1. Bielefelder Radtag

Von Ingrid Dingerdissen

Eigentlich war er angesichts der langen Fahrradhistorie unserer Stadt längst überfällig: Am 27. Juni 2004 fand in Bielefeld vor der Radstation am Bahnhof der 1. Bielefelder Radtag statt. Viele Menschen waren seit Wochen und Monaten mit den Vorbereitungen beschäftigt. So konnte den zahlreichen Besuchern ein buntes Programm geboten werden.

 

In aller Uchte - Ingrid Dingerdissen und Eugen Südhoff (direkt im Anschluss an die von ihm geleitete ADFC-Mittsommernachtstour!) bauen den ADFC-Stand für den 1. Bielefelder Radtag auf. Foto: Heinz-Gustav Dingerdissen

 

Da es den Initiatoren gelungen war, für diesen Tag einen Teil der Nahariyastraße und der Straße Am Bahnhof für den Autoverkehr sperren zu lassen, entwickelte sich vor der Radstation zwischen dem Hotel Mövenpick und der Post ausnahmsweise einmal kein Parkplatzsuchverkehr, sondern ein buntes Treiben.

Menschen schlenderten zu Fuß von einem Informationsstand zum nächsten, ließen sich über neueste Techniken bei Fahrrädern, Sicherheit im Straßenverkehr oder die richtige Karte für den Fahrradurlaub beraten und bestaunten historische Räder, die früher in Bielefeld hergestellt wurden.

Dazwischen boten Getränke- und Imbiss-Stände Gelegenheit, für das körperliche Wohlbefinden zu sorgen. Radio Bielefeld stellte die Bühne für ein abwechslungsreiches Programm zur Verfügung. Der geplante Fahrradflohmarkt war leider nicht genehmigt worden, aber bei der Fahrradversteigerung konnte manch einer seinen lang gehegten Traum vom „neuen“ Fahrrad zu einem günstigen Preis erfüllen.

Flanieren im Grünen - das Bahnhofsumfeld präsentiert sich den zahlreichen Besuchern des Radtages mit ungewohnter Aufenthaltsqualität. Foto: Heinz-Gustav Dingerdissen

 

Kunst, Rhön, Ein und Stand

Auf der Aktionsfläche vor der Radstation erlebten die Besucher hautnah,was man mit nicht verkehrstüchtigen Rädern alles machen kann. Kunstradfahren, Rhönradturnen und Einradfahren gehörten zum Programm. Auch RegierungspräsidentWiebe schwang sich auf ein „Standrad“ und demonstrierte Spinning, das Radeln auf einem Fahrrad, mit dem man nicht vorwärts kommt.

Am späten Vormittag trafen dann die Teilnehmer des Volksradfahrens und der Sternfahrten per Rad nach und nach ein. So füllte sich der Platz vor der Radstation mit immer mehr Menschen, die Freude am Radfahren im Alltag und in der Freizeit haben.

Für den ADFC Bielefeld und seine ehrenamtlichen Helfer war es ein langer, aber auch erfolgreicher Tag. Im Infoladen drängten sich die Besucher und auch das Info-Zelt draußen war ständig umlagert. Viele kostenlose Informationsbroschüren waren bereits am frühen Nachmittag vergriffen und unser Kartenverkauf konnte sich sehen lassen. So kam keine Langeweile auf. Allen Beteiligten nochmals herzlichen Dank für ihren unermüdlichen Einsatz.

© 2020 ADFC Stadtverband Bielefeld e. V.