ADFC Fahrrad*Sternfahrt NRW 2016 brachte wieder über 2.000 an den Rhein

Kaiserwetter, Feststimmung auf dem Oberbilker Markt und Frust über die verkürzte Route 

Unter dem Motto "Rauf aufs Rad – Räder für alle!" demonstrierten am Sonntag, 8. Mai 2016 wieder über zweitausend RadfahrerInnen für ein fahrradfreundliches Nordrhein-Westfalen. Von Wesel bis Köln und von Mönchengladbach bis Dortmund waren Radbegeisterte aller Altersstufen bei sommerlichen Temperaturen dem Ruf des ADFC Düsseldorf an den Rhein gefolgt.

Verkehrsreich und kulturell bunt: Treffpunkt für die große Düsseldorfer Abschlussrunde war der Oberbilker Markt im Herzen der Stadt.  Der Schirmherr der Sternfahrt, Oberbürgermeister Geisel, kam persönlich zum Start auf die improvisierte Bühne.

Bunt waren auch die unterschiedlichen Teilnehmergruppen und Radtypen. Die "Origami"-LiebhaberInnen mit ihren Falträdern, die Cruiser mit ihren tiefergelegten Bikes, die Lastenräder und viele andere zeigten die Vielfalt unter den Radbegeisterten. Erstmals fuhr eine Gruppe Flüchtlinge auf eigenen Rädern mit, erfolgreiche Absolventen des ADFC-Fahrtrainings. Wieder dabei war eine Gruppe Gehörloser; der ADFC sorgte mit einer Gebärdendolmetscherin dafür, dass auch sie der Abschlusskundgebung folgen konnte.

Gut gelaunt nahmen die SternfahrerInnen sich ihren Platz auf den Straßen. Sprüche wie „Ein kleiner Tritt für den Menschen, ein großer Schritt für lebenswerte Städte“, „tschüss Mama-Taxi“ und "Am Stau vorbei, wir sind so frei" an den Fahrrädern machten deutlich, wohin die Forderungen der radelnden Bevölkerung gehen.

Highlights waren die Fahrt über zwei Rheinbrücken und – als Premiere – die Fahrt durch den Köbogen-Tunnel. Dabei sollte es bleiben, die beliebte Fahrt durch den Rheinufertunnel wurde gestrichen.

Die Polizei hatte wegen mehrerer paralleler Demonstrationen alle Hände voll zu tun, das bekam die Sternfahrt zu spüren.  Auf der Hälfte der Strecke musste nach einiger Wartezeit an der Oberkassler Brücke erneut entschieden werden, ob die Tour so wie angemeldet würde fortgesetzt werden können. Die abgesprochene Route lehnte die Polizei als nicht mehr durchführbar ab; die zugesagte Durchfahrt durch den Rheinufertunnel fiel aus.

Die Demonstration für ein fahrradfreundliches Düsseldorf wurde so von 16 auf 8 km verkürzt - für die SternfahrerInnen aus Düsseldorf und besonders aus den umliegenden Städten eine ausgesprochene Enttäuschung. Der ADFC Düsseldorf und der Landesverband kündigten dazu Gespräche mit der Polizei an.

Mit dem Laufrad durch Oberbilk

Während die Großen Düsseldorf auf ihrer verkürzten Sternfahrt umrundeten, gaben die Jüngsten Gummi auf ihrem eigenen zwei km langen Rundkurs über die Ellerstraße und den Bürgerpark des Internationalen Handelszentrums. Mit großem Eifer und vielen Luftballons zeigten schon die Kleinsten auf ihren Laufrädern, was sie draufhaben. Entsprechend groß war der Stolz über die anschließend ausgegebenen Urkunden für die mehr als 40 SternCHENradlerInnen und ihre Eltern.

Wächst und wächst: Fahrradfahren als Bewegung und Wachstumsmarkt

Es zeigt sich: Radpolitisch ist einiges ins Rollen gekommen, wenn es auch neben Licht noch viel Schatten gibt. Die Politik tut sich schwer mit einem autofreien Sonntag in der Landeshauptstadt, der Ausbau des Radhauptnetzes lässt noch kein Ergebnis sehen. Der Radschnellweg RS1 durch das Ruhrgebiet - wie überhaupt jegliche Planung von Radschnellwegen - wurde nicht in den Entwurf des neuen Bundesverkehrswegeplans aufgenommen; für den ADFC ist diese Null-Investition nicht zukunftsfähig.

Positive Signale sind die neue städtische Sympathiekampagne "RADschlag - Düsseldorf tritt an" und die erneute Teilnahme vieler Kommunen am "Stadtradeln".

ADFC-Verbände aus Düsseldorf und den Nachbarstädten diskutierten über Radfahren als Bewegung - auch die "Critical Mass" gehört dazu, spontane Radtouren größerer Gruppen durch ihre Städte. Eins ist klar: Im Radfahren steckt großes Potenzial, für jeden persönlich wie auch für Tourismus, Klima und Arbeitsmarkt. Der ADFC setzt sich weiter dafür ein, dass das Fahrrad endlich als gleichwertiges Verkehrsmittel anerkannt wird. 

Der nächste ADFC-Sternfahrttermin NRW steht schon fest: Sonntag, 7. Mai 2017.

 

 

© 2018 ADFC Kreisverband Düsseldorf e. V.