Großer Erfolg - Weitere Einbahnstraßen in Bielefeld geöffnet

Von Thorsten Böhm

Einbahnstraßen werden in aller Regel deswegen eingerichtet, um den motorisierten Verkehr zu steuern. Gründe hierfür sind beengte Platzverhältnisse, aber auch die Lärm- und Abgasbelästigung der Anwohner. Fahrräder hingegen nehmen nicht viel Platz weg, lärmen nicht und erzeugen keine Abgase.

Der ADFC Bielefeld setzt sich deshalb seit Jahren dafür ein, dass geeignete Einbahnstraßen für den Radverkehr in Gegenrichtung geöffnet werden. Warum? Freigegebene Einbahnstraßen ermöglichen es Radfahrern, Strecken zu benutzen, die kürzer, sicherer oder angenehmer sind. Das vielfach von den Gegnern solcher Veränderungen behauptete hohe Unfallrisiko gibt es nicht: Untersuchungen der Bundesanstalt für Straßenwesen haben dies vor Jahren schon gezeigt, die Erfahrungen in vielen Städten, auch in Bielefeld, bestätigen diese Erkenntnis.

In den Bielefelder Radnachrichten 3/2002 haben wir dieses Thema schon einmal ausführlicher behandelt, in den Bielefelder Radnachrichten 3/2005 und 1/2007 über die Erfolge unserer Lobbyarbeit nach einer langen Durststrecke berichtet. 

Im Mai 2007 hat die Stadtverwaltung auf unseren Vorschlag hin folgende Einbahnstraßen für den Radverkehr in beiden Richtungen freigegeben:

  • die Jüngststraße (zwischen Rohrteichstraße und Luisenstraße)
  • den Papenmarkt (an der Neustädter Marienkirche)
  • die Mittelstraße (ab Rohrteichstraße in beiden Richtungen)

  

Einbahnstraße Jüngststraße:
Frei für den Radverkehr auch von der Luisenstraße zur Rohrteichstraße (links).
Fotos (2): Thorsten Böhm

Einbahnstraße Mittelstraße:
Frei für den Radverkehr auch von der Ravensberger Straße zur Rohrteichstraße (unten links und oben rechts) und von der Luisenstraße zur Detmolder Straße (unten rechts).
Fotos (3): Thorsten Böhm 

 

Es geht weiter!

Jetzt, im Jahre 2008, geht es weiter: Die Stadtverwaltung hat mitgeteilt dass sie auf Anregung des ADFC Bielefeld weitere Einbahnstraßen für den Radverkehr in beiden Richtungen öffnen wird. Dies sind:

  • Am Lehmstich (Nähe Beckhausstraße)
  • Am Tempel (Nähe Königsbrügge)
  • An der Holzwiese,
  • Auf dem Niederen Esch und
  • der Vogtweg (alle drei in der Nähe der Heeper Straße)
  • die Bismarckstraße zwischen Wertherstraße und Stapenhorststraße,
  • die Verbindung zwischen Renteistraße und Niederwall (Nähe Gehrenberg) 
  • die Sievekingstraße (Nähe Hohes Feld/Apfelstraße) und
  • die Archimedesstraße (Nähe Gütersloher Straße/Südring). 

Mehr zum Thema Einbahnstraßen in den Bielefelder Radnachrichten

3/2002     3/2005     1/2007    2010     2013

© 2020 ADFC Stadtverband Bielefeld e. V.