NEWS

Mit dem Rad zur Arbeit 2017 - 2233 Arbeitnehmer in der Region machten mit

07.12.17
Kategorie: Rad in den Medien

MdRzA 2017, Schirmherr Dr. Gehb ©Bundesanstalt für Immobilienaufgaben


388 Mitarbeiter der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben radelten zur Arbeit - Rekord: 405 Unternehmen beteiligten sich in der Region

Mit dem Rad zur Arbeit radeln? Kein Problem dachten sich 388 Mitarbeiter der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) mit Sitz in Bonn. Sie fuhren in diesem Sommer an wenigstens 20 Tagen mit dem Rad ins Büro, egal ob in Bonn oder einem der vielen anderen Standorte im Bundesgebiet. Entsprechend stolz war Vorstandssprecher Dr. Jürgen Gehb, als er am Donnerstag als Schirmherr der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ in der Region Bonn/Rhein-Sieg zur Abschlussveranstaltung in seine Behörde lud. „Ich habe die Schirmherrschaft gerne übernommen, weil ich die Gesundheitsaktion von AOK und ADFC begrüße“, sagte Gehb. „Als Chef der Bundesanstalt liegt mir natürlich die Gesundheit unserer Beschäftigten am Herzen – und Radfahren ist dafür sehr förderlich.“ Die 388 Beschäftigten der Bundesanstalt fuhren fast 21.000 Kilometer mit dem Rad zur Arbeit, darunter 42 Mitarbeiter der Behörde in Bonn.

Mitgemacht haben in diesen Jahr in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis 2.233 Arbeitnehmer aus 405 Betrieben, Behörden und öffentlichen Einrichtungen. Das waren ein Drittel aller Teilnehmer im Rheinland. Mit fast 100 Radlern hat sich die Bundeswehr dieses Jahr besonders stark engagiert und einen neuen Teilnehmerrekord geschafft. Seit Jahren mit vielen Teilnehmern im Rennen ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (Bafin). Weitere Unternehmen mit besonders hohen Teilnehmerzahlen sind das Bundesinstitut für Berufsbildung, der Deutsche Akademische Austauschdienst, die Bundesstadt Bonn und die Fraunhofer Gesellschaft.

Die Teilnehmer kamen aus 405 unterschiedlichen Unternehmen, so viele wie noch nie. 2017 ist zudem die Zahl der Einzelfahrer gestiegen. 982 Radfahrer beteiligten sich in kleinen Teams, 1.251 Radler dagegen als Einzelfahrer. Auch 2017 belegt unsere Region wie in den vergangenen Jahren den Spitzenplatz im Rheinland, gefolgt von Köln mit 1.673 Teilnehmern und Düsseldorf mit 805 Radlern.

Dank der Unterstützung zahlreicher Firmen der Region konnten die Veranstalter ADFC Bonn/Rhein-Sieg und AOK Rheinland/Hamburg bei der feierlichen Preisverleihung in der Zentrale der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben 29 Einzelpreise und sieben Teampreise überreichen. Zudem wurde ein Unternehmen eingeladen zu einer großen Betriebstour auf dem Rad, geführt von den Tourenscouts des ADFC.

Maria Steels, Regionaldirektorin der AOK Rheinland/Hamburg, ist begeistert über diesen dauerhaften Erfolg: „Mit wenig Aufwand viel Nutzen für Gesundheit und Umwelt erreichen, das ist kurz gesagt die Quintessenz der Aktion. Die Akzeptanz und hohe Beteiligung nun schon so viele Jahre zu erleben, ist ein toller Erfolg. Mit dieser Aktion können wir Menschen dazu motivieren, Freude an Bewegung zu entwickeln und den Alltag bewegter zu gestalten. Wissenschaftliche Studien belegen, dass schon bei 20 bis 30 Minuten Bewegung täglich die positiven Effekte beginnen. Deshalb möchte ich alle aufrufen, die dieses Jahr mitgemacht haben: Bleiben Sie auch 2018 wieder dabei und werben Sie bei den Kolleginnen und Kollegen für die Aktion.“

Für den ADFC ist die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ nicht nur aus gesundheitlichen Gründen so wichtig. „Mit Blick auf die kommenden Baumaßnahmen am Straßennetz in der Region wie dem Neubau des Tausendfüßlers und der Sanierung der Nordbrücke wird das Radfahren für Berufstätige in den nächsten Jahren die beste Alternative, um dem Stau auf dem Weg zur Arbeit zu entgehen“, sagte ADFC-Koordinatorin und Vorstandsmitglied Gabriele Heix. „Wer auf das Rad umsteigt, tut nicht nur viel für die Gesundheit, sondern kommt auch pünktlich, ohne Stress und motiviert zur Arbeit.“ Deshalb appelliert der ADFC an die Unternehmen, das Radfahren der Mitarbeiter noch stärker zu unterstützen. Dazu zählen beispielsweise sichere, regengeschützte Abstellanlagen, Spinde, Umkleiden und Duschmöglichkeiten. 
Seit 2005 laden die AOK Rheinland/Hamburg und der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) gemeinsam Beschäftigte ein, im Sommer an mindestens 20 Tagen mit dem Rad zur Arbeit zu fahren. Unterstützt wird diese Aktion durch die Bundesstadt Bonn, die einen Arbeitskreis gegründet hat, um die Aktion in den Unternehmen bekannt zu machen.
 


Nach oben

© 2017 ADFC KV Bonn/Rhein-Sieg