Aktuelles

Legalize it!

28.07.13
Kategorie: Bochum, Sicherheit, Verkehrsplanung
Hüller Bach: Radfahren verboten!

Hüller Bach: Radfahren verboten!


Der EPR zwischen Erzbahntrasse und Zeche Hannover darf gar nicht mit dem Rad befahren werden. Es gibt eine Alternative ...

Die Verbindungsstrecke zwischen Erzbahntrasse und dem LWL Industriemuseum Zeche Hannover (mit Kinderzeche Knirps) hat ein Problem.

Während die Erzbahntrasse sich durch ihre weitgehend plane und autofreie Führung auszeichnet, muss zwischen der Erzbahn und der Zeche Hannover ein tiefer Geländeeinschnitt durchquert werden. Am tiefsten Punkt liegen der Hüller Bach und die Hüller-Bach-Straße. Der Weg von dort zur Zechen Hannover ist sehr steil und führt zudem auf den höchsten Punkt der Umgebung.

Das LWL Industriemuseum Zeche Hannover mit der Zeche Knirps ist ein beliebtes Ziel, gerade auch für Familien mit kleinen Kindern. Daher kommt es häufiger vor, dass diese Verbindungsstrecke von Kindern auf Fahrrädern befahren wird. Die Steigungen und umgekehrt starken Gefälle der Strecke sind dabei ein erhebliches Hindernis mit einigem Gefahrenpotential. Häufig müssen die Kinder (und Eltern) schieben.

Dazu kommt die Notwendigkeit, die Hüller-Bach-Straße nicht nur zu queren, sondern etwa 50 m entlang zu fahren, um anschließend nach links abzubiegen. Die Straße hat erheblichen Verkehr durch ortskundige Kfz-Fahrer.

Es wäre möglich, alle diese Probleme durch den Ausbau einen etwa 1 km langen Strecke über die ehemalige Bahntrasse zur Zeche Hannover zu beheben. Wir haben den RVR gebeten, diese Möglichkeit zu prüfen.

Dazu muss die vorhandene ehemals zweigleisige Bahnbrücke über Hüller Bach und die Hüller-Bach-Straße genutzt werden. Die Brücke kann nicht baufällig sein, sonst wäre die Straße gesperrt. Für einen Radweg über die Brücke bräuchte man nur die Hälfte der verfügbaren Breite. Das ist einfach herzustellen.

Die Alternativstrecke ist auch in dem jetzigen Zustand mit dem Rad befahrbar und wird von (Mountain-) Bikern genutzt.

Die offizielle Strecke zwischen Hüller-Bach-Straße und Zeche Hannover ist im steilsten Stück ungenügend befestigt und stark ausgewaschen. Sicheres Rad fahren ist dort nicht möglich. Dazu kommt, dass Rad fahren dort verboten ist. Der Weg ist nur als Gehweg ausgeschildert und nicht für Radfahrer freigegeben. Möglicherweise hat die Brüstung der Fußgängerbrücke über den Hüller Bach nicht die erforderliche Brüstungshöhe von 1,20 m (nach ERA 2010 wären 1,30 m erforderlich). Das Problem wird leicht übersehen, weil das fragliche Schild links neben dem Weg steht - nicht im Sichtbereich der Radfahrer.

 Ich habe Videos der Strecken auf Youtube veröffentlicht. Sie zeigen Hin- und Rückweg der offiziellen und der alternativen Strecke (je 5 min). Die Steigungen sind in Videos bergab kaum einzuschätzen, während sie bei der Bergauffahrt sehr deutlich werden. Daher immer Hin- und Rückweg.

Offiziell
-> Zeche Hannover:      http://youtu.be/SC0bL8aoYv8
-> Erzbahntrasse:         http://youtu.be/bFnvatzyhuw

Alternativ
-> Zeche Hannover:      http://youtu.be/PtcYdvlEdhE
-> Erzbahntrasse:         http://youtu.be/rEofVthZU1w

Die Videos zeigen auch, dass der Trampelpfad der Alternativstrecke schon in dem jetzigen Zustand nicht langsamer ist, als die offizielle Strecke. Ausgebaut wäre die Alternativstrecke kürzer, schneller, einfacher und sicherer – gerade für Kinder, Ältere und weniger versierte Fahrer.  Das Video der Alternativstrecke zeigt auf dem Rückweg eine etwas andere variante als auf dem Hinweg: Auf statt neben dem alten Bahndamm.

Die Stadt Bochum hat – wie üblich – keinerlei Interesse an der Sache. 


© 2020 ADFC Kreisverband Bochum e. V.