R 3 und R 47 - Streckenkontrolle abgeschlossen

Von Heinz-Gustav Dingerdissen

Sie zählen in Nordrhein-Westfalen zu den ältesten Radfernwegen: Die Radfernwege des „R-Wege-Netzes“ der Landschaftsverbände Westfalen und Rheinland. Eigentlich sollten die R-Wege mit Einführung des neuen Radverkehrsnetzes NRW entfallen. In Übereinstimmung mit den Nachbarkommunen hat sich die Stadt Bielefeld aber entschlossen, die durch ihr Stadtgebiet verlaufenden Radfernwege R 3 und R 47 zunächst beizubehalten.

Der ADFC Bielefeld wurde gebeten, Beschilderungsmängel und unnötige Abweichungen vom Radverkehrsnetz NRW aufzuzeigen. Diese Streckenkontrolle durch Ingrid und Heinz-Gustav Dingerdissen wurde Ende März 2003 erfolgreich abgeschlossen. Die Umsetzung durch die Stadt Bielefeld wird aber noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Änderungen in der Streckenführung

Im Vorfeld hatten sich Claudia Matz und Thorsten Böhm Gedanken gemacht über notwendige Modifikationen in der Streckenführung. Schlecht zu fahrende Streckenabschnitte sollten ebenso ersetzt werden wie Stellen, an denen die Routenführung einen Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung provoziert. Ferner wurde Wert darauf gelegt, unnötige Abweichungen vom neuen Radverkehrsnetz NRW zu vermeiden. Die Überprüfung vor Ort durch Ingrid und Heinz-Gustav Dingerdissen führte zu weiteren Änderungen. Alle nachfolgend beschriebenen Routenänderungen können vom Leser anhand des „Fahrradstadtplanes Bielefeld“ leicht nachvollzogen werden.

Routenänderungen des R 3 von West nach Ost

  • Im Ergebnis verläuft der R 3 nach den ADFC-Vorschlägen auf Bielefelder Gebiet künftig von Steinhagen kommend nicht mehr über die nur beschwerlich zu fahrende Schlingenstraße an Einschlingen vorbei zum Haller Weg, sondern folgt bis zum Haller Weg dem Radwegenetz NRW, vorbei am Bahnhof Quelle und über den Radweg oberhalb des Ostwestfalendamms. Diese Routenänderung wurde bereits in der neuen Radwanderkarte „Bielefeld und Umgebung“ berücksichtigt. Noch keine Berücksichtigung in der Karte fanden dagegen die weiteren vorgeschlagenen Streckenänderungen vom R 3 (und vom R 47):
  • Um die Befahrung der Einbahnstraße im sehr schmalen und abschüssigen oberen Teil der Spiegelstraße in falscher Richtung zu vermeiden, verläuft der R 3 in West-Ost-Richtung künftig ab Gadderbaumer Straße über die Kreuzstraße und den unteren Teil der Spiegelstraße. In Gegenrichtung bleibt es bei der Routenführung über die Straße Am Sparrenberg.
  • Für beide Richtungen gilt dagegen die dritte und letzte Änderung des R 3-Verlaufes: Vom östlichen Ende der Beethovenstraße erreicht man den Lipper Hellweg künftig nicht mehr über die vielbefahrene Detmolder Straße, sondern über die Straßen Joseph Haydn, Johann Sebastian Bach und Wilhelm Raabe. Hier war die bisherige Streckenführung besonders für die Gegenrichtung problematisch.

Routenänderungen des R 47 von Süd nach Nord

  • Der R 47 erreicht in Wilhelmsdorf Bielefelder Gebiet. Damit bis zur Kunsthalle, genauer bis zur Handwerkskammer, der Verlauf dem des Radverkehrsnetzes NRW entspricht, geht es künftig in Brackwede am westlichen Ende der Hauptstraße nicht den Straßenbahnschienen nach, sondern in beiden Richtungen über den Lönkert.
  • Aus dem gleichen Grund wurde die Streckenführung zwischen Betheleck und Handwerkskammer begradigt: Der R 47 bleibt über den Adenauerplatz hinweg an der Artur-Ladebeck-Straße und deren Verlängerung Oberntorwall/Alfred-Bozi-Straße, bis er gegenüber der Handwerkskammer das Radverkehrsnetz zunächst nach Westen Richtung Wertherstraße verläßt und anschließend wie bisher durch Grünzugwege bis zur Straße Am Johannisbach in Schildesche verläuft.
  • Im weiteren Verlauf soll künftig der je nach Radtyp und Witterung schwierige Weg durch das Moorbachtal vermieden werden. Über die Straßen Untere Wende, Horstheider Weg, Gaudigstraße, Am Südhang und Mondsteinweg trifft man an der Einmündung Türkisweg wieder auf den bisherigen Verlauf. Sobald auch das Radverkehrsnetz NRW im Bereich Horstheider Weg/Gaudigstraße geringfügig geändert sein wird, verläuft der R 47 ab Horstheider Weg bis zur nördlichen Stadtgrenze hinter Jöllenbeck identisch mit diesem Netz. Hierzu war in Jöllenbeck auch eine geringfügige Streckenkorrektur des R 47 durch die Straße Auf dem Tie erforderlich. Alle Routenänderungen des R 47 gelten auch für die Gegenrichtung.

Und noch ein Hinweis

Da auch die Wellness-Radroute nicht mehr durch das Moorbachtal führt, ist der Verlauf des R 47 auf Bielefelder Gebiet ab dem Grünzug östlich der Universität bis zur nördlichen Stadtgrenze hinter Jöllenbeck mit dem der Wellness-Radroute identisch. Die soeben erschienene neu überarbeitete Auflage des Spiralos „Wellness-Radroute“ berücksichtigt dies bereits.

Kontrolle von mehr als 100 Schilderstandorten

Während man die angeführten Routenänderungen noch im warmen Wohnzimmer hätte notieren können, mussten wir zur Schilderkontrolle hinaus in die Kälte. Mehr als 100 alte und neue Schilderstandorte waren zu überprüfen und gegebenenfalls neu zu skizzieren. Dort, wo R 3 oder R 47 auf dem Radwegenetz NRW verlaufen, war zu prüfen, ob die alten R-Schilder durch Einschübe in den Pfeil- und Tabellenwegweisern und durch Zwischenwegweiser des Netzes ersetzt worden waren. (Die Gründe habe ich in meinem Artikel in den Radnachrichten 1/2003 ausführlich erläutert)

Ansonsten hieß es, alle fehlenden Schilder zu dokumentieren. Warm wurde einem bei dieser Kontrolle nicht. Daher waren wir froh, Ende März unsere Unterlagen beim Amt für Verkehr abliefern zu können.

Wir hoffen nun auf eine schnelle Umsetzung der Ergebnisse vor Ort. Erst nach Abschluss der Neubeschilderung durch die Stadt Bielefeld werden wir alle Mitglieder des ADFC Bielefeld bitten, noch nicht beseitigte Beschilderungsmängel dem Amt für Verkehr mitzuteilen.

© 2020 ADFC Stadtverband Bielefeld e. V.