Tour am 6. Dezember fällt aus

Der Weihnachtsmarkt in Drensteinfurt fällt in diesem Jahr leider aus- und damit auch unsere Tour am 6. Dezember. Wir arbeiten fleißig an unserem Tourenprogramm für 2021, in den nächsten Tagen erscheint es gedruckt und hier auf der Homepage. 

Wir hatten uns so darauf gefreut....

FotoDB Tim Reckmann

Leider sind der Weihnachtsmarkt in der Hammer Innenstadt und jetzt auch die Herzhütten für Vereine und Einrichtungen endgültig abgesagt. Eigentlich hätten wir dort am ersten Dezemberwochenende gestanden.

Als Ersatz laden wir in der Vorweihnachtszeit an den vier Samstagen vor Weihnachten ins Fahrradbüro ein. Dort gibt es sinnvolle Geschenke für alle FahrradfreundInnen: z.B. Radkarten aus der Region, Helme, Warnwesten, originelle Schlüsselanhänger, Dekoartikel und Selbstgebackenes.

Die Öffnungszeiten: samstags von 10 bis 13 Uhr am Südenwall 19. Es gelten selbstverständlich Abstands-und Hygieneregeln. Vom 20. Dezember bis zum 10. Januar ist das Büro geschlossen.



Fast 400 Einträge beim Ideenmelder- so geht fahrradfreundlich!

Unser Ideenmelder zum klimafreundlichen Stadtverkehr ist ein Riesen-Erfolg. Bisher gibt es fast 400 Einträge, vor allem zum Radverkehr. Alle sind konstruktiv, viele befassen sich mit schnelleren, sicheren und bequemen Verbindungen aus den Stadtbezirken in die Innenstadt. Das findet auch bei der Stadt Beachtung: auf Einladung von Stadtbaurat Andreas Mentz konnten wir die Ergebnisse im Technischen Rathaus vorstellen. Dabei gab es viel Lob für das Engagement unseres Vereins und die vielen guten Anregungen der Hammer. Ein Ergebnis sind konkrete Abstimmungen zu Radverkehrsplanungen und eine regelmäßige gemeinsame Begutachtung der Hauptrouten in Hamm- mit dem Ziel konkreter Verbesserungen.

Hier ist der link zur Auswertung: https://bankerheide.de/nextcloud/index.php/s/43jSHdxnK9RsfJY

Euer Team vom ADFC Kreisverband Hamm

Fast jeden zweiten Tag ein Fahrradunfall

Unser Mitglied Walter Hupfeld hat einen genaueren Blick auf die Unfälle mit Radlern in Hamm geworfen und sich dazu die Unfallstatistik der Hammer Polizei angesehen. Den Beitrag entnehmen wir seinem Blog https://radwege-hamm.de

Am 25.02.2020 hat die Polizei die Unfallstatistik 2019 für Hamm veröffentlicht. Dabei wurden auch die Zahlen der an Unfällen registrierten Radfahrenden genannt. Die Zahl der Radfahrunfälle beträgt 174, davon 24 Kinder. Bei den Pedelecfahrern ist die Zahl von 30 in 2018 auf 40 in 2019 gestiegen.

Der erhöhte Anteil der Pedelecfahrer liegt mit Sicherheit am größeren Anteil von Pedelecs, allein 2019 wurden laut Zweirad-Industrie-Verband mehr als 1,1 Million Räder mit elektronischer Trittunterstützung in Deutschland verkauft (WA vom 7.3.2020). Ob es tatsächlich daran liegt, dass „vor allem ältere, ungeübte Menschen die Geschwindigkeit und den Kraftaufwand beim Bremsen unterschätzen “, wie sich der Hammer Polizeipräsident Sievert äußert, müsste durch eine Analyse der Unfallstatistik belegt werden.

Die Polizei Hamm hat mir am 20.04.2020 nach wiederholter Nachfrage eine Liste mit den Unfällen übermittelt, an denen Radfahrende in 2019 beteiligt waren.

Nach dieser Statistik hat es in 2019 in Hamm insgesamt 325 Unfälle mit Beteiligung mindestens eines Radfahrenden gegeben. Hier sind auch die Unfälle ohne Personenschäden berücksichtigt, daher differieren die Zahlen.

Dabei hat es 127 Unfälle PKW gegen Radfahrer und 111 Unfälle Radfahrer gegen PKW gegeben. Insgesamt daher 238 Unfälle zwischen einem PKW und einem Radfahrenden.

In der Statistik sind insgesamt 35 Alleinunfälle und 15 Unfälle zwischen Fußgängern und Radfahrenden mit Polizeibeteilung vermerkt. Hier gehe ich allerdings von einer hohen Dunkelziffer aus.

Bei 7 Unfällen war ein Bus beteiligt, insgesamt 6 mal verursachte der Bus den Unfall.

Unfallschwerpunkte

Aus der Statistik gehen auch die Unfallorte hervor. Mit insgesamt 11 Unfällen stehen der Caldenhofer Weg und die Dortmunder Straße an der Spitze der Tabelle, gefolgt von Alter Uentroper Weg, Römerstraße und Wilhelmstraße mit jeweils 8 Unfällen.

Auffallend sind aus meiner Sicht die Hafenstraße, die mit einem einseitigen Radweg, der in beiden Richtungen befahren wird, schlecht ausgestattet ist. Hier hat es auch meisten Unfälle mit zwei Radfahreren gegeben.

Römerstraße, Münsterstraße und Heessener Straße verfügen über nur sehr schlechte Radwege mit viel Mündungsverkehr. Hier sollte man kritisch analysiern, inwieweit der schlechte Zustand der Radwege für die hohen Unfallzahlen verantwortlich ist.

Verweise und Downloads

Wir lockern die Bremsen: Das Fahrradbüro ist wieder geöffnet.

Das Fahrradbüro am Südenwall ist ab dem 25. April zunächst wieder samstags geöffnet, und zwar von 11 bis 13 Uhr. Dabei gelten die bekannten Sicherheitsregeln, also vor allem Abstand halten und nicht mehr als ein Besucher auf einmal in den Geschäftsräumen.

Der ADFC Hamm hat sich dazu entschlossen,weil die Fahrradsaison mit schönstem Wetter begonnen hat und viele Menschen gerade jetzt das Fahrrad als sicheres und gesundes Verkehrsmittel brauchen oder neu entdecken. Im Fahrradbüro gibt es u.a. Anregungen für Radtouren (Karten und Prospekte), Fahrradhelme, Schutzwesten und Tipps u.a. für den Fahrradkauf.

Euer Team vom ADFC Kreisverband Hamm


Fahrt Rad! Bleibt Fit! Bis bald!

Klima-Aktions-Plan: viel Luft nach oben

Der Rat der Stadt hat am 10.12. den ersten Klima-Aktions-Plan beschlossen. Ziel ist, dass Hamm innerhalb der nächsten 15 Jahre klimaneutral wird. Dazu werden 35 Maßnahmen in fünf Feldern vorgeschlagen. Eines davon ist der Bereich Mobilität. Grundsätzlich begrüßt der ADFC, dass sich die Stadt Hamm Klima-Ziele setzt. Allerdings ist in den letzten 20 Jahren zu wenig passiert. In den 90er Jahren war Hamm Umwelt-Bundeshauptstadt und wurde fahrradfreundliche Stadt. Danach hat der Ehrgeiz rapide nachgelassen. Seit 20 Jahren sind es Umwelt-und Naturschutzgruppen, die der Stadt auf die Füße treten, in den Ohren liegen und sie schieben. Aber erst seit den Friday-for-Future-Demos und den Wahlerfolgen der Grünen bei den letzten Wahlen nimmt die Stadtspitze das Thema ernster. Der ADFC fordert, dass der Klimaplan jetzt schon mit Leben gefüllt wird und nicht erst 2021, also nach der Kommunalwahl im September.

Als (fast kostenfreie) Sofortmaßnahmen für einen attraktiveren und sicheren Radverkehr fordern wir:

* mehr Tempo 30-Zonen

* Führung von Radwegen an Kreuzungen auf der Fahrbahn, um Radfahrer sichtbar zu machen (z.B. Kreuzung Werler Straße/Ahornallee)

* Abbau oder zumindest Neugestaltung von Umlaufsperren auf Radwegen, die für Lastenräder oder Fahrradanhänger schwer überwindbar sind. Stattdessen wird der Autoverkehr an Kreuzungen mit Radwegen verlangsamt.

* Sperrung von Parallelstraßen für sicheren Radverkehr gerade vor Schulen (z.B. Marker Allee/Ostenallee)

* Einen autofreien Samstag oder Sonntag im Monat.

* Kostenlose Mitnahme von Fahrrädern im Bus.

Wir werden die Umsetzung des Klimaaktionsplans weiter kritisch begleiten. 

Euer Team vom ADFC Kreisverband Hamm

Den Stadthelm gibt es auch in den Bürgerämtern

Den beliebten Stadthelm erhaltet ihr nicht nur in der ADFC-Geschäftsstelle des Kreisverbandes Hamm e. V., sondern auch in den Bürgerämtern der Stadt Hamm zum Preis von 22,50 €.

Euer Team vom ADFC-Kreisverband Hamm

ADFC-Blog

Liebe ADFC-Aktive in NRW, der Landesverband hat seinen Internetauftritt erweitert. Ab sofort gibt es zusätzlich zu den Webseiten einen eigenen Blog. Auf diesem Blog finden die Leser Artikel zu unterschiedlichen Themen aus dem Bereich Radfahren. Die Texte geben nicht eine offizielle Meinung des ADFC NRW wieder. Es soll vielmehr auch möglich sein, ein Thema aus individueller Sicht darzustellen und darüber zu diskutieren. Alle Blog-Beiträge sind unzensiert und ungefiltert. Die Artikel werden nicht von Vorständen genehmigt. Möchtet Ihr Euch an der Diskussion beteiligen, so ist dies über die Kommentarfunktion zu jedem Artikel möglich und erwünscht. Das ADFC-Blog lebt vom Mitmachen – in diesem Sinne freuen wir uns auf Kommentare, Anregungen und Wünsche!!

Zum Blog:

Die nächsten Touren

06.12.2020, 14:00 Uhr
(ADFC-Fahrradbüro)

Aktuelle Termine

30.11.2020 - 30.11.2021

Keine Ereignisse gefunden.

Aktuelles aus NRW

Mönchengladbach in die AGFS NRW aufgenommen

11.11.20

Die Stadt Mönchengladbach ist 92. Mitglied der Arbeitsgemeinschaft fußgänger-und...

© 2020 ADFC Kreisverband Hamm e. V.