zuvor nach der Fahrbahnampel. Radfahrer auf dem Radweg richten sich nach der Fahrradampel, so vorhanden. Ist keine Fahrradampel eingerichtet, gilt die Fahrbahnampel. Diese Regelung ist bereits seit 2013 in Kraft, bislang galt aber noch eine Übergangsregelung, um den Kommunen Zeit zu geben, die Ampeln umrüsten zu können. Leider wurde dabei häufig der einfache Weg gewählt, aus Fußgängerampeln kombinierte Fußgänger- und Radfahrerampeln zu machen. Diese Praxis wird dem Radverkehr nicht gerecht. Der ADFC fordert für einen flüssigen Radverkehr eigene Rad-Ampeln mit angepassten Ampelphasen.

Alle Augen auf NRW-Verkehrsausschuss gerichtet

19.11.19
Kategorie: Aufbruch Fahrrad, Aktuelles, Presse, Verkehr

Am Mittwoch, den 20. November 2019, hat der NRW-Verkehrsausschuss im Zuge der Beratung der Volksinitiative „Aufbruch Fahrrad“ die Chance, eine wegweisende Entscheidung zu treffen und auf Ebene der Bundesländer ein deutliches...

Türkise Liese verteilt "Wecken für Aufgeweckte"

18.11.19
Kategorie: Kreisverbände, Aktuelles

Peter Wolter vom ADFC Münsterland berichtet über einen November-Morgen, an dem es die ADFC-Aktiven schon früh aus den Betten trieb, um anderen Radfahrenden eine kleine Freude zu bescheren.

Durchgängige Benutzungspflicht für Radwege höchstrichterlich aufgehoben

Radfahrer auf die Fahrbahn

Radfahrer dürfen in Minden oft auf der Fahrbahn fahren. ADFC, BUND, VCD und die Stadt Minden haben dazu Informationen auf Plakaten und Flugblättern erstellt, damit sich Radfahrende und Autofahrende aktuell informieren können.

Wie groß muss der Abstand des überholenden Fahrzeugs (Auto) zum Fahrrad sein?

Autofahrer überholt Radfahrer

Autofahrer haben beim Überholen mindestens 1,5 Meter Seitenabstand einzuhalten, ab 90 km/h zwei Meter Abstand (OLG Hamm, Az. 9 U 66/92).
In Sonderfällen wie bei Steigungen (OLG Frankfurt/ Main, Az. 2 Sa 478/80) oder einem mittransportiertem Kind auf dem Fahrrad (OLG Karlsruhe, 10 U 102/88) sind ebenfalls zwei Meter

Codierungen schnell und sicher

Der ADFC Minden-Lübbecke verfügt über ein Markiersystem für Codierungen. Weiter im Text

Tagestouren

Wintertour

So, 01. Dezember 2019, 12:00 Uhr

ADFC Büro Minden

Wintertour
Mehr zu »Wintertour«

Mehrtagestouren

Detmold,Lemgo

Mi, 24. Juni 2020 bis
Do, 25. Juni 2020

Bad Oeynh. DB Nord Vorplatz

Länge: 144 km
Lavendelblüte Detmold, Wassergarten Währentrup, Junkerhaus Lemgo und anderes
Mehr zu »Detmold,Lemgo«

Gifhorn,Celle, Hannover

Do, 06. August 2020 bis
Sa, 08. August 2020

Länge: 164 km
Mühlenmuseum Gifhorn, Otternzentrum Hankensbüttel, Kloster Wienhausen, Celle Schloßbesichtigung, Hannover Panometer
Mehr zu »Gifhorn,Celle, Hannover«

Termine

20.11.2019 - 20.12.2019

Keine Ereignisse gefunden.

Verkehrsrecht für Radfahrende

Das Fahrrad ist ein Fahrzeug – und Radfahrende sind Fahrzeugführer mit allen Rechten und Pflichten. Hier erfahren Sie mehr
https://www.adfc-nrw.de/service/broschueren-und-literatur.html

© 2019 ADFC Kreisverband Minden-Lübbecke e. V.