Hätte, hätte – Fahrradkette…

27.01.18
Kategorie: Aktuelles, Menden/Sauerland, Märkischer Kreis

Foto:privat


Werksbesuch bei der „Kettenschmiede“ Wippermann in Hagen

Hätte, hätte  Fahrradkette…

ADFC – Menden zu Besuch bei der „Kettenschmiede“ Wippermann in Hagen

Mit einer Gruppe von 12 Personen besuchte die ADFC – Ortsgruppe Menden das Hagener Traditionsunternehmen Wippermann in Hagen. Bei einer rund dreistündigen Betriebsbesichtigung erläuterte ihnen Verkaufsleiter Reinhard Bludom die Besonderheiten der Kettenfertigung und gab ihnen interessante Einblicke in die Werksabläufe. Seit 1893 werden in Hagen Ketten für die unterschiedlichsten Anwendungen überwiegend im Industriesektor gefertigt. Dies sind z.B. Steuerketten für Automobile, Förderketten in der Lebensmittel- und Verpackungsindustrie aber auch Spezialketten wie für den Antrieb des 135 m hohen Londoner Riesenrades (London Eye). Insgesamt hält Wippermann fast 16000 Kettenteile verschiedenster Größe auf Lager.

Auch Fahrradketten im Programm

Das besondere Interesse galt bei den Radenthusiasten natürlich der Produktion hochwertiger Fahrradketten. Bludom führte aus, „ein Fahrrad ist nur so gut wie seine Kette“. Diese werden seit den neunziger Jahren unter der Marke CONNEX hergestellt und umfassen mittlerweile 7, 8, 9, 10 sowie neuerdings auch 11fach Ketten, die kompatibel sind für alle gängigen Schaltsysteme von Shimano, SRAM UND Campagnolo. Dabei werden die einzelnen Teile wie Laschen, Rollen und Bolzen besonderen Beschichtungen und Wärmebehandlungen unterzogen. Besonders hochwertige und rostfreie Ketten werden auch aus Edelstählen hergestellt. (Wichtig für eine klaglose Funktion moderner Schaltungen ist neben einer Anfassung oder Kröpfung der Laschen auch eine gewisse Flexibilität des Kettenstranges).  Hier konnte Wippermann in den letzten Jahren erhebliche Verbesserungen erzielen, so dass Laufleistungen von 3000 bis 5000 km keine Seltenheit mehr sind. Diesbezüglich wies Bludom auch auf die Wichtigkeit der Kettenpflege hin. So sollten zur Reinigung keine alkalischen oder sauren Lösungsmittel, sondern ausschließlich entsprechende Kettenreiniger bzw. Petroleum verwendet werden.  Auch sollte nach jeder längeren Fahrt im Regen oder im Gelände der Antriebsstrang gereinigt und mit speziellem (biologisch abbaubaren) Kettenöl sparsam geschmiert werden.  Um diese Wartung dem Radfahrer zu erleichtern hat Wippermann ein (patentiertes) Kettenschloss entwickelt, mit dem die Kette werkzeuglos geöffnet und wieder verschlossen werden kann. Die Mendener Radler gehen wohlinformiert in die neue Radsaison.               

Hans-Martin Kisssing


© 2018 ADFC Kreisverband Märkischer Kreis e. V.