Gütersloh, Kaiserstraße: Schlechtes Ende des Radfahrstreifens

An der Kaiserstraße gibt es in Richtung Lindenstraße/Kirchstraße auf der rechten Seite ab Höhe der Einfahrt zum ZOB einen Radfahrstreifen, der in Höhe der Einfahrt zur Tiefgarage an einem Bürgersteig endet.

Die vorhandene Verkehrsführung verleitet Radfahrer dazu, ab der Einfahrt zur Tiefgarage den nicht freigegebenen Gehweg Richtung Kökerstraße zu benutzen. Stattdessen sollte die Verkehrsführung so optimiert werden, dass der Radfahrstreifen rechtzeitig auf die Fahrbahn verschwenkt wird und ggfs. einige Meter als Schutzstreifen weiter fortgeführt wird, so dass sich die Radfahrer rechtzeitig gefahrlos auf die Fahrbahn einordnen können. Das derzeitige Ende des Radfahrstreifens entspricht nicht den Empfehlungen für Radverkehrsanlagen (ERA 2010).

Die Stadtverwaltung hat den ADFC am 15. März 2012 verbal darüber informiert, dass aus Sicht der Stadt Gütersloh an dieser Stelle kein Handlungsbedarf besteht. Der ADFC wird diese Meldung weiter verfolgen.

09.11.2014: Im Rahmen einer Umbaumaßnahme wurde die Streifenmarkierung weitergeführt (Bild 2). Die Mangelmeldung ist damit erledigt.

Informationen

Status:
Erledigt
Status vom:
09.11.2014
Gemeldet am:
15.09.2011
Gemeldet von:
Thorsten Beermann
Priorität:
normal
Kategorie:
  • Benachteiligung
  • Hindernis
Bild 1

Bild 1


Bild 2

Bild 2




© 2020 ADFC Kreisverband Gütersloh e. V.