Niederwall/Neustädter Straße: Erfolgreicher Widerspruch

Hier ist Rad fahren wieder erlaubt. Der ADFC hat sich mit Erfolg dafür eingesetzt. Foto: Thorsten Böhm 

 

Von Thorsten Böhm

Von der Kreuzung Neustädter Straße/ Siekerwall führt ein gepflasterter Weg über eine Grünfläche zu einem Überweg, der das Überqueren des Niederwalls erlaubt. Hier schließen Radverkehrsverbindungen in die Richtungen Rohrteichstraße/Ehlentruper Weg, Ravensberger Straße und Jahnplatz an. Der gepflasterte Weg ist mit einem Verkehrsschild als Gehweg gekennzeichnet. Bis Mitte Dezember 2001 war er am westlichen Ende mit einer zusätzlichen Tafel „Radfahrer frei“ beschildert.

Die Straßenverkehrsbehörde der Stadt Bielefeld hat die Tafel aufgrund eines entsprechenden Beschlusses der Bezirksvertretung Mitte entfernt. Gegen diese Maßnahme hatte der ADFC Bielefeld bei der Straßenverkehrsbehörde Widerspruch eingelegt. Wir berichteten hierüber in den Radnachrichten 1/2002.

Die Tafel „Radfahrer frei“ erlaubte es Radfahrern, von der Neustädter Straße zum Überweg über den Niederwall, und von dort aus zu einem Radweg zu gelangen, der eigens für das Einbiegen in die Rohrteichstraße angelegt worden ist. Es ist nicht möglich,  von der Neustädter Straße aus durch Linksabbiegen den Überweg zu erreichen. Wegen des Einrichtungsverkehrs auf den Fahrstreifen des Niederwalls ist hier ausschließlich das Rechtsabbiegen möglich und erlaubt. Nach der Wegnahme der Tafel „Radfahrer frei“ durfte der Weg von Verkehrsteilnehmern, die älter als zehn Jahre sind, nicht mehr mit Fahrrädern befahren werden. Sie mussten, um zum Überweg zu gelangen, absteigen und ihr Rad schieben. Insbesondere für die Nutzer von Rädern mit Anhänger und Gehbehinderte mit Reha-Fahrzeugen ist dies kaum zumutbar.

Die Stadtverwaltung (Amt für Verkehr) war durch den politischen Beschluss gebunden. Sie konnte dem Widerspruch des ADFC daher nicht statt geben und musste ihn zur Entscheidung der Bezirksregierung Detmold vorlegen. Diese wiederum hat die angefochtene Neuregelung überprüft und danach die Stadtverwaltung Bielefeld im Oktober 2002 angewiesen, den Radverkehr in West-Ost-Richtung durch eine Zusatztafel „Radfahrer frei“ mit geradeaus weisendem Pfeil wieder zuzulassen. Das Amt für Verkehr ist dieser Anweisung inzwischen gefolgt.

Hinzu zu fügen ist, dass den Rechten von Fußgängern durch die Beschilderung als Gehweg Rechnung getragen wird. Radfahrer genießen also keine Vorrechte und haben sich gegenüber Fußgängern, was eigentlich selbstverständlich ist, besonders rücksichtsvoll zu verhalten. In Gegenrichtung haben Radfahrer nach wie vor den Radstreifen am Niederwall benutzen. Von dort aus können sie in die Neustädter Straße einbiegen.

Weiter zu diesem Thema in den Bielefelder Radnachrichten 2/2003

© 2020 ADFC Stadtverband Bielefeld e. V.