Baustellen auf Geh- und Radwegen - Neue Broschüre der AGFS

Gut: Ausgeschilderte Umleitung wegen einer Baustelle in der Hagenbruchstraße. Foto: Thorsten Böhm

Von Thorsten Böhm

Die oftmals wenig radfahrfreundliche Einrichtung und Ausschilderung von Baustellen im Bereich von Geh- und Radwegen war bereits mehrfach Thema in den Radnachrichten. Im bundesweiten Fahrradklimatest 2005 von ADFC und Umweltbundesamt war dies eine der Kategorien, in denen der Abstand zwischen Bielefeld und dem als „gut“ gelobten Münster besonders groß war. Allerdings handelt es sich hier um kein bielefeld-spezifisches Problem: Auch andere Städte tun sich schwer.

Hierauf hat nun die Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Städte, Gemeinden und Kreise in NRW (AGFS) reagiert und im März 2006 eine Broschüre herausgegeben, die den Titel „Baustellen- absicherung im Bereich von Geh- und Radwegen“ trägt. Sie wendet sich an alle beruflich mit der Baustellensicherung befassten Personen und gibt ihnen Hinweise für die Praxis. Das Heft geht auf die Bedürfnisse von Radfahrern, Fußgängern und mobilitätsbehinderten Personen ein und erläutert die Notwendigkeit, deren Belange bei der Einrichtung von Baustellen ausreichend zu berück- sichtigen. Es werden konkrete Situationen und Lösungsvorschläge für Sicherungsmaßnahmen, Beschilderung, Absenkungen vorgestellt.

Außerdem lehnt die AGFS, zu deren Mitgliedern auch die Stadt Bielefeld gehört, die vom ADFC immer wieder als rechtswidrig und unzweckmäßig kritisierte Verwendung des Zusatzschildes 1012-32 („Radfahrer absteigen“) ab. Sie schreibt in ihrer neuen Broschüre auf Seite 6:„... Daher gibt es keinen vernünftigen Grund, das Schild ‚Radfahrer absteigen‘ überhaupt einzusetzen; ...“ Der ADFC Bielefeld hat das Amt für Verkehr nochmals darum gebeten, dem Anspruch, dem sich Bielefeld als AGFS-Mitglied und auch durch die personelle Mitwirkung an der Broschüre stellt, gerecht zu werden und zum einen das Zusatzschild „Radfahrer absteigen“ nicht mehr anzuordnen sowie zusätzlich die ausführenden Baufirmen deutlich anzuweisen, dieses Schild auch aus eigenem Antrieb nicht mehr einzusetzen.

Schlecht: Stapenhorststraße mit richtigem Schild "Radfahrer kreuzen", weil Radfahrer wegen der Abdeckplatte (im Hintergrund) auf die Fahrbahn ausweichen. "Radfahrer absteigen" passt nicht dazu. Besser wäre eine Warnung vor der bei Dunkelheit nicht zu erkennenden Platte gewesen, noch besser eine Überfahrhilfe. Foto: Thorsten Böhm

 

Der ADFC Bielefeld hat das Amt für Verkehr nochmals darum gebeten, dem Anspruch, dem sich Bielefeld als AGFS-Mitglied und auch durch die personelle Mitwirkung an der Broschüre stellt, gerecht zu werden und zum einen das Zusatzschild „Radfahrer absteigen“ nicht mehr anzuordnen sowie zusätzlich die ausführenden Baufirmen deutlich anzuweisen, dieses Schild auch aus eigenem Antrieb nicht mehr einzusetzen.

Das Amt für Verkehr hat unterdessen mitgeteilt, die Zusatzbeschilderung „Radfahrer absteigen“ solle zukünftig nicht mehr eingesetzt werden. Weiterhin solle die Erreichbarkeit der Fahrbahn beim baustellenbedingten Wechsel zwischen einem Radweg und der Fahrbahn, zum Beispiel durch Asphaltkeile verbessert werden. Bei Tagesbaustellen von nur kurzer Dauer sei dies allerdings nicht immer zu gewährleisten.

Die AGFS-Baustellenbroschüre werde im Herbst 2006 nochmals geprüft und Ergänzungshinweise erarbeitet. Danach soll sie offensiv an die Bau- enden verteilt und auch ihre Inhalte mit Nachdruck vertreten werden. Die neue Broschüre der Arbeits- gemeinschaft fahrradfreundliche Städte, Kreise und Gemeinden in NRW e.V. (AGFS) finden Interessierte im Internet unter www.fahrradfreundlich.nrw.de

 

Siehe auch Bielefelder Radnachrichten 3/2003, 3/2004 und 1/2008

© 2019 ADFC Stadtverband Bielefeld e. V.