„Mit dem Rad zur Arbeit“ ist eine bundesweite Aktion von ADFC und AOK, die jährlich vom 1. Juni bis zum 31. August stattfindet. Sie wird gefördert von den Bundesministerien für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, für Gesundheit und für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.


Wir danken folgenden Bielefelder Firmen für die großzügige Unterstützung mit Sachpreisen: 

  • Etiennes Radladen, in der Radstation am Bielefelder Hauptbahnhof: 
    Eine komplette Fahrrad-Beleuchtungsanlage mit Nabendynamo inklusive Montage
  • Puddingtown-Bikes, Turmstraße 10, Bielefeld: 
    Eine komplette Fahrrad-Beleuchtungsanlage mit Nabendynamo inklusive Montage
  • Raddesign, Wilhelmstraße 12, Bielefeld: Ein Warengutschein
  • Radwelt, Sandhagen 16, Bielefeld: 
    Zwei Gutscheine für Fahrrad-Inspektionen sowie ein Gutschein für ein Wochenende mit zwei Elektro-Fahrrädern

... und der ADFC Bielefeld spendierte eine schöne Fahrradtasche und eine Stand-Luftpumpe!


 

Ein kleines Stück Urlaub!

Mit dem Rad zur Arbeit 2009 - Ein Resümee 

Von Thorsten Böhm 

Geschenke kurz vor Weihnachten! Nach Abschluss ihrer Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" 2009 präsentierten ADFC Bielefeld und AOK Westfalen-Lippe/Bielefeld-Gütersloh am 8.Dezember 2009 der Lokalpresse im Bielefelder ADFC-Infoladen die Bielefelder Ergebnisse und überreichten zwei der zahlreichen Preise an Michael Wolf und Simone Kliegelhöfer. 

"Viererkette" lautet der beziehungsreiche Name des Teams, mit dem Michael Wolf von Arbeit plus in Bielefeld Radeltage gesammelt hat. Und für ihn hat es sich besonders gelohnt: Er gewann den lokalen Hauptpreis, ein Fahrrad im Wert von 500 Euro, gestiftet von der Firma "Feine Räder".  

Seit vielen Jahren fährt er nahezu täglich mit dem Rad zur Arbeit, acht Kilomater beträgt die einfache Strecke. Warum tut er das (außer, um einen Preis zu gewinnen ... )? "Ich umfahre die täglichen Staus und muss mir keinen Parkplatz suchen", sagt er. Die öffentlichen Verkehrsmittel empfindet er als überfüllt und laut. Hingegen sei die tägliche Radfahrt für ihn ein kleines Stück Urlaub.  

Michael Wolf kann sich vorstellen, dass Dusch- und Umkleidemöglichkeiten im Betrieb mehr Menschen dazu bewegen könnten, mit dem Rad zur Arbeit zu fahren. Er sei ein Büromensch, und ziehe sich für seine Arbeit einmal komplett um - kein Problem, wie er sagt. 


Michael Hilbert (AOK), Michael Wolf mit seinem neuem Fahrrad, Ingrid Dingerdissen (ADFC). Foto: Thorsten Böhm 


"Nach drei bis vier Wochen mag man gar nicht mehr Auto fahren!"

"Mir fiel es schwer, ein Team zusammenzukriegen, im letzten Jahr bin ich sogar allein gefahren", sagt Simone Kliegelhöfer von Schüco International. Sie hat ebenfalls einen schönen Sachpreis gewonnen. Und auch sonst hat es für sie in diesem Jahr besser geklappt: Ihr Team "Leeze" (münsterländisch für Fahrrad) hatte vier Teilnehmerinnen.  

Simone Kliegelhöfer fährt zur Arbeit dreieinhalb Kilometer pro Strecke - zu kurz für eine Autofahrt, wie sie sagt. Interessant ist auch ihr persönlicher Zeitvergleich: Mit öffentlichen Verkehrsmitteln braucht sie für ihren Weg zur Arbeit eine Dreiviertelstunde, mit dem Auto 20 Minuten, und mit dem Fahrrad nur 11 Minuten. 

Und Ihre weiteren Argumente pro Velo? "Man tut etwas für die Gesundheit - das ist das Wichtigste. Man ist an der frischen Luft und braucht auch keinen Parkplatz. Nach drei bis vier Wochen mag man gar nicht mehr Auto fahren!" Nur das Wetter könnte sie bremsen: "Ich bin ja ein Weichei - bei Eis und Schnee fahre ich mit dem Auto ...", sagt Simone Kliegelhöfer.  Als Michael Wolf seine Radfahrten als "ein Stück Urlaub" bezeichnet, nickt sie zustimmend. Und dass sie auch im nächsten Jahr wieder dabei sein wollen bei "Mit dem Rad zur Arbeit" - da sind sie sich einig.  

Jetzt wird Druck gemacht!

Ein paar Tage später, am 21. Dezember 2009, überreichte Ingrid Dingerdissen den Bielefelder ADFC-Sonderpreis an Nina Jerrentrup: Eine schöne Fahrradtasche und eine Stand-Luftpumpe mit Manometer - zum Einstellen des richtigen Reifendrucks. 


Vorweihnachtliche Freude: Nina Jerrentrup (Bildmitte) mit ihrem Gewinn (auch Bildmitte), Tochter (rechts) und Ingrid Dingerdissen (ADFC). Foto: Heinz-Gustav Dingerdissen

Fakten, Fakten, Fakten! 

Und zum guten Schluss noch ein paar Zahlen: 587 Frauen und Männer, darunter 180 Teams, aus 80 Bielefelder Betrieben legten bei "Mit dem Rad zur Arbeit" 2009 insgesamt 204.806 Kilometer zurück. In ganz Nordrhein-Westfalen waren 18.308 Menschen, davon 11.421 in Westfalen-Lippe und 6.887 im Rheinland, eine Steigerung gegenüber 2008. Bundesweit waren es 171.846, auch hier so viele wie noch nie zuvor. 

 

© 2020 ADFC Stadtverband Bielefeld e. V.