Film ab - Die Bielefelder ADFC-Radfahrschule im Fernsehen

Von Thorsten Böhm

Radfahren - das kann doch jedes Kind! Und alle Erwachsenen sowieso, oder? Offenbar nicht, denn die Nachfrage nach Radfahrkursen ist groß. Die Gründe dafür sind vielfältig: Während der Jugendzeit fehlten das Geld oder die Gelegenheit zum Radfahren, es war zur damaligen Zeit oder im Herkunftsland nicht üblich oder das Fahrrad wird als Verkehrsittel nach langer Zeit erst (wieder) entdeckt.

Seit 2006 führt der ADFC Bielefeld zusammen mit Caritas, DRK und Polizei Radfahrkurse für Erwachsene durch. Caritas und DRK nehmen die Veranstaltung in ihr Fortbildungsangebot auf und bearbeiten die Anmeldungen. Die Bielefelder Polizei stellt freundlicherweise ihren Verkehrsübungsplatz und auch die Schul-Fahrräder zur Verfügung. Sie übernimmt auch den theoretischen Unterricht zum Thema Verkehrssicherheit. Drei Trainerinnen vom ADFC Bielefeld haben das Kursprogramm erarbeitet und leiten den radfahr-theoretischen Unterricht und die praktischen Übungen. 

Immer noch ungewöhnlich?!

Immer noch aber scheinen Radfahrschulen für Erwachsene nicht so selbstverständlich zu sein. Wie erklärt sich sonst das lebhafte Interesse des Fernsehens an der Radfahrschule des ADFC Bielefeld?

Zunächst sendet das WDR-Landesstudio Bielefeld am 21. April 2008 in seiner "Lokalzeit" einen Filmbericht. Er zeigt Fahrübungen und lässt Teilnehmerinnen der "globalen Fahrschule" über ihre Motivation erzählen, das Radfahren zu erlernen. Viele erinnern sich an ihre Kindheit in Europa, Asien oder Südamerika, als sie zum ersten und häufig auch letzten Mal Rad gefahren sind. 

In einer Elf-Millionen-Stadt wird nicht Rad gefahren!

Zunächst noch - wie in der Fahrstunde vorgesehen - ohne Pedale, dafür aber mit viel Zuversicht wagt sich die aus Argentinien stammende Rentnerin Irene auf ein Fahrrad - wirklich zum ersten Mal in ihrem Leben! Warum zum ersten Mal? "Weil ich in einer Großstadt, in Buenos Aires, geboren bin und da fährt man Auto und kein Fahrrad! Eine Elf-Millionen-Stadt: Da gab es das einfach nicht, dass man Fahrrad gefahren ist!"

Sunisa stammt aus Thailand, lebt schon seit einiger Zeit in Bielefeld und wurde einfach von ihrer Freundin aus dem Deutsch-Kurs für die Radfahrschule angemeldet. Jetzt ist sie froh, auch das Radfahren lernen zu können.

Ivetta aus Armenien war mit dem Radfahren schon vertraut: "Doch, in Armenien fährt man Fahrrad, aber es ist nicht so wie in Deutschland - hier wird viel mehr gefahren!" Sie findet es gut, dass erwachsene Frauen jetzt die Möglichkeit haben, entspannt und ohne Leistungsdruck das Radfahren zu erlernen. 

Irene jedenfalls will in diesem Jahr (2008, d. Red.) noch einige Radwanderungen machen, und bei ihren Fortschritten könnte das auch klappen. "Es ist einfach super, das man es noch packen kann - dass man es wirklich eines Tages schaffen kann, Touren zu machen und in Gottes Natur durch die Gegend zu radeln. Find' ich toll!", sagt sie. 

"Fahrradfahren ... ist wie Fliegen!"

Als nächstes kam eine Anfrage aus Hamburg: "Spiegel-TV" will berichten. Am 10. und 24. September 2008 filmte erneut ein Fernsehteam und führte Interviews durch. Am 19. und 20. Oktober 2008 sendete RTL in der Sendung "Spiegel-TV-Magazin" einen fünfminütigen Beitrag über den Radfahrkurs. Der Film zeigt Szenen aus der dritten und fünften Übungs-Doppelstunde des Kurses, der im Herbst 2008 stattfand. 

Auch diesmal waren einige der Teilnehmerinnen bereit, sich filmen zu lassen und ihre Erfahrungen vor der Kamera zu schildern. So ist ein netter Film entstanden, der gut den Ablauf des Kurses zeigt und natürlich die Freude der Teilnehmerinnen über ihre neu erworbenen Fahrkünste: "Fahrradfahren ... ist wie Fliegen!", bringt es Larissa aus Weißrussland auf den Punkt.

Hier ist der Link zu einem Video des Filmbeitrags:
http://www.spiegel.de/video/video-38669.html

Bild und Ton laufen - die Spiegel-TV-Reporterin (Bildmitte) interviewt eine der Fahrschülerinnen (rechts). Foto: Claudia Matz

Zu guter Letzt: Europas größte Frauenzeitschrift berichtet

Und für diejenigen, die nicht regelmäßig das "Bild der Frau" lesen: Auch die "europaweit größte Frauenzeitschrift" berichtet Anfang Dezember 2008 unter dem Titel "Geschafft! Endlich kann ich Fahrrad fahren!" über den Radfahrkurs. Die Redakteurin hatte den "Spiegel-TV"-Beitrag gesehen, reiste daraufhin an und interviewte eine Teilnehmerin: Felisa (48) aus Bielefeld wollte schon als Kind das Radeln erlernen. "Aber bei uns auf den Philippinen durften die Mädchen das nicht, weil die Beine zu sehen waren." Inzwischen ist sie seit acht Jahren mit einem Deutschen verheiratet und wollte das Verbotene endlich nachholen. "Anfangs war ich ängstlich. Aber dann: Das Gefühl 'Ich kanns!'. In die Stadt traue ich mich allein noch nicht, aber im nächsten Sommer mache ich mit meinem Mann eine Radtour übers Land!" 

Mehr über unsere Radfahrkurse für Anfängerinnen unter Radfahrkurse für Erwachsene und in den Bielefelder Radnachrichten 1/2007 und 1/2008.

© 2019 ADFC Stadtverband Bielefeld e. V.