Der ADFC Leverkusen stellt sich vor

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) Leverkusen setzt sich für fahrradfreundliche Verhältnisse in Leverkusen ein; er ist die Lobby der Alltagsradler und -radlerinnen, also kein Rennsportclub. Er besteht in Leverkusen seit 20 Jahren und hat derzeit über 500 Mitglieder. Oberstes Ziel des Vereins ist ein faires Miteinander aller Verkehrsteilnehmer, wobei natürlich die Belange des Fahrradfahrers besonders vertreten werden.

Eine Chronik zum 20 jährigen Bestehen finden Sie hier .

Der ADFC ist nicht nur in Leverkusen, sondern in ganz Deutschland organisiert; so kann der ADFC Einfluss auf Gesetze und Verordnungen nehmen, mit dem Ziel, dass Radfahrer gegenüber den Autofahrern nicht länger benachteiligt werden.

Durch Gespräche mit der Stadtverwaltung Leverkusen, den politischen Parteien, aber auch mit der Bayer AG versuchen wir in Leverkusen die konkreten Radfahrbedingungen zu verbessern. So beraten wir die Stadt bei Projekten, bei denen Belange des Radverkehrs berührt werden, z. B. bei der Einrichtung von Fahrradabstellanlagen, der Überarbeitung und Erweiterung der Radwegweisung, der Aktualisierung des Leverkusener Fahrradstadtplanes und der Radverkehrssicherheit bei Umgestaltungen von Kreuzungen und Stadtteilen.

Regelmäßig jedes Jahr veranstaltet der ADFC drei Gebrauchtfahrrad-Märkte und die ADFC-Schau „LEVRad“ mit Vorträgen, Informationsständen, Reisekataloge und Reiserädern. Darüber hinaus beteiligt sich der ADFC an den Umweltfesten des NaturGut Ophoven und der Stadt Leverkusen.

Zweimal im Jahr gibt der ADFC den „Leverkusener Rad-Anzeiger“, die Fahrradzeitschrift für Leverkusen, heraus, in der der ADFC sein breites Spektrum an Feierabend-, Tages- und Mehrtages-Radtouren vorstellt. Der „Leverkusener Rad-Anzeiger“ ist jeweils im März und Juli im Rathaus, im Verwaltungsgebäude Opladen, bei den Stadtbüchereien und bei den Fahrradhändlern kostenlos erhältlich.

© 2018 ADFC Kreisverband Leverkusen e. V.