Tourenarchiv

Kultur-Tour: "Weder tollkühn noch furchtsam"


Weitere Informationen

Weder tollkühn noch furchtsam. Ein solches Verhalten wird zurecht dem verstorbenen Rupert Neudeck zugeschrieben. Er wäre gestern 80. Jahre alt geworden  (14.05.1939)  und wir erinnern an sein 3. Todesjahr (31.05.2016).

8 Monate vor seinem Tod, 12.09.2015, führte der Fernsehsender PHÖNIX ein Interview mit ihm.  Gemeinsam mit seiner Frau Christel und dem Schriftsteller Heinrich Böll rief Rupert Neudeck 1979 das Komitee „Ein Schiff für Vietnam“ ins Leben. Über 10.000 vietnamesische Flüchtlinge rettete er daraufhin mit dem Frachter „Cap Anamur“ – Namensgeber der weltweit agierenden Hilfsorganisation. Im Dialog mit PHÖNIX (Michael Krons) blickte Neudeck zurück auf die Geschichte seiner Organisation, die ihm wie ein „demokratischer Traum“ vorkam. Neudeck sprach aber auch über die heutige Flüchtlingsproblematik. Dass viele Flüchtlinge gerade die Bundesrepublik als Ziel haben, versteht er auch als Anerkennung einer helfenden Nation. Aber auch den WDR-Beitrag möchte ich vor der Fahrt empfehlen.                               

Der Verein der vietnamesischen Flüchtlinge in Köln druckte zu seinem Tod, die Trauerfeier fand am 14.06.2016 in der Basilika St. Aposteln, Köln, statt, folgenden Text ab: "Tief betroffen verbreiten wir die traurige Nachricht von Deiner ewigen Ruhe.Vor der kommunistischen Verfolgung flüchteten wir auf dem hohen Meer bis an die Grenze des Todes, die Du uns erspart und uns in das freie Land brachtest. Nun werden wir Dich nicht mehr sehen. Wie groß der Verlust ist, kann keiner von uns, den vietnamesischen Flüchtlingen, ermessen.So denken wir an Deine Familie und möchten Deiner lieben Frau und Deinen lieben Kindern unsere aufrichtige Teilnahme übermitteln.In dankbarer Erinnerung"

Mit seinem letzten Buch: "Radikal leben" zieht Neudeck eine Bilanz seines Lebens als Journalist und humanitärer Helfer. So machen wir uns heute auf den Weg, um seine Grabstätte, das letzte von ihm an Bord der "Cap Anamur" genommene Flüchtlingsboot ("Holzschale") und ein Denkmal anzufahren.

Diese Veranstaltung erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Erzbistum Köln. 

Tourende: 18:00 Uhr, Köln-Poll, Rodenkirchener Brücke.

Nach der Ankunft in Köln besteht die Möglichkeit zur Teilnahme am 5. Ride of Silence, einer ADFC-Gedenkfahrt für schwer verunfallte oder getötete Radfahrer. Die Tour beginnt am Ebertplatz. Abfahrt am Ebertplatz ist um 19:00 Uhr. 

Einkehr

ja

Termin

Mi, 15.05.2019, 09:00 Uhr
Anmeldung bis 14.05. 2019

Treffpunkt

Köln, Details werden bei der Anmeldung mitgeteilt

Tourenleitung

Heinz Meichsner
Telefon: 0173 7375740

Teilnahmegebühren

Mitglieder: 0,00 €
Nichtmitglieder: 3.00 €

Toureigenschaften

Routenlänge:
70 km
gefahrene Geschwindigkeit:
15-18 km/h
Schwierigkeitsgrad:
leicht

Veranstaltender Verein

Stand: 08.05.2019, 18:09 Uhr

Zurück

© 2020 ADFC Kreisverband Köln e. V.