So stellst du eine Drittanzeige

Würden Polizei und Ordnungsämter ihren Job machen, gäbe es kaum Falschparker. Leider schaffen sie es aber oft wegen der vielen Falschparker nicht. Auch die Bussgelder liegen bei lächerlichen 20 bis 30 Euro. Durchschnittlich wird ein Autofahrer*in pro Jahr eineinhalbmal erwischt, macht also wenige Cent pro Arbeitstag. Das schreckt nicht ab, ist allenfalls lästig. Zu recht heißt es auch verniedlichend „Knöllchen“.

Wir brauchen aber kein Knöllchen, sondern eine Knolle, damit es weht tut und abschreckt. Im EU-Durchschnitt liegen die Bussgelder für das Falschparkern auf Rad- oder Gehwegen, in zweiter Reihe oder auf Behinderten-Parkplätzen bei durchschnittlich 100 Euro. Kannst du nachlesen im Knöllchen-Report. Kein anderes Land lädt mehr zum Falschparken ein als Deutschland, niemand macht es so billig.

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmer, der Bundesverband Parken, der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club, der Verkehrsclub Deutschland, die Branchenverbände Zweirad-Industrie-Verband und VSF und auch die Grünen haben sich für höhere Bussgelder für Falschparker ausgesprochen.

Du kannst die zuständigen Behörden mit einer Drittanzeige unterstützen. Bis Falschparken durch die zuständigen Stellen ausreichend kontrolliert und sanktioniert wird, hilfst du der Bußgeldstelle Düsseldorf und bringst gefährliches und regelwidriges Verkehrsverhalten von Falschparken zur Anzeige. Wir stellen keinen an den Pranger und jeder und jede kann das Knöllchen vermeiden, wenn sich wieder alle Falschparker*innen an die Regeln halten, uns im Straßenverkehr nicht gefährden und andere nicht blockieren, egal ob im Auto, zu Fuß, mit dem Rad oder im Bus und Bahn unterwegs.

Informationen des Düsseldorfer Ordnungsamt

Folgende Informationen gibt das Ordnungsamt zur Drittanzeige:

Anzeige einer Ordnungswidrigkeit sog. "Drittanzeige"
Ist Ihnen ist ein Parkverstoß aufgefallen, den Sie melden möchten?
Sie können diesen in Form einer Anzeige an die Bußgeldstelle melden. Das setzt allerdings voraus, dass Sie bereit sind Ihre Feststellungen ggf. auch vor Gericht als Zeuge zu bestätigen. Spätestens dann erfährt der Betroffene Ihren Namen.

Anonyme Anzeigen werden grundsätzlich nicht weiterverfolgt. 
Folgende Angaben werden benötigt, um die Anzeige durch die Bußgeldstelle weiterverfolgen zu können:

  • Wer erstattet die Anzeige? Name und Anschrift
  • Welcher Verstoß wird angezeigt?
  • Wo wird falsch geparkt?
  • Adresse, Tatzeit, Kennzeichen, Fabrikat, Farbe des Fahrzeuges, wenn möglich Fotos beifügen oder einen zweiten Zeugen
  • Die Anzeige senden Sie bitte per Fax, Post oder E-Mail (mit eingescannten Anlagen, ausschließlich im JPG- oder PDF-Format).

Die eMail Adresse lautet: bussgeldstelle(..at..)duesseldorf.de; postalisch: Bußgeldstelle Stadt Düsseldorf, Erkrather Straße 1-3, 40233 Düsseldorf.

Unser Tipp: Ganz einfach - eMail mit Foto senden

Mach es am besten so:

  1. An einen sicheren Ort anhalten, nicht die Fahrbahn, Radweg oder den Bürgersteig blockieren. Keine Foto während des Radelns machen. 
  2. Mit dem Smartphone ein oder mehrere Fotos vom Verstoß machen.
  3. Und vielleicht auch noch ein Foto von der nächsten Hausnummer machen, dann weißt du, wo der Vorfall genau war.
  4. Später in Ruhe das oder die Fotos vom Verstoß per eMail an die Bußgeldstelle (bussgeldstelle@duesseldorf.de) senden. Hier unser Mustertext:

Muster-eMail:
Anzeige einer Verkehrsordnungswidrigkeit
Sehr geehrte Damen und Herren, 
hiermit zeige ich – mit der bitte um Weiterverfolgung durch ihr Amt – unten folgende Verkehrsordnungswidrigkeiten an.
Verkehrsordnungswidrigkeit: Fahrzeug auf Radweg/Radstreifen, Ort: Musterstraße Nr. 999. 
Kennzeichen, Typ und Farbe des Fahrzeugs entnehmen sie bitte dem beiliegenden Foto.
Der Verstoß erfolgt am: 31.12.2099 um 23.59 Uhr
Danke, dass Sie sich durch Weiterverfolgung oben angezeigter Verkehrsordnungswidrigkeit für mehr Rücksicht, freie Wege und ein besseres Düsseldorf einsetzen!
Mit freundlichen Grüßen
Maxi Musterfrau

Hinweise:

  • Bei Gefährdung (muss aus Bild, besser dann zwei Bilder hervorgehen) ist das Bußgeld höher. Eine Gefährdung wäre beispielsweise gegeben, wenn der/die Radfahrende durch das falsch parkende Auto vom Radweg/Radstreifen auf die Fahrbahn gezwungen wird, wo sich Straßenbahnschienen befinden.
  • Nach Möglichkeit Verbotsschilder wie "Absolutes Halteverbot" gleich mit auf dem selben Foto erfassen.
  • Falsch parkende Mietwagen sind extra teuer: Mietwagenfirmen nehmen 50 EUR pro Bearbeitung für jede Anzeige. Auch bei Firmenwagen - erkennbar etwa an Firmenaufklebern - kommt oft neben dem Bußgeld noch eine "Managementgebühr" hinzu.
  • Bildgröße: Bei Smartphone-Fotos sind die Dateien gerne 4 bis 6 MB groß oder auch und größer. Prüfe, ob du die Dateigröße - ohne die Erkennbarkeit des Tatbestandes zu reduzieren - verkleinern kannst. Beachte, dass du nicht unbegrenzt Fotos per eMail versenden kannst. 
  • Manchmal reagieren Autofahrer sehr aggressiv und werden auch tätlich. Lasse dich nicht auf einen Streit ein. Sieh die Sache locker ... du musst nicht jeden Idioten zur Anzeige bringen.

Wir wollen keinen denunzieren oder an den Pranger stellen. Bilder veröffentlichen wir nur im Netz ohne erkennbarem Kennzeichen oder Gesichtern.

Das Falschparken auf den Radwegen und Bürgersteigen muss endlich ein Ende haben. Die Stadt gehört auch uns!

Viele Falschparkerbilder bei twitter unter twitter.com/FalschparkerD

App "Wegeheld"

Mit der App "Wegeheld" kann man auf einer Landkarte Falschparker eintragen und mithilfe der App eine Mail ans Ordnungsamt schicken und im Netz oder bei Twitter posten. Mit der Wegeheld-App kannst du auf die Mailadressen von über 1000 Städten in Deutschland zugreifen. Die App gibts für Android oder für das iPhone.

Die App kannst du kostenlos im jeweiligen Store runterladen. Weitere Informationen unter www.wegeheld.org

Alltag in Düsseldorf - Falschparken ohne Ende

Fast alle Bilder stammen von der Kölner Straße zwischen Worringer Straße und Gerresheimer Straße. Zeitraum: 30. November - 8. Dezember. Die Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit ;-).

© 2019 ADFC Kreisverband Düsseldorf e. V.