Neue Wege in Bielefeld

Radverkehrsnetz NRW

Nach umfangreichen Vorarbeiten ist es bald soweit: Eine landesweite Radwegweisung  wird installiert und vielleicht stehen bis zum Erscheinen der nächsten Radnachrichten auch in Bielefeld schon die ersten Schilder. Die beschilderten Routen sollen auf möglichst kurzem Wege Städte und Gemeinden fahrradtauglich miteinander verbinden, die Schilder zeigen Entfernungen von Nah- und Fernzielen.

Über Konzept und Entstehungsgeschichte werden wir noch ausführlich berichten.

Weiter zu diesem Thema in den Bielefelder Radnachrichten Nr. 78

 

Glatt nach Enger

In den Radnachrichten Nr. 75 bemängelten wir den Grobschotterbelag auf der Bahn-Radroute Weser-Lippe im Gebiet der Gemeinde Enger. Erfreulicherweise können wir nun mitteilen, dass der entsprechende Streckenabschnitt inzwischen ausgebessert wurde, so dass die Route nunmehr auch hinter Bielefeld sehr gut befahrbar ist.

Haller Weg

Nach dem Willen des Arbeitskreises Radverkehr der Stadt Bielefeld, an dem auch der ADFC beteiligt ist, sollte der Haller Weg zwischen Langenhagen und Artur-Ladebeck-Straße beidseitig Radstreifen erhalten. So beschloss es auch die Bezirksvertretung Gadderbaum auf Vorschlag des Amtes für Verkehr. Der Umwelt- und Stadtentwicklungsausschuss (UStA) kippte diesen Beschluss und entschied sich dafür, bergauf lediglich einen Angebotsstreifen einzurichten, der von KFZ überfahren werden darf, und bergab zugunsten von Parkplätzen überhaupt keine Radverkehrsanlagen einzurichten. Dies ist umso unverständlicher, als der Haller Weg eine wichtige und überdurchschnittlich stark genutzte Radverkehrsverbindung ist und überdies in diesem Bereich keinerlei Parkplatzmangel herrscht. Zu guter Letzt ist diese Lösung für die Stadt um DM 55.000 teurer.

© 2020 ADFC Stadtverband Bielefeld e. V.