Ortsgruppe Hennef

Ortsgruppensprecher
Sigurd van Riesen
Tel. 02242-866684

Stellvertreter
Dietrich Lohmeyer
Tel. 02242-81760

hennef(at)adfc-bonn.de

Das Team des ADFC Hennef mit der Kreisvorsitzenden: v. l. Franz Böhm, Brigitte Hildebrandt, Sigurd van Riesen (OG- Sprecher), Satu Ulvi (Kreisvorsitzende), Horst Peters, Dietrich Lohmeyer (Stv. Sprecher) (Foto privat)

ADFC-Ortsgruppe Hennef hat gewählt - Erfolgreicher Radler-Stammtisch

Die Bilanz der ADFC-Ortsgruppe Hennef fiel durchwachsen aus, als es bei der Zusammenkunft der Hennefer Radler um die Attraktivität der Stadt für Radfahrer ging. Der Sprecher Sigurd van Riesen berichtete über das von der Ortsgruppe initiierte Projekt einer Radstation, die nicht nur ein Fahrrad-Parkhaus sondern auch Reparatur, Verleih und Mobilitätsberatung enthalten soll. Nach Angaben der Stadt ist es nicht einfach, einen Betreiber zu finden.

Gespannt folgte die große Schar der Radaktivisten den Ausführungen der Vorsitzenden Satu Ulvi des ADFC-Kreisverbandes Bonn und Rhein-Sieg zur Diskussion mit der IHK, der Mobilitätswoche sowie der Volksinitiative ‚Aufbruch Fahrrad‘: „ Zur Verkehrswende gehört auch viel mehr Platz fürs Rad “.

Unter ihrer Leitung wurden die Neuwahlen durchgeführt, die einstimmig bei Enthaltung der Betroffenen zu folgendem Ergebnis führten: Als Ortsgruppensprecher wurde Sigurd van Riesen zum zweiten Mal wieder­gewählt; das Hennefer Team vervollständigen Dietrich Lohmeyer als  neuer Stellvertreter sowie Brigitte Hildebrandt, Franz Böhm und der neu gewählte Horst Peters.

„ Angesichts der anstehenden Aufgaben“, so Sigurd van Riesen, „war eine Ver-größerung der Leitungsgruppe dringend erforderlich, denn es gilt im kon­struktiven Dialog mit den Bürgern und der Stadtverwaltung das Radfahren bei uns sicherer und attraktiver zu machen“. Brigitte Hildebrandt stellte die geplanten Aktivitäten des ADFC für den verkaufsoffenen Sonntag am 7.4. vor, die praktische Repara­tur- und Fahranleitungen, Fahrradcodierung sowie kurze Radtouren umfassen sollen. Nach den Worten von Dietrich Lohmeyer wäre die Beschilderung der Stadtrouten zu aktualisieren und zu verbessern- auch fehlen Fahrradstraßen in Hennef. Franz Böhm erhofft sich durch den Ausbau von Radpendlerrouten, die vom ADFC in der Örtlichkeit entwickelt wurden, einen Umstieg auf das umweltfreundlichste Verkehrsmittel. Die versammelten ADFC-Mitglieder diskutierten zahlreiche weitere aktuelle Themen. So erhofft man sich die baldige Verwirklichung der Radwege entlang der K 36 zwischen Wester­hausen und Kurscheid sowie von Allner- Müschmühle nach Lauthausen; der Lücken­schluss im Zuge des Siegtal-Radweges in Auel wurde ebenfalls angemahnt. Sorgen bereiten nach wie vor Poller und Drängelgitter, die oft entbehrlich sind und gefährlich eng stehen. Große Erwartungen verknüpfen die Radler mit dem Neubau des Horstmann-Steges in 2020, der ähnlich breit und großzügig wie die Siegbrücke an der Weingartsgasse werden soll. In den nächsten Jahren ist - angesichts der gefährliche Situation derzeit- auch eine Umsetzung der Planung für einen Neubau der Allner Brücke mit einem breiten Geh-und Radweg umzusetzen.

Die Ortsgruppe bietet in 2019 wieder zahlreiche Radtouren an, denn Radfahren hält fit und ist klimafreundlich. Bei den Feierabendtouren (jeder 3. Donnerstag) im Mai und Juni sollen die von der Ortsgruppe projektierten Radpendler-Routen nach Happerschoß und Uckerath vorgestellt werden.

ADFC begrüßt Fortschritte

Eine Fahrradstation muss nach Ansicht des ADFC-Hennef ihren Standort in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof haben. Eine derartige Einrichtung für die überdachten und videoüberwachten Abstellanlagen für Fahrräder mit Verleih, Gepäckaufbewahrung, Service und Tourenberatung lebt von der Nachbarschaft zu Bussen sowie Bahnen und ist mit ihnen vernetzt. Eine Radstation bedeutet also eindeutig mehr als ein Fahrradparkhaus. Ein Neubau auf dem Place le Pecq mit einer Kapazität für etwa 200 Fahrräder kann über den Fonds der Nahmobilität mit bis zu 80 % finanziell gefördert werden.

Der ADFC freut sich über die eindeutigen Signale aus dem Wirtschaftsausschuss nachdem im Juli 2016 die interfraktionelle Arbeitsgruppe ‚AG Fahrradfreundliches Hennef‘ einen entsprechenden Antrag gestellt und der Planungsausschuss im September 2016 einen Grundsatzbeschluss gefasst hatte.

  “Eine Radstation in Hennef würde “,  nach Ansicht des ADFC-Sprechers Sigurd van Riesen, „wichtige Anreize für den Umstieg auf das Rad geben und damit Hennef eindeutig fahrradfreundlicher machen.“

Als Tor zum Sieg-Radweg käme der Radstation Hennef eine besondere Bedeutung zu.

Bericht über den ersten Reparatur-Stammtisch für Radler des ADFC Hennef sowie einige Bildimpressionen zur Auswahl.  

Hilfe zur Selbsthilfe für Radler vom ADFC in Hennef

Bei dem gut besuchten Workshop auf dem historischen Anwesen der Familie Hildebrandt übersprang der Fahrradfachmann Willi Pütz   die Thematik Schlauchflicken, da dies zum Grundwissen eines jeden Radlers gehören sollte. Vielmehr lernten die interessierten   Radlerinnen und Radler wie man die Kettenschaltung an den vorderen und hinteren Zahnkränzen für einen 'reibungslosen' Lauf   nachjustiert. Und es gab einige Tipps: Wenn die Kette sich mit der Zeit verlängert, sollte sie rechtzeitig ausgetauscht werden bevor die Zahnkranzpakete   (Kassetten) beschädigt werden. Bremsklötze müssen gewechselt werden, wenn die Querrillen nicht mehr deutlich zu erkennen sind.   Da die meisten Teilnehmer ihr Fahrrad dabei hatten, konnte direkt Rat und Hilfe zur Selbsthilfe gegeben werden.   Nach viel Technik kam dann der gesellige Teil auch nicht zu kurz.   Weitere Infos gibt es unter  www.adfc.de/technik    
ADFC-Ortsgruppe Hennef hat Team gewählt

Van Riesen hält Frankfurter Straße weiterhin für problematisch

Auch Bürgermeister Klaus Pipke war zur Mitgliederversammlung der erst 2 Jahre alten aber sehr aktiven ADFC-Ortsgruppe Hennef gekommen. Der Sprecher Sigurd van Riesen und sein Stellvertreter Ulrich Wilke berichteten über die Umsetzung des Radmemorandums für Hennef, das in 4 Sitzungen der AG Fahrradfreundliches Hennef beraten worden ist. Erfreut zeigte man sich über die Fortschritte bei der Beschilderung von durchlässigen Sackgassen, bei der Freigabe der Fußgängerzone am Markt für Radfahrer und der ersten Fahrradstraße für Hennef. Eine positive Bilanz konnte auch für die Beschlüsse im Planungsaus­schuss gezogen werden, die für die Radabstellanlagen und die Radstation am Bahnhof aufgrund eines Konzeptentwurfs der Ortsgruppe vorgenommen wurden. Sehr problematisch ist aber nach wie vor die Situation für Radfahrer in der Frankfurter Straße. „ Die Autofahrer müssen zukünftig akzeptieren, dass sie die Fahrbahn mit den Radfahrern respektvoll zu teilen haben“, sagte van Riesen und machte deutlich, dass der Gehweg zwar für langsame Radfahrer freigegeben aber keineswegs ein Radweg sei.

Der Bürgermeister sprach in seinem Grußwort über den aktuellen Stand des Projekts ‚Altes Parkhaus‘, wo zukünftig u. a. auch alle Serviceleistungen einer Radstation angeboten werden sollten. Sehr bedauerlich und unverständlich fand Pipke die Klage des BUND gegen den Ersatz des Horstmannstegs durch eine breitere Brücke, die den zahlreichen Fußgängern und Radfahrern eine verbesserte Siegquerung bieten soll.

Bei den Wahlen wurde einstim­mig Sigurd van Riesen wieder zum Sprecher gewählt. Das Hennefer Team vervollständigen Franz Böhm als Stellvertreter sowie Dietrich Lohmeyer. Die bisherigen Teammitglieder Ulrich Wilke und Bernhard Thees wurden für Engagement mit dem Buch ‚Ein Mann  und sein Rad‘ sowie einem Weingeschenk verabschiedet.

Die versammelten ADFC-Mitgliedern diskutierten zahlreiche weitere aktuelle Themen. So wird die Situation auf dem Markt zwischen Radlern und Fußgängern als völlig entspannt gesehen, sodass hier und bei Freigabe weiterer Fußgängerzonen beide Gruppen auch zukünftig respektvoll miteinander umgehen werden. Man ist schon gespannt auf die ersten neuen Radparkanlagen, auf weitere Fahrradstraßen parallel zur Frankfurter- und Bonner Straße und die Fortschritte bei der RADstation Hennef. Nach Meinung der Ortsgruppe sollten Überlegungen zum Transport von Fahrrädern mit dem ÖPNV zu den Hennefer ‚Höhendörfern‘ angestellt werden. Die Ortsgruppe bietet wieder zahlreiche Radtouren in 2017 an, denn Radfahren hält fit und ist klimafreundlich.

ADFC-Fahrradklima-Test 2016

Hier finden Sie die PDF-Datei mit der Auswertung für die Stadt Hennef.

Alle  Ergebnisse finden Sie unter: www.fahrradklima-test.de

ADFC-Fahrradklima-Test 2014 Ergebnis Hennef

Mit der Note 4,0 hat Hennef abgeschnitten. Die PDF-Datei können Sie hier herunterladen. Alle weiteren Ergebnisauflistungen gibt es hier.

Große Resonanz fand die Gründungsversammlung am 22.01.2015 bei den ADFC-Mitgliedern und Interessierten in Hennef. Sigurd van Riesen, schon bisher vielfältig aktiv, wurde als Ortsgruppensprecher, Ulrich Wilke als sein Stellvertreter gewählt. Als weitere Mitglieder des Hennefer ADFC-Teams wurden Wiebke Dallmeyer-Böhm, Franz Böhm und Bernhard Thees gewählt.

© 2019 ADFC KV Bonn/Rhein-Sieg