Politik unterbricht Radverkehrsverbindung

Von Thorsten Böhm

Von der Kreuzung Neustädter Straße/Siekerwall führt ein etwa 2,0 bis 2,5 Meter breiter, mit Betonplatten gepflasterter Weg über eine Grünfläche zu einem Überweg, der das Überqueren des Niederwalls erlaubt. Der gepflasterte Weg ist mit einem Verkehrsschild als Gehweg gekennzeichnet. Bis Mitte Dezember 2001 war er am westlichen Ende mit einer zusätzlichen Tafel „Radfahrer frei“ beschildert. Die Straßenverkehrsbehörde der Stadt Bielefeld hat die Tafel aufgrund eines entsprechenden Beschlusses der Bezirksvertretung Mitte entfernt.

Gegen diese Maßnahme hat der ADFC Bielefeld bei der Straßenverkehrsbehörde Widerspruch eingelegt.

Die Achse Neustädter Straße-Rohrteichstraße-Ehlentruper Weg (Fahrradstraße) ist für den Radverkehr eine wichtige West-Ost-Verbindung durch die Bielefelder Kernstadt und wird bereits heute von über 2 000 Radfahrern täglich genutzt. Die Tafel „Radfahrer frei“ erlaubte es ihnen, von der Neustädter Straße zum Überweg über den Niederwall, und von dort aus zu einem Radweg zu gelangen, der eigens für das Einbiegen in die Rohrteichstraße angelegt worden ist. Es ist nicht möglich von der Neustädter Straße aus durch Linksabbiegen den Überweg zu erreichen. Wegen des Einrichtungsverkehrs auf den Fahrstreifen des Niederwalls ist hier ausschließlich das Rechtsabbiegen möglich.

Nach der Wegnahme der Tafel „Radfahrer frei“ darf der Weg von Verkehrsteilnehmern, die älter als zehn Jahre sind, nicht mehr mit Fahrrädern befahren werden. Sie müssten, um zum Überweg zu gelangen, absteigen und ihr Rad bis zum Niederwall schieben. Dies ist auch für die Nutzer von Rädern mit Anhänger und für Gehbehinderte mit Reha-Fahrzeugen kaum zumutbar.

Deshalb und wegen der Bedeutung des Weges für den gesamten Radverkehr ist diese Änderung nicht zweckmäßig.

Erforderlich ist sie ohnehin nicht, weil der Weg ausreichend breit ist.  Es ist uns nicht bekannt, dass es hier in der Vergangenheit durch Radfahrer zu besonderen Gefährdungen für Fußgänger gekommen ist. Des weiteren durfte der Weg von Radfahrern ausschließlich in West-Ost-Richtung befahren werden; in Gegenrichtung können Radfahrer einen Radstreifen am Niederwall benutzen und von dort aus in die Neustädter Straße einbiegen. Zudem wird den Rechten von Fußgängern durch die Beschilderung als Gehweg Rechnung getragen.

Wir haben daher den Antrag gestellt, die Maßnahme rückgängig zu machen und es damit allen Radfahrern zu erlauben, den Weg in West-Ost-Richtung zu befahren.

Weiter zu diesem Thema in den Bielefelder Radnachrichten 4/2002

© 2020 ADFC Stadtverband Bielefeld e. V.