Fahrradstrassen

22.02.20
Kategorie: Gelsenkirchen, Aktuelles, Rad in den Medien, Verkehr

Was sind Fahrradstraßen und gibt es welche in Gelsenkirchen?

Was ist eine Fahrradstraße?

Das Zeichen 244.1 der StVO markiert den Beginn einer Fahrradstraße. Soweit sie nicht durch ein Zusatzzeichen freigegeben sind, sind andere Fahrzeuge außer Fahrrädern auf Fahrradstraßen verboten. Es gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h und das Nebeneinanderfahren von Fahrrädern ist erlaubt. Laut VwV-StVO kommen Fahrradstraßen "dann in Betracht, wenn der Radverkehr die vorherrschende Verkehrsart ist oder dies alsbald zu erwarten ist."

Bis zum Jahr 2012 gab es in der Bundesstadt Bonn lediglich sechs Fahrradstraßen. Durch eine Masterarbeit unter der Betreuung von Professor Heiner Monheim, die im Jahr 2011 vom ADFC übernommen und daraufhin mit der Stadt Bonn weiterentwickelt wurde, entstand das Fahrradstraßen-Konzept Bonn. Das Zielkonzept beinhaltet 50 km Fahrradstraßen, umgesetzt sind derzeit ca. 30 km.

In der Nachbarstadt Essen gibt es mittlerweile 50 Fahrradstraßen und 300 Einbahnstraßen wurden für den Radverkehr in Gegenrichtung geöffnet (neue Meilensteine).

Nach längerer Suche habe ich für die Stadt Gelsenkirchen folgendes Ergebnis gefunden:

  • Sutumer Brücken (Einrichtung einer Fahrradstraße), Länge ca. 350 Meter, fertiggestellt November 2015

  • Aufgrund der Vollsperrung der Bismarckstraße zwischen Braubauerschaft und Trinenkamp / Bickernstraße wird der Verkehr in Fahrtrichtung Gelsenkirchen-Zentrum über die Straße Auf der Hardt (Fahrradstraße) und Trinenkamp umgeleitet. Hierzu wird die Fahrradstraße aufgehoben und an der Einmündung Trinenkamp / Auf der Hardt eine abknickende Vorfahrt eingerichtet.

    geöffnete Einbahnstraße: Sparkassenstraße

    Fahrradstraße: Bramkampstraße

    Hinweis für die Stadt Gelsenkirchen:

    Empfehlungen für die Gestaltung von Fahrradstraßen

    Wenn Nutzer/innen andere Fahrradstraßen in Gelsenkirchen oder geöffnete Einbahnstraßen kennen, bitte Info an info(..at..)adfc-ge.de

     

    aktuelle Ergänzung vom 23.02.2020:

    In einem Gespräch mit der Stadtverwaltung sind wir gebeten worden im Verein und damit unter aktiv und sachkundig fahrradfahrenden Menschen Vorschläge zu den Themen "Beleuchtung" und "Fahrradstraßen" in Gelsenkirchen zu sammeln.

    Die Stadtverwaltung hat ein Budget, mit dem sich durchaus arbeiten lässt und inzwischen mehr personelle Kapazitäten im Bereich "Fahrrad". Das freut uns natürlich. Es gibt mehrere Themenfelder, die verstärkt angegangen werden sollen, prioritär die Themen Beleuchtung und Fahrradstraßen.
    Wir würden uns sehr freuen, wenn wir zahlreiche Ideen und Vorschläge von Euch erhalten würden. Wir sammeln die Vorschläge und reichen sie dann an die Stadtverwaltung weiter.

         Artikel: Fahrradstrassen in unserer Nachbarstadt Essen

 

 


© 2020 ADFC Kreisverband Gelsenkirchen e. V.