Krefeld, Nauenweg - Bahnübergang

Unnötige Umlaufgitter sind schlecht passierbar und verleiten zum Ausweichen auf die Fahrbahn

Trotz zahlreicher Vorstöße von Bezirksvertretern, Berichten in der Tagespresse und im WDR-Fernsehen (2008) und der regelmäßigen Beanstandung durch den ADFC wurden die Gitter bisher nicht abgebaut. 

Die Gitter sind auf dem Radweg überflüssig, weil sie in Fahrtrichtung hinter dem Bahnübergang liegen und der Übergang durch eine Schranke mit Lichtsignal gesichert ist.


Antwort der Stadtverwaltung am 26.8.2011:
Aus Verkehrssicherheitsgründen kann das Umlaufgitter nicht entfernt oder die Durchfahrt verbreitert werden, da der Bahnübergang nicht mit einer Schranke gesichert ist.

Stellungnahme ADFC:
In Fahrtrichtung IST der Bahnübergang mit einer Schranke gesichert. Mit dem Umlaufgitter sollen offenbar nur Fußgänger daran gehindert werden, unvorsichtig die Gleise zu überqueren, wenn die gegenüber liegende Schranke unten ist. Die Verhältnismäßigkeit ist hier nicht gewahrt. Es queren viel mehr Fahrradfahrer die Gleise als Züge die Fahrbahn. Der Betreiber der Bahn sollte aufgefordert werden, entweder die Umlaufgitter zu entfernen oder eine zweite Schranke für die Fußgänger zu erreichten.

Informationen

Status:
Abgelehnt
Status vom:
11.04.2007
Gemeldet von:
Andreas Domanski
Priorität:
normal
Kategorie:
  • Krefeld
  • Hindernis
Zuständigkeit: Hafenbahn Krefeld GmbH








Rückmeldung an die Redaktion

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten und den Hinweisen in unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

Angaben zum Absender
 

© 2019 ADFC Kreisverband Krefeld/Kreis Viersen e. V.