Beschilderte Radrouten in Dortmund

Dortmund-Süd-West-Tour - ausgeschilderte Route ->

Große Karte

Download der Tourendaten

Download der GPS-Tracks (2020-05-04_179484156_SW-Tour_Kibo.gpx) als GPX, KML (GoogleEarth), Overlay


Beschreibung

Die Südwest-Tour wurde 1993 erarbeitet und beschildert. Der Ausbau der ehem. Bahnstrecke Do-Löttringhausen – Bo-Langendreer zum Radweg „Rheinischer Esel“ war Anlass dafür, um mit dieser Tour den neuen Bahntrassen-Radweg bekannt zu machen. Im Juli 2019 wurden an diesem Weg fünf Tafeln mit Informationen über den Weg, die umgebenden Vororte und ihre Geschichte aufgestellt, dazu auch http://rheinischer-esel-dortmund.de Fast 3 km bis zur Abfahrt in Witten-Rüdinghausen wird der Weg befahren. Nach Do-Persebeck und Salingen wird wieder kurz durch Witten gefahren, durch den Vorort Stockum. Hier an der Hörder Str. links in den Ortskern abbiegend kommt man zu einem Cafe, daneben eine Eisdiele, zwei Kiosken, Gaststätten.

>> Bilder

Beschilderung und Beschreibung führen auf dem Rundkurs rechts herum.
Die Südwest-Tour führt durch mehrere Waldgebiete wie am Rheinischen Esel, den Dorneywald in Oespel, die sog. Ausgleichsfläche Meilengraben westlich der Universität, die Bolmke und die Bittermark, wo es über 1,5 km eine der wenigen langgezogenen Steigungen gibt. Gegenwind im Salinger Feld bis Witten-Stockum kann manchmal anstrengender sein als Steigungen. Wegen des häufigen Windes stehen im Salinger Feld auch drei Windräder.Auf der Emil-Figge-Str. an der Universität kann man sich erschrecken, wenn über dem Radweg die H-Bahn entlang poltert und auch noch einen Schatten wirft. Die H-Bahn, die seit 1984 die beiden Uni-Teile (Campus Nord und Süd) verbindet, war Vorbild für solch eine am Flughafen Düsseldorf.

Eine weitläufige Aussicht nach Dortmund bietet der Platz mit Bänken am Rheinischen Esel/ Am Ballroth; dort steht auch eine Tafel, die die zu sehenden Gebäude auflistet. Auch der Rastplatz mit Bänken und Radständern in Dorstfeld-Süd am Friedrich-Henkel-Weg/ Zufahrt zur Dorstfelder Allee und 100 m weiter am Radweg auf der Nordseite der A40 (B1) sind Aussichtspunkte. Hier am Radweg steht seit Januar 2018 die erste Fahrradzählstelle in Dortmund. An der Anzeigetafel kann direkt gesehen werden, wie viele Fahrräder hier am selben Tag schon gefahren sind, ansonsten zu ersehen: data.eco-counter.com/public2/?id=100042617#.

In der Nähe des Zoos führt die Tour am Pädagogisch Sozialem Zentrum mit der Rudolf-Steiner-Schule vorbei, mit dem typischen Baustil der Antroposophen. - Sehenswert in der westlichen Innnenstadt ist der Althoffblock beginnend mit dem Torbogen am Neuen Graben. Deswegen wurde hier extra ein Runde um den Häuserblock ausgeschildert. Weitere sehenswerte Häuser gibt es danach im Kreuzviertel, z.B. im Block Arnecke-/Kuhlmannstr.

Der Schwenk nach Osten über die Markgrafen- und Eintrachtstr. bis zum Kaiserhain-Teich am Westfalenpark und wieder zurück nach Westen zur Westfalenhalle ergab sich dadurch, dass am Westfalenpark (Baurat-Marx-Allee) von 1991-93 die ADFC-Fahrradverleihstation lag.

Fast zum Schluss führt die SW-Tour am Steinernen Turm an der Westfalenhalle vorbei, dem Treffpunkt für geführte Touren des ADFC Dortmund seit März 1980. An der folgenden Strobelallee biegt die Tour links ab zwischen der Helmut-Körnig-Leichtathletik-Halle und dem Stadion Rote Erde. Daneben ist das Stadion des BVB 09, Signal-Iduna-Park, zuvor Westfalenstadion nicht zu übersehen. Vorbei am Eingang des beheizten Freibades Volksbad wird der Ausgangspunkt erreicht.

>> Bilder

Toureigenschaften

Routenlänge:
35 km
Oberfläche:
Asphalt
Feld- und Waldwege
Schwierigkeitsgrad:
mittel
Steigung:
hügelig

An- und Abreise

Start mit Beschreibung:
Bahnhof Do Signal-Iduna-Park, Bolmker Weg

ÖPNV:

  • RB53 (Iserlohn-Schwerte<->DO-Hbf)
  • RB59 (Soest<->DO-Hbf),
  • RE57 (Meschede<->Hbf)

 

Weitere Einstiegspunkte

Bahnhof Dortmund-Tierpark oder Dortmund-Löttringhausen (Nähe Rheinischer Esel, RB 52 (Hagen/Lüdenscheid<->Hbf)

Zuständiger Verein

Stand: 29.06.2020, 22:27 Uhr

Zurück

© 2020 ADFC Kreisverband Dortmund e. V.