Fernsehsüchtig

ADFC Bielefeld mal wieder in der "Lokalzeit OWL" des WDR-Fernsehens, diesmal zum Thema "Richtig sitzen auf dem Rad"

Von Thorsten Böhm

Das Frühjahr begeistert mit schönem Wetter und man sieht wieder mehr Menschen per Rad durch die Stadt fahren. Das ist gut so. Beim genaueren Hinsehen sieht man sie oft so fahren: O-beinig und die Füße auswärts gedreht, mit stark angewinkelten Knien und den Mittelfuß auf dem Pedal, die Arme durchgedrückt und den Rücken zum Buckel gerundet. Manchmal sogar alles gleichzeitig. Das ist nicht so gut.

Was man hier sieht, sind keine Symptome von Dummheit oder dem Willen zur Selbstquälerei, sondern unwillkürliche Ausweichhaltungen des Körpers. Die nimmt er ein, wenn das Rad nicht passt. Leider hilft das nicht gegen Schmerzen und Folgeschäden. Die vermeidet bei einer solchen Körperhaltung nur, wer höchstens kurze Strecken fährt. Und so kommt es dann häufig auch: "Das Fahrrad taugt höchstens zum Brötchenholen und nicht für längere Wege!" Aber nicht nur bei Gelegenheitsfahrer, sondern auch Ambitionierte haben ihre Probleme.

Das alles war auch dem WDR-Mitarbeiter Lutz Kosleck aufgefallen, sodass er beschloss, das "richtige Sitzen" auf dem Rad zum Thema eines Beitrags in der Fernseh-Sendung "Lokalzeit OWL" zu machen. Gesagt - getan: Der Kontakt zum ADFC Bielefeld war schnell hergestellt, und zwei Tage später rückte er mit Kameramann und Tontechniker an, um mit Claudia Matz und Thorsten Böhm vom ADFC Bielefeld einen kleinen Film zu drehen, der die "klassischen" Fehlhaltungen und Gegenmaßnahmen vorstellt. 

Oben: Bild und Ton laufen für die Szene "Ergonomisch ziemlich ungünstige Sitzhaltung".
Foto: Thorsten Böhm

 

Rechts oben:
Claudia Matz kommt auf einem für sie absichtlich unpassenden Rad ins Bild gefahren.
Foto: Thorsten Böhm

Rechts mitte:
Hier soll die Oberkante des Fernsehbildes sein ...
Foto: Thorsten Böhm

Rechts unten:
So wird das Rad richtig eingestellt ...
Foto: Lutz Kosleck

 

 
Am 14. April 2009 sendete das WDR-Fernsehen in der "Lokalzeit OWL" zur Einstimmung ins Thema diesen Film. Danach gab Studiogast Thorsten Böhm den Fernsehzuschauern im Gespräch mit Moderatorin Kristina Sterz Tipps zu ergonomisch sinnvoller Haltung und schmerzfreiem Sitzen. 

Ursache der Probleme ist oft eine falsche Einstellung von Sattel und Lenker. Es kann aber auch sein, dass das konkrete Rad nicht die richtige Sitzhöhe und Sitzlänge ermöglicht. Den Begriff Rahmenhöhe haben viele, die sich näher mit Fahrrädern beschäftigen, schon mal gehört. Ein ergonomisch sinnvolles Rad lässt sich jedoch nicht einfach nach der Formel "Richtige Rahmenhöhe plus brezelförmiger Lenker" aussuchen. 

Damit nicht nur das WDR-Publikum, sondern auch die Leserinnen und Leser der Bielefelder Radnachrichten wissen, worauf zu achten ist, hat der ADFC Bielefeld Tipps für eine ergonomisch günstige Körperhaltung auf dem Rad zusammengestellt. Damit lässt sich das Rad (hoffentlich) so einstellen, dass ein komfortables und effizientes Radfahren auch auf längeren Strecken möglich werden. Für alle, die nicht nur Brötchen holen, sondern den Frühling auf einer Radtour genießen wollen.

In der "Lokalzeit OWL" des WDR-Fernsehens wirkte der ADFC Bielefeld bereits an Beiträgen zu den Themen "Fahrradbeleuchtung" und "Toter Winkel bei Lkw" mit.

© 2020 ADFC Stadtverband Bielefeld e. V.