Gütersloh, Verler Straße stadteinwärts II: Benutzungspflichtiger Bürgersteigradweg

An der Verler Straße werden Radfahrer stadteinwärts zwischen der Kampstraße und dem Ende der Verler Straße an der Einmündung Carl-Bertelsmann-Straße über einen mit Zeichen 240 beschilderten benutzungspflichtigen kombinierten Rad- und Gehweg geführt.

Der kombinierte Geh- und Radweg wird in Form eines gepflasterten Hochbordradweg neben dem Mehrzweckstreifen geführt. Teilweise wird der Hochbordradweg vom Mehrzweckstreifen noch durch einen Grünstreifen getrennt. Die Oberfläche des Radweges befindet sich in einem mäßig bis schlechten Zustand. Der Mehrzweckstreifen hat gegenüber dem Radweg einen deutlich besseren Oberflächenzustand (Bild 1).

Zudem ist der kombinierte Rad- und Gehweg viel zu schmal und wird durch Baumbewuchs an einigen Stellen auf weniger als einen Meter eingeengt. Laut der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zur Straßenverkehrs-Ordnung (VwV-StVO, zu § 2, Rand- Nr. 9) dürfen benutzungspflichtige Radwege nur angeordnet werden, „wenn ausreichende Flächen für den Fußgängerverkehr zur Verfügung stehen.“ Das ist hier nicht ansatzweise der Fall.

Laut VwV-StVO zu § 2, Rand- Nr. 20 müssen mit Zeichen 240 StVO beschilderte gemeinsame Fuß- und Radwege innerorts mindestens 2,50 m breit sein. Gemäß den Empfehlungen für Radverkehrsanlagen (ERA) ist die gemeinsame Führung von Fußgänger- und Radverkehr auszuschließen, wenn der Sonderweg nicht mindestens 2,50 m breit ist.

Weiter heißt es in der ERA 2010:

„Die Qualität der baulichen Ausführung ist wichtig für Verkehrssicherheit und Fahrkomfort auf Radverkehrsanlagen. Grundsätzlich soll dem Radverkehr in Bezug auf Linienführung, Oberfläche, Gradiente und Freihaltung des Lichtraums [...] mindestens die gleiche Qualität angeboten werden, wie sie sich für die Fahrbahngestaltung etabliert hat.“

An der Verler Straße erreicht der Radweg hinsichtlich der Punkte Linienführung, Oberfläche und Freihaltung des Lichtraums nicht den üblichen Standard einer Fahrbahngestaltung.

Der Radverkehr sollte auch in diesem Teilstück der Verler Straße in Form eines Radfahrstreifens über den sich baulich in deutlich besserem Zustand befindlichen Mehrzweckstreifen geführt werden. Der bestehende kombinierter Rad- und Gehweg ist als reiner Gehweg ohne Radverkehrsfreigabe mittels Zeichen 239 auszuweisen.

Mai 2013: Der Pflanzenbewuchs wurde zwischenzeitlich zurückgeschnitten.

August 2017: Zwischenzeitlich wurden Zeichen 101 StVO (Gefahrstelle) mit dem Zusatz "Radwegschäden" angebracht (Bild 3).

Informationen

Status:
In Bearbeitung
Status vom:
18.08.2017
Gemeldet am:
03.02.2012
Gemeldet von:
Meinolf Körkemeier, Daniel Neuhaus
Priorität:
hoch
Kategorie:
  • Baulicher Zustand
  • Breite
  • Benutzungspflicht
  • Radverkehrsführung
Bild 1

Bild 1


Bild 2

Bild 2


Bild 3 vom August 2017

Bild 3 vom August 2017




© 2020 ADFC Kreisverband Gütersloh e. V.