Tourenbericht vom 18.05.2019, "Tiger & Turtle", 90 km.

Tourenleiter:
Holger Strie

 

                                    Mit dem ADFC auf Tour.

 

Allgemeines:

Tourenleiter: Holger Strie

Teilnehmer: 10 Radler*innen.

Treff: 10 Uhr an der Kanalbrücke im Nordsternpark

Wetter: Sonne, Wolkenmix, 15-25°


Route:

Von der Kanalbrücke Nordsternpark über Hessler nach Revierpark Nienhausen. Über die Trasse nach Essen-Kray, Steele und dann zur Ruhr. An der Ruhr entlang am Baldeneysee, über Werden, Kettwig durchs Ruhrtal.

Duisburg Grossenbaum nach Duisburg Süd zum


10 Radler*innen
ab Kanalbrücke
Ziel erreicht
Fernsicht
Tiger & Turtle

Ziel: Tiger & Turtle.

Zurück geht es über Duisburg Wedau, Dellviertel Duisburg Mitte zum Rhein-Herne-Kanal. Am Kanal entlang zum Ausgangspunkt.

Geschrieben: Ursula Gransch. Fotos: Holger Strie und Ursula Gransch.


Feierabendtour vom 10.Mai 2019 " Panorama Halde Hoheward" 36 km.

Tourenleiterin:
Maja Tölke

 

 

Allgemeines:

Tourenleiter: Maja Tölke

Teilnehmer: 13 RadlerInnen.

Treff: 17 Uhr an der Emscherstraße 44a

Wetter: Schauer um 13°

13 RadlerInnen

 

 

 

Um 17 Uhr treffen sich bei strömenden Regen 13 RadlerInnen. Wir stellen uns an der IKK unter. Ziehen uns unsere Regensachen an und warten den Schauer ab.

Route:

Dann geht es los, über den Emscherradweg zum Tierheim, durch den Emscherbruch, die Resser Mark, durch den Hertener Wald. Hier sehen wir Fischreiher auf den Wiesen, weiter durch den Schloss Park, vorbei an Schloss Herten, durch Herten, den Katzenbusch, den Nonnenbusch zur Drachenbrücke. Auf der Drachenbrücke hoch zum Panoramaweg. Leider haben wir heute nicht so klares Wetter, die Fernsicht ist nicht ganz so gut.


über die Drachenbrücke
zu den Balkonen
mit Fernsicht
Meridianbögen

 

 Wir radeln 6 km auf dem Panoramaweg, mit seinen Aussichtsbalkonen und über die Verbindungsbrücke, im Hintergrund die Meridian-Bögen.

Die Natur hat sich längs auf den Halden breit gemacht, es grünt und blüht.

schön hier
Petra und Stefan
grünt und blüht
Einkehr
Orchidee am Handweiser

 Um 19 Uhr kehren wir in der „Orchidee am Handweiser“ ein.

Es hat bis hierher nicht mehr geregnet. Aber nun! Wir sitzen im Trockenen.

Nach einer geselligen Stunde machen wir uns auf auf den Heimweg. Es regnet nicht mehr.

Maja führt uns, fast nur auf Waldwegen, zurück zur IKK. Wo wir um 21 Uhr ankommen.

Danke Maja, für den schönen Abend.

Mitgefahren, fotografiert und geschrieben, Ursula Gransch.


Tourenbericht vom 21. April 2019, Zechensiedlungen in Gelsenkirchen, 45 km.

Tourenleiter:
Kay Szurowski

 

Allgemeines:

Tour ausgearbeitet: Peter Zimmermann

Tourenleiter: Kay Szurowski in Vertretung

Teilnehmer: 21 Radler*innen.

Treff: 10 Uhr an der Kanalbrücke im Nordsternpark

Wetter: Sonne pur 15-25°          

Route:

Bei herrlichem Sonnenschein starten 21 Radler ab Nordsternpark, am Kanal entlang,

über die Hugo Trasse zur Schüngelberg Siedlung, Häuser der Zeche Hugo,

wie viele Zechensiedlungen, mit Gärten und dem typischem Torhaus.

Vortrag über die
Schüngelbergsiedlung
Eine Runde
durch die Schüngelberg-
Siedlung
immer wieder schön.
Hier die neueren Häuser.

Dann nach Buer zu der Arbeitersiedlung der Zeche Bergmannsglück,

Weiter nach Hassel, wo neben dem früheren Kokereigelände, nun schöne Eigentumshäuser stehen, weiter durch Alt Westerholt mit seinen vielen Zechensiedlungen.

Typisch mit Garten
Torhaus
Zeche Hugo
Bergmannsglück
Schievenviertel

Hier am Golfplatz, im Biergarten Schloss Westerholt, kehren wir um 12:00 Uhr ein.

Eine gemütliche Stunde mit guten Gesprächen und einer Bratwurst.

Biergarten
Schloss Westerholt
Zechenhäuser an
der Augustastraße
Grabenhof
Klapheckenhof

Gut gestärkt geht es weiter durch die alte Bergmannssiedlung der Zeche Graf Bismarck,

dann die Häuser der Zeche Consolidation, weiter nach Hessler zu den sehr schönen Arbeitersiedlungen der Zeche Nordstern: Grabenhof und Klapheckenhof.

Um 14:00 Uhr sind wir wieder im Nordsternpark.

Schön und lehrreich war es.

Danke allen Helfern: Peter Zimmermann, Kay Szurowski, Martin Szurowski und Mitadlern.


Mitgefahren, fotografiert und geschrieben, Ursula Gransch.


Tourenbericht vom 10. April 2019; Über Welheim zur Grafenmühle

Mit dem ADFC auf Tour

Allgemeines:

Tourenleiter: Georg Scharlewsky

Teilnehmer: 14 Radler*innen.

Treff: 10 Uhr Marina Graf Bismarck (vor Stölting)

Wetter:  sonnig 5 - 15 Grad

Treff um 10 Uhr
Marina Graf Bismarck
14 Radelnde
Tourenleiter Georg Scharlewsky

Route:
Vom Bismarckhafen fahren wir am Kanal entlang zum Nordsternpark und weiter über Welheim, Ripshorst, CentrO Oberhausen, Olga Park, Fuhlenbrock zur Grafenmühle.

durch die Gartenstadt Welheim
frühere Zechensiedlung Bottrop
Tetraeder Bottrop
am Kanal zum Nordsternpark
am Fuss der Halde an der Beckstrasse
im Hintergrund der Zauberlehrling

Hier verleben wir eine gemütliche Stunde mit quatschen und deftigen Gerichten.


Ziel erreicht um 13 Uhr
eine Stunde Pause bei Elke
... mit deftigen Gerichten
am Wegesrand

Rückweg:
Es geht über Rentfort, Ellinghorst zum Ausgangspunkt.

Familienzusammenführung
Frühling
in Gladbeck hinter der Musikschule
offizielles Ende Zeche Hugo

Mitgefahren, fotografiert und geschrieben, Ursula Gransch

Tourenbericht vom 5. April 2019: Feierabendtour nach Wolperding

Unser neuer diplomierter
Tourenguide Uwe Wegner

Mit dem ADFC auf Tour

 

Allgemeines:

Tourenleiter: Uwe Wegner

Teilnehmer: 17 Radler*innen.

Treff: 17 Uhr an der Kanalbrücke im Nordsternpark

Wetter:  wolkig, später etwas Nieselregen

Unsere Route

Route:

Wir starten an der Doppelbogenbrücke im Nordsternpark, radeln am Kanal entlang zum

Hafen Graf Bismarck, weiter zur Zoom-Erlebniswelt, auf der Erzbahntrasse zu Holgers Bude. 

Hafen Graf Bismarck
Uwe meldet uns bei Wolperding an
vorbei an der Zoom Erlebniswelt
über die Erzbahntrasse
zum Holger
kurze Pause
"beim Holger-Erzbahnbude"
Schilder fürs fahren nach Zahlen

Es geht weiter auf der Kray-Wanner-Bahn, zum frühere Zechengelände Bonifacius, vorbei an der alten Lohnhalle, nach Wolperding.

Nach 20 km um 18:45 Uhr sind wir bei Wolperding.



kurz vor 19 Uhr Ankunft
früheres Zechengelände Bonifacius
im Hintergrund die Lohnhalle

Beschreibung:

Wer kennt nicht Wolperding,
Auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Bonifacius in Essen Kray, im Biergarten, auf der Terrasse und den alten Zechen-bauten werden Hähnchenspezialitäten, Snacks und Cocktails serviert.

Einkehr: Wolperding.

Eine gemütliche Stunde auf der Terrasse mit Wärmestrahler, Wolldecken, heißen Getränken und Hähnchenspezialitäten.



Biergarten Wolperding
mit Heizstrahler und Wolldecken
21 Uhr wieder im Nordsternpark

Rückweg:

Es ist 20 Uhr, es dämmert schon.

Wir radeln zur Kray-Wannerbahn, Richtung Nordsterntrasse, links zur Zeche Zollverein, weiter durch Altenessen durch den Kaiser-Wilhelm-Park, am Altenessener Friedhof vorbei, unterhalb der Schurenbachhalde zum Nordsternpark.

Um 21 Uhr bei Dunkelheit beenden wir die schöne Tour.

Uwe danke für die gut geführte Tour.

Mitgefahren, fotografiert und geschrieben, Ursula Gransch.




Tourenbericht vom 24. März 2019; Fahren nach Zahlen

Mit dem ADFC auf Tour

Allgemeines:

Tourenleiter:Kay Szurowski

Teilnehmer: 46 Radler*innen.

Treff: 10 Uhr an der Kanalbrücke im Nordsternpark

Wetter:Sonne, 15 Grad

Route:
Kay erklärt uns "Fahren nach Zahlen" (neues Knotenpunktsystem). Wir starten an Knotenpunkt 90 = Nordsternpark.

46 Radler/innen
Kay mit Lastenrad und Werkzeug
Knotenpunkt 61 - Schurenbachhalde
Übersichtskarte

Zur Schurenbachhalde - Knotenpunkt 61-, weiter über den Nordsternweg, zum Weltkulturerbe Zeche Zollverein - Knotenpunkt 59 -, dann über die Kray-Wanner-Bahn zur Halde Rhein-Elbe, - Knotenpunkt 49 -, weiter zum Holger auf der Erzbahntrasse – Knotenpunkt 46 -.

Nun geht es über die Erzbahntrasse am Zoo vorbei zum Rhein-Herne-Kanal. Am Kanal entlang zurück zur Doppelbogen-Brücke.
Um 13 Uhr wird die Tour beendet.

Zeche Zollverein
Erzbahntrasse
"beim Holger-Erzbahnbude"
Maja Toelke

Unsere erste Vorsitzende Maja Tölke bedankt sich für die rege Teilnahme und die vielen Unterschriften für die Volksinitiative Aufbruch Fahrrad.

Mitgefahren, fotografiert und geschrieben, Ursula Gransch

© 2019 ADFC Kreisverband Gelsenkirchen e. V.