Mit dem Tandem in der Bahn

Von Thorsten Böhm

Blinde und Sehbehinderte können nicht selbst mit einem Einzelfahrrad unterwegs sein, sondern benötigen ein Tandem und einen sehenden Begleiter. In letzter Zeit werden sie und andere Tandemfahrer zunehmend mit dem Problem konfrontiert, dass ihre Doppelsitzer in der Bahn nicht mehr mitgenommen werden.

Entsprechende Bestimmungen finden sich beispielsweise in den Beförderungsbedingungen der Verkehrsverbünde in Aachen und im Münsterland. Auf Nachfrage unseres  Bahnexperten Freidrich Elsermann erklärte der für den Bahn-Nahverkehr in unserer Region zuständige Verkehrsverbund Ostwestfalen-Lippe, dass es in seinen Beförderungsbedingungen derartige Einschränkungen nicht gebe und sie auch für die Zukunft nicht  vorgesehen seien.

Im September 2002 häuften sich Meldungen, dass die für den Bahn-Fernverkehr zuständige Deutsche Bahn AG in einem Entwurf ihrer Allgemeinen Geschäftsbedingungen vorsehe, zukünftig in ihren Zügen, von wenigen Ausnahmen abgesehen, Tandems nicht mehr zu befördern.  Nach Recherchen von Friedrich Elsermann und Eugen Südhoff (ADFC Bielefeld) sind derartige Überlegungen nicht mehr akut. Die Deutsche Bahn AG teilte mit, dass in den lokbespannten Fernverkehrszügen (EC, IC, IR), die über besondere Fahrradmitnahmemöglichkeiten verfügen,  auch zukünftig Tandems mitgenommen werden. Es werde dann auch kein Unterschied mehr zwischen verschiedenen Fahrradarten gemacht, so dass für ein Tandem nicht mehr der Kauf von zwei Fahrradkarten nötig sein wird. In ICE-Zügen wird die Fahrradmitnahme nach wie vor nicht möglich sein.

© 2020 ADFC Stadtverband Bielefeld e. V.