Beschilderte Radrouten in Dortmund

Dortmund-Nord-Ost Gesamtrunde - ausgeschilderte Route ->

Große Karte

Download der Tourendaten

Download der GPS-Tracks (2015-02-27_4297089_101-do-no-gesamt.gpx) als GPX, KML (GoogleEarth), Overlay


Beschreibung

>> Bilder

Beschilderung und Beschreibung führen auf dem Rundkurs rechts herum.
Beschreibung der Kernrunde: Über Nebenstraßen durch Wambel und Brackel führt die Tour  zum großen Hochwasserrückhaltebecken zwischen Kirchderner Graben und Dahlwiesenbach. Entlang der Großsiedlung Scharnhorst-Ost wird gefahren, gebaut ab 1965. Im folgenden Naturschutzgebiet Alte Körne gibt  auf den großen Schautafeln viele Informationen zu Pflanzen und Tieren. In Grevel liegt der Hofladen Mertins und an seinen Erdbeer- und Apfelbaumfeldern wird links hoch zum Wasserturm „Lanstroper Ei“ abgebogen. Zuvor, auf halber Höhe, lohnt es sich, anzuhalten und sich nach Süden umzudrehen: der Flughafen in Wickede, der Fernsehturm in Schwerte und der Dortmunder und viele andere markante Gebäude sind zu erblicken. Dann sind am Wasserturm und weiter entlang der Straße „Wasserfuhr“  Richtung Norden u.a. das Schloss Cappenberg auf einer Anhöhe und der Kühlturm am Kohlekraftwerk Bergkamen-Heil zu sehen. Etwa 2 km weiter am Rand des Waldes Kurler Busch liegt das „Rote Haus“, das Ausflugslokal Haus Mowwe. Am Ende des 1 km langen Waldwegs kann es lange dauern, bis die Schranke am Bahnübergang der Husener Straße geöffnet wird; seit Jahrzehnten ist eine Unterführung geplant.


Schon auf Kamener Gebiet (Wasserkurl) wird der Körne-Radweg gekreuzt, den es seit 2006 gibt, und die Körne überquert. (Auf der Strecke zwischen Günther- und Akazienstr. erklärt eine Metalltafel die Körnequelle, Sackgasse Mannheimplatz). Wieder auf Dortmunder Gebiet, Vorort Wickede, liegt links der Pleckenbrink-See, der 2007 entstanden ist als hier im Bergsenkungsgebiet die Pumpen ausfielen.
Der Wickeder Hellweg wird überquert und es geht bergauf zum Höhenzug, wo der Flughafen Dortmund liegt. Diese Höhe ermöglicht wieder eine weite Aussicht nach Norden, auch der Wasserturm in Lanstrop ist zu erkennen, an dem anfangs vorbeigefahren wurde.


Die Tour zeigt auch die Kolonie Holstein, die von 1894-1906 der Hörder Bergwerks- und Hüttenverein für die Arbeiter der Zeche Holstein bauen ließ. Die Siedlung mit diesen Hausformen und den damals üblichen seitlichen Anbauten für Ställe ist dank einer Bürgerinitative erhalten geblieben; ähnliche in Dortmund wurden abgerissen.
Auch wenn in Kleingartenanlagen Radfahren nicht zuläsig ist, führt die NO-Tour durch die Anlagen Brackel/ Am Funkturm mit der Gaststätte „Porreebar“. Viele andere Kleingartenanlagen liegen an der Tour, aber Gaststätten in diesen werden immer weniger. Entlang der S-Bahn und Rückseite der Pferderennbahn wird der Nußbaumweg erreicht, dann rechts unter der Brücke zur Akazienstr.

Die anschließende Hörde-Runde ergibt weitere 10 km: Nußbaumweg nach Süden, Grünfläche hinter dem Lärmschutzwall des Knotens B 236/ B1, über die B1, durch die Gartenstadt nach Hörde und über „Hundeweweg“ und „Bananenradweg“ bis zur Güntherstr., von da bis Akazienstr./ Nußbaumweg. Mit der Kernrunde sind es dann 41 km. Der „Hundeweweg“, Märkische Str./Auf´m Brautschatz bis Deggingstr./Defdahl, war auch eine Bahnstrecke: von Hagen über Hacheney (jetzt  Phoenix West) zum Südbahnhof Dortmund.
Der Anschluss von der Güntherstr. an die City, Südwall, und wieder zur Güntherstr., und dann die Kernrunde und Hörde-Runde ergeben letztlich 47 km.
----------------------------

Die Radtour Nordost wurde 1994 beschildert, als Gegenstück/ Ergänzung zur Südwest-Tour, um weitere Vororte per Rad „erfahren“, kennenlernen zu können. In die Streckenführung wurde auch der ein Jahr zuvor neu entstandene „Bananenradweg“ eingebaut (ehem. Bahnstrecke, 2 km im Bogen - ähnlich einer Banane- von Deggingstr./Defdahl zur Günther-/Klönnestr.)
Damals lag die  ADFC-Geschäftsstelle mit Rad-Verleihstation in der südlichen Innenstadt (Saarland-/Hausmannstraße). Um nach Nordosten zu kommen, musste erst durch die City gefahren werden und dorthin zum ADFC wieder zurück. Auch wenn der ADFC seit 2008 nach Hörde umgezogen ist, ist die Streckenführung bis City, Südwall/ Rathaus geblieben.
Die Kernrunde der NO-Tour von Wambel, Nußbaumweg/Akazienstr., nach Husen und wieder zurück nach Wambel zum Nußbaumweg ist etwa 31 km lang.

>> Bilder

Toureigenschaften

Routenlänge:
47 km

An- und Abreise

Start mit Beschreibung:
Knappschaftskrankenhaus Südseite - Rundkurs rechts herum

ÖPNV:
DO-Knappschaftskrankenhaus S4 (Lütgendortmund<->Unna)

 

Weitere Einstiegspunkte

Knappschaftskrankenhaus U 43 (Dorstfeld<->DO-Wickede)
Körne S4 (Lütgendortmund<->Unna)
DO-Scharnhorst RE1 (Bochum<->Hamm)

Für die Gesamttour:
Anreise: Hbf. -> dann...
Kreuzung Burgwall-Kuckelke/Bornstr., Nordseite

Zuständiger Verein

Stand: 29.06.2020, 22:28 Uhr

Zurück

© 2020 ADFC Kreisverband Dortmund e. V.