ADFC-Ortsgruppe Rheinbach

Ortsgruppensprecher
Dietmar Pertz
Tel. 0171 9260 124
rheinbach(at)adfc-bonn.de
Stellvertr. Ortsgruppensprecher
Jörg Adolph
joerg.adolph(at)adfc-bonn.de
Verkehrsplanung
Georg Wilmers
georg.wilmers(at)adfc-bonn.de

Tourenprogramm
Ralf Nörthemann
Tel. 02226 918410
ralf.noerthemann(at)adfc-bonn.de

Kommunale Ansprechpartner
Martin Commer
Tel. 02226 917-248
martin.commer(at)stadt-rheinbach.de

Torsten Bölinger (Tiefbau)
Tel. 02226 917-310
torsten.boelinger(at)stadt-rheinbach.de

 

Die aktuellen Pressemitteilungen der Ortsgruppe finden Sie hier.

Flyer Tourenprogramm 2019

Aktuelles

ADFC-Radaktionstag erreichte viele Interessierte

© ADFC Rheinbach

Sehr zufrieden zeigten sich die Aktiven der ADFC-Ortsgruppe Rheinbach mit der Resonanz auf den von ihnen organisierten Radaktionstag. Aufgrund der Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie hatten sich die Fahrradfreunde entschlossen, dezentral verschiedene Stationen aufzubauen, die zu verschiedenen Themen rund ums Radeln informierten oder zu Aktivitäten einluden. Verbunden wurden diese Punkte durch eine von Georg Wilmers entworfene Familien-Fahrrad-Quiz-Rallye, bei der auf einer Strecke von 4,5 km 35 Fragen zu lösen waren. Als Anerkennung gab es für die Teilnehmer am Ende der Runde eine Urkunde. Für die kleinsten Radler hatte eine Gruppe um ADFC-Mitglied Elke Klimmeck einen Hindernisparcours im Stadtpark aufgebaut, der entweder mit dem eigenen Fahrrad oder einem Laufrad bewältigt werden konnte. Viele Kinder, aber auch ein Bürgermeisterkandidat nahmen die Herausforderung an und testeten ihre Geschicklichkeit. Am Glaspavillon wurde auch die ältere Generation angesprochen. Die Rikscha des Seniorenheims „Haus am Römerkanal“ stand für Probefahrten zur Verfügung. Ziel dieser Rikscha-Ausflüge ist es, Menschen, die nicht mehr mobil sind, die Möglichkeit zu geben, weiter am öffentlichen Leben teilzunehmen. Ein weiterer Schwerpunkt an dieser Station war der Lastenradtreff. Hier wurde viel diskutiert, denn gerade für Lastenradfahrer ist eine gute Infrastruktur wichtig. „Die Breite der Wege und die Qualität des Straßenbelags sind für das sichere Fahren mit Lastenrädern, vor allem wenn Kinder an Bord sind, besonders wichtig“, erklärt Miriam Wüscht vom ADFC Rheinbach, die gerade ein Netzwerk der Lastenradfahrer aufbaut. Ein Fahrradhändler aus Odendorf stellte auch einige interessante Spezialräder am Glaspavillon vor.

An der Ecke Pallottistraße/Stadtpark hatte der ADFC Informationstafeln zum Thema „Blaue Straßen von Rheinbach“ aufgestellt, die von den Aktiven Georg Wilmers und Fritz Spiering erläutert wurden. „Die Blauen Straßen von Rheinbach“ ist ein von der Ortsgruppe entworfenes Konzept zur Trennung von Rad und Kfz-Durchgangsverkehr, bei dem die Führung des Radverkehrs auf von Autos weniger stark genutzte Nebenstraßen verlagert wird und diese Straßen dann, wenn nötig, fahrradfreundlich umgestaltet werden. „Die blaue Markierung wird nach Umsetzung des Konzepts eine klare Orientierung ermöglichen und Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer bringen“, ist sich Fritz Spiering vom ADFC Rheinbach sicher.

Auf der Pützstraße bot der ADFC auch erstmals eine Fahrradkodieraktion an, die schnell ausgebucht war. Die Kodierexperten Inge Mädler und Jürgen Hillerkus vom ADFC Meckenheim konnten in rund 30 Fahrräder einen Sicherheitscode gravieren. Außerdem befand sich ein paar Meter weiter ein allgemeiner Infostand der Ortsgruppe. Hier wurde über weitere Aktivitäten informiert, zum Beispiel über die regelmäßigen Touren der Ortsgruppe und über die am 20. September startende Aktion „Stadtradeln“. „Wir konnten heute neun neue Vereinsmitglieder gewinnen. Das zeigt, dass die Zahl der Bürger, die sich für mehr und sichereres Radfahren in Rheinbach einsetzen wollen, immer größer wird“, freut sich Dietmar Pertz, Sprecher der Rheinbacher Ortsgruppe.

© ADFC Rheinbach
© ADFC Rheinbach
© ADFC Rheinbach
© ADFC Rheinbach
 
 

Der ADFC Rheinbach empfiehlt trotz Coronavirus die Fahrradtour "Rund um die Rheinbacher Kernstadt"

Trotz der aktuellen Lage wirbt der ADFC Rheinbach für frische Luft. Auch wenn Fahrradtouren zusammen mit dem ADFC oder Freunden momentan aus guten Gründen nicht stattfinden dürfen, kann man alleine oder mit der Familie Fahrrad fahren. Das ist nicht nur gesund für den Körper, sondern auch eine gelungene Abwechslung zum Home Office. Passend dazu hat der ADFC Rheinbach einen einstündigen Rundkurs zusammengestellt.

Auf der Tour fährt man auf breiten Radwegen oder verkehrsarmen Straßen. Man hat auch bei Gegenverkehr kein Problem, den nötigen Abstand zur Vermeidung der Infektion mit dem Corona-Virus einzuhalten. Die Tour führt rund um die Rheinbacher Kernstadt. Man kann sie auf dem ca. 9,3 km langen Rundkurs an beliebiger Stelle beginnen und beenden, der Rundkurs ist in beide Richtungen gleichermaßen gut befahrbar. Die Innenstadt wird gemieden, um größeren Begegnungsverkehr dort zu vermeiden. Dennoch gibt es auf der Strecke einige interessante Dinge zu sehen.

Die Streckenbeschreibung und eine Karte können sie hier herunterladen. Die passenden GPS Datein finden sie hier.

Weitere Tourenvorschläge finden Sie hier.

ein Teil des Rundkursen "Rund um die Rheinbacher Kernstadt". Foto von Georg Wilmers. (klicken Sie auf das Bild um die Tour herunterzuladen)

© 2020 ADFC KV Bonn/Rhein-Sieg