Vom Startort, dem Bahnhaltepunkt Brügge, ein Stück der B 54 südöstlich bis zur Mintenbecker Straße fahren.

Durch das schöne Seitental der Volme geht es zunächst leicht bergauf in Richtung der Ortschaft  Reininghausen und dann hinunter nach Schloss Neuenhof bei Lüdenscheid und wieder leicht bergauf durch Brenscheid, dann an der Straßenseite der Versetalsperre entlang und ein Stück um das Vorstaubecken. Kurz über eine recht verkehrsarme Landstraße führte uns die Tour hinauf zur türkisblauen Fürwiggetalsperre, deren Uferweg uns nach ca. 1/3 Umrundung hinauf in das Ebbegebirge führte.

Auf dem Hubertusweg fahren wir bis zur Landstaße und von dort läßt es socj ein Stück in Richtung Valbert hinunterrollen. In der ersten großen Kehre wartet bereits der Königsfarnweg, ein 6 km langer und recht ebener Forstweg. Die ersten 3 km können etwas matschig sein, aber ohne tiefe Spurrillen noch gut befestigt und langsam befahrbar.

Am Ende des Königsfahrnweges ist schöne Aussicht zu genießen und dann über  die (bei schlechtem Wetter optionale) geteerte Forststraße ein Stück in Richtung Papiermühle. Allerdings biegen wir nach der zweiten Kurve scharf links ab auf den Plettenberger Rundweg, dem wir bis auf kleine Abweichungen zugunsten des besseren Untergrundes und einem geteerten Straßenstück durch die Ortschaften Weltringhausen und Windhausen hindurch bis zum Vierkreuze folgen.

Auf dem Weg gibt es komfortable Rastplätze mit viel Aussicht und guter Ausstattung für Wanderer, da die Route ein Stück parallel zum Sauerländer Höhenflug verläuft. Kurz hinter Windhausen hat man einen wunderbaren Ausblick in den Kreis Olpe.

Von Vierkreuze  führt uns die Route auf dem Attendorner Rundweg bis zur Ortschaft Sonneborn. Nun genug der Steigungen, jetzt geht es rechts hinunter bis Hüllschotten und weiter an Landemert vorbei bis nach Plettenberg und nach Eiringhausen zum Zielort Bahnhof, alles dank dem Gefälle ohne großartig in die Pedale zu treten.

© 2019 ADFC Kreisverband Märkischer Kreis e. V.